Einsachaltquoten
«Die Kanzlei» schafft sie alle

Unterhaltung klar vor Wissenschaft bei den Öffentlich-Rechtlichen: Die Serien im Ersten lagen in der Publikumsgunst deutlich weiter vorn als die Doku «Deutschland und der Klimawandel» im ZDF.

Mittwoch, 02.09.2020, 11:41 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 11:44 Uhr
«Die Kanzlei» mit Sabine Postel als Isa von Brede und Herbert Knaup als Markus Gellert gewann den Fernsehabend für sich.
«Die Kanzlei» mit Sabine Postel als Isa von Brede und Herbert Knaup als Markus Gellert gewann den Fernsehabend für sich. Foto: Georg Wendt

Berlin (dpa) - «Die Kanzlei» hat sich am Dienstagabend bei den Fernsehzuschauern durchgesetzt. 5,04 Millionen (18,1 Prozent) schalteten die Anwaltsserie ab 20.15 Uhr im Ersten ein.

Im Anschluss blieben bei der Klinikserie «In aller Freundschaft» 4,52 Millionen (16,6 Prozent) dran. Die ZDF-Wissenschaftsdokumentation «Deutschland und der Klimawandel» wollten 2,75 Millionen (9,9 Prozent) sehen.

Die RTL-Show «Mario Barth deckt auf!» erreichte 2,46 Millionen Zuschauer (9,1 Prozent). Mit dem Krimi «München Mord - Wir sind die Neuen» auf ZDFneo verbrachten 1,64 Millionen (5,9 Prozent) den Abend.

Sat.1 strahlte die Actionserie «MacGyver» aus, 1,16 Millionen (4,2 Prozent) waren an den Bildschirmen dabei. Die französische Gesellschaftskomödie «Monsieur Claude und seine Töchter» auf Kabel eins guckten 1,04 Millionen (3,8 Prozent).

Die RTLzwei-Realitydoku «Hartz und herzlich» sahen 1,02 Millionen Zuschauer (3,8 Prozent), die ProSieben-Rankingshow «Darüber redet die Welt: Die unfassbarsten TV-Momente» 960.000 (3,7 Prozent) und die Vox-Dokusoap «Altes Haus sucht Mitbewohner» 760.000 Zuschauer (2,9 Prozent).

© dpa-infocom, dpa:200902-99-400224/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563044?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker