Krimi
Unter Nordlichtern

Die Autorin Anette Hinrichs bringt ein fast vergessenes Kapitel in der wechselvollen Beziehung zwischen Dänen und Deutschen wieder ans Tageslicht. Gleichzeitig schreibt sie spannend.

Mittwoch, 02.09.2020, 12:29 Uhr aktualisiert: 02.09.2020, 12:32 Uhr

München (dpa) - Wenn der Angehörige einer nationalen Minderheit getötet wird, kann dies schnell zu einem Politikum werden. So in Flensburg, wo der Deutsch-Däne Karl Bentien ermordet aufgefunden wird.

Eine dänisch-deutsche Sondereinheit der Polizei mit Rasmus Nyborg und Vibeke Boisen ermittelt. Der Fall entwickelt viel Brisanz, denn der Tote hatte schmutzige Details zur deutsch-dänischen Geschichte bei Kriegsende 1945 entdeckt.

Um das friedliche Zusammenleben von Dänen und Deutschen in Schleswig-Holstein nicht zu gefährden, ist für das Ermittlerduo Eile geboten.

Anette Hinrichs, selbst aus dem hohen Norden stammend, hat mit «Nordlicht - Die Spur des Mörders» ein fast vergessenes Kapitel in der wechselvollen Beziehung zwischen Dänen und Deutschen wieder ans Tageslicht gebracht. Aufgelockert wird das ernste Thema durch die Frotzeleien zwischen den deutschen und dänischen Beamten, so dass der Roman nicht zum pädagogischen Lehrstück verkommt. Die gekonnt inszenierte Dramaturgie der Handlung sorgt dann auch für die nötige Spannung.

- Anette Hinrichs: Nordlicht - Die Spur des Mörders, Blanvalet Verlag, München, 480 Seiten, 10,00 Euro, ISBN 978-3-7341-0723-8.

© dpa-infocom, dpa:200901-99-393317/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7563164?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686170%2F
Nachrichten-Ticker