Trotz Corona
Salzburger Festspiele beginnen mit Strauss-Oper «Elektra»

Das Programm wurde zusammengestrichen und modifiziert. Aber immerhin: Die Festspiele finden statt. Es gelten allerdings strikte Hygienebestimmungen vor und hinter der Bühne.

Freitag, 31.07.2020, 17:31 Uhr
André Kaczmarczyk spielt die Hauptrolle in Peter Handkes «Zdenek Adamec».
André Kaczmarczyk spielt die Hauptrolle in Peter Handkes «Zdenek Adamec». Foto: Barbara Gindl

Salzburg (dpa) - Auftakt für eine außergewöhnliche Festpielsaison: Zur Eröffnung der Salzburger Jubiläumsfestspiele 2020 steht am Samstagnachmittag (01.08.) Richard Strauss' mythische Oper «Elektra» auf dem Programm.

Am späteren Abend folgt die Wiederaufnahme von Michael Sturmingers moderner Inszenierung von Hugo von Hofmannsthals Mysterienspiel «Jedermann» auf dem Salzburger Domplatz. Mit dem theatralischen Dauerbrenner wurden am 22. August 1920 die ersten Salzburger Festspiele eröffnet, damals in der legendären Inszenierung von Festspiel-Mitgründer Max Reinhardt.

Am Sonntag gibt es mit Wolfgang Amadeus Mozarts «Così fan tutte» eine weitere Opernpremiere, gleich anschließend die mit Spannung erwartete Uraufführung des Stückes «Zdenec Adamec» aus der Feder des Literaturnobelpreisträgers Peter Handke. 

Als eines der wenigen großen Musik- und Theaterfestivals in Europa waren die Salzburger Festspiele nicht wegen der Corona-Pandemie abgesagt worden. Allerdings wurde das Programm zusammengestrichen und modifiziert. Zudem gelten strikte Hygienebestimmungen vor und hinter der Bühne.

© dpa-infocom, dpa:200731-99-999319/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7516730?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker