Kriminalroman
Verbrechen auf der Kanalinsel: «Kalter Hummer»

Catherine Simon lässt ihre Geschichte auf der Insel Guernsey spielen. Sie verbindet dabei Spannung mit aktuellen politischen Themen.

Dienstag, 04.08.2020, 15:24 Uhr aktualisiert: 04.08.2020, 15:26 Uhr

München (dpa) - Auf der britischen Kanalinsel Guernsey erhält der schwerreiche Reeder Henri Chabot Drohbriefe. Seine Frau Lucile lässt ihre Beziehungen spielen und schon bekommt Kommissar Leblanc vom Pariser Polizeipräfekten den geheimen Auftrag, der Sache auf den Grund zu gehen.

Eine heikle Mission, denn die französische Polizei hat auf Guernsey keinerlei Befugnisse. Dann überschlagen sich die Ereignisse: Chabot stirbt nach einem Sturz aus dem Fenster, angeblich ein Unfall, und der Kommissar verschwindet spurlos. Lucile gerät in Panik.

Catherine Simon, Pseudonym der deutschen Autorin Sabine Grimkowski, wechselt in ihrem neuen Krimi «Kalter Hummer» mit Kommissar Leblanc den Schauplatz von Frankreich nach Großbritannien. Routiniert verbindet sie spannende Krimielemente mit aktuellen politischen Themen. Zentraler Punkt ist die Flucht von Unternehmen in Steueroasen, das Outsourcing von Arbeitsplätzen und das skrupellose Vorgehen von Firmen im Ungeist des Turbokapitalismus.

- Catherine Simon: Kalter Hummer, Goldmann Verlag, München, 256 Seiten, 10,00 Euro, ISBN 978-3-442-48878-0.

© dpa-infocom, dpa:200804-99-38313/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7521016?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker