So., 08.10.2017

Trotz Wahlschlappe Schulz will SPD-Chef bleiben

Trotz Wahlschlappe: Schulz will SPD-Chef bleiben

Nach der Schlappe bei der Bundestagswahl hofft die SPD auf ein kleines Wunder bei der Niedersachsenwahl. Doch egal, wie es ausgeht: Martin Schulz will wieder für den Parteivorsitz kandidieren. Das findet bei den Bürgern ein gespaltenes Echo. Von dpa

Sa., 07.10.2017

Zu Putins Geburtstag Zahlreiche Festnahmen bei Protesten in Russland

Demonstranten mit russischer Flagge und "Nawalny 20!8"-Schildern bei einer Kundgebung auf dem Marsfeld in St. Petersburg.

Glückwünsche zum Geburtstag dürfte sich Kremlchef Putin anders vorgestellt haben als in Form von Großdemos der Opposition. Wieder mobilisiert sein Widersacher Nawalny landesweit Anhänger. Obwohl es lange friedlich aussieht, kommt es am Ende doch zum großen Knall. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Großkundgebungen Demos für den Dialog - Katalonien-Krise hält Spanien in Atem

In weiß gekleidete Menschen demonstrieren in Barcelona für einen Dialog im Katalonien-Konflikt.

Knapp eine Woche nach dem Abspaltungsreferendum bleibt die Lage in Katalonien unübersichtlich. Ob und wann die Regionalregierung die Unabhängigkeit ausrufen will, ist weiter unklar. Die Krise hält das Land in Atem - aber immer mehr Spanier wünschen sich einen Dialog. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Lohnniveau gesunken Johanniter warnen vor Dumpingpreisen für Rettungseinsätze

Die Johanniter verlören Aufträge an Mitbewerber, die ihren Mitarbeitern weniger zahlten, so der Bundesvorstand Jörg Lüssem. Das

Gesunkene Löhne und Fachkräftemangel - auf diese Probleme im Rettungsdienst macht die Johanniter-Unfall-Hilfe aufmerksam. Von dpa


Sa., 07.10.2017

«Deutschlandtag» der JU Jamaika: Merkel kündigt Verhandlungen mit FDP und Grünen an

«Deutschlandtag» der JU: Jamaika: Merkel kündigt Verhandlungen mit FDP und Grünen an

Die Kanzlerin muss sich vom Parteinachwuchs viel Kritik anhören. Eine offene Abrechnung aber bleibt aus - nur die Bayern bleiben hart. Das gilt auch für den Streit über eine Flüchtlings-Obergrenze. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Trotz Zusage Tausende warten in Griechenland auf Familiennachzug

Thomas de Maizière soll die griechische Regierung dazu angehalten haben, die Ausreise der Angehörigen von in Deutschland lebenden Flüchtlingen «vorübergehend zu verlangsamen».

Tausende Syrer warten auf die Zusammenführung ihrer Familien. Viele sitzen seit Monaten in Griechenland fest und kommen nicht weiter. Sie demonstrieren immer wieder für ihr Recht, ihre Verwandten wiederzutreffen. Doch die Politik hat offenbar andere Prioritäten. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Kurdistan-Konflikt Irak bittet Türkei und Iran um Schließung der Grenzen

Kurdistan-Konflikt: Irak bittet Türkei und Iran um Schließung der Grenzen

Bagdad (dpa) - Der Irak hat wegen des Streits um das Unabhängigkeitsreferendum im Nordirak die Nachbarländer Türkei und Iran gebeten, die Grenzen zu den kurdischen Autonomiegebieten zu schließen. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Ministerpräsidentin in MV Schwesig will SPD-Vize bleiben

Manuela Schwesig warnt davor, die Interessen der Menschen in Ostdeutschland zu übergehen.

Am Mittwoch ist Manuela Schwesig 100 Tage im Amt als Regierungschefin Mecklenburg-Vorpommerns. Mit ihrem Neustart in der Landespolitik ist sie zufrieden. Doch auch in Berlin will sie weiter für die Interessen der Menschen in Ostdeutschland kämpfen. Von dpa


Sa., 07.10.2017

Rede in Teheran Ruhani: Trump kann dem Iran in der Atomdebatte nicht schaden

Ruhani stellt klar: «Ob nun Trump oder zehn weitere Trumps, diese Errungenschaften können nicht rückgängig gemacht werden.»

Donald Trump lässt kein gutes Haar am Atomabkommen mit dem Iran. Nächste Woche will er dem Land offenbar attestieren, das Abkommen nicht einzuhalten. Den iranischen Präsidenten lässt das kalt. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Forderungen an Jamaika-Bündnis Druck auf Merkel wächst: Rufe nach Obergrenze werden lauter

Selfie mit Flüchtling: Dieses Foto von Bundeskanzlerin Merkel ging 2015 um die Welt.

Zwei Wochen nach dem Wahldesaster der Union bekommt die Kanzlerin die Quittung von unten. Der Parteinachwuchs fordert einen ordentlichen Ruck in die konservative Richtung und einen Sprint nach Jamaika. Die Basis soll dabei ein Wörtchen mitreden dürfen. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Große Banken verlassen Region Madrid erhöht den Druck auf Katalonien

Große Banken verlassen Region: Madrid erhöht den Druck auf Katalonien

Die spanische Regierung lehnt weiter jeden Dialog mit der Führung Kataloniens ab. Jetzt will sie die Region wirtschaftlich ausbluten - und macht besorgten Unternehmen und Geldhäusern den Abzug leichter. Erste Großkonzerne kündigen bereits ihren Umzug an. Von dpa


Fr., 06.10.2017

UN-Bericht zur Lage der Kinder Über 8000 Kinder 2016 in Konflikten getötet oder verstümmelt

UN-Bericht zur Lage der Kinder: Über 8000 Kinder 2016 in Konflikten getötet oder verstümmelt

Jedes Jahr zeichnet der UN-Bericht zur Lage von Kindern in Konflikten ein grausames Bild, auch diesmal: Mehr als 8000 Kinder sind 2016 getötet oder verstümmelt worden. Auf der «schwarzen Liste» steht auch Saudi-Arabien, doch das Land schiebt die Schuld weiter. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Atomvertrag Trump auf Anti-Iran-Kurs: «Leben Geist des Abkommens nicht»

US-Präsident Donald Trump am Donnerstag während eines Treffens mit ranghohen Militärs im Weißen Haus.

Trump bleibt bei seiner Kritik am Iran. Nächste Woche will er dem Land offenbar attestieren, das Atomabkommen nicht einzuhalten. Das ist noch keine Aufkündigung, allerdings ein großer Affront. Von dpa


Fr., 06.10.2017

«Allein handelnder Terrorist» Gutachter: Münchner Amoklauf rechtsextremes Hassverbrechen

Besucher legen bei einer Gedenkveranstaltung am Erinnerungsort für die Opfer des Amoklaufs in München Blumen nieder.

Was trieb den Münchner Amokläufer David S. dazu, neun Menschen zu töten? Drei Gutachter stufen die Tat als rechtsextremes Hassverbrechen ein. Von dpa


Fr., 06.10.2017

«Spekulationen sind Unsinn» Nahles steht zu Schulz: Keine Kandidatur für SPD-Vorsitz

SPD-Fraktionschefin Andrea Nahles steht zum Parteivorsitzenden Martin Schulz.

«SPD-Chef ist Martin Schulz, und er bleibt es auch. Es gibt eine breite Unterstützung und eine große Solidarität für ihn», wiegelt Nahles die Spekulationen ab. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Drei Koalitionen möglich «Politbarometer»: CDU und SPD in Niedersachsen gleich stark

Drei Koalitionen möglich: «Politbarometer»: CDU und SPD in Niedersachsen gleich stark

Bei der Landtagswahl in Niedersachsen wird es äußerst spannend: Die SPD von Ministerpräsident Weil und die CDU mit Herausforderer Althusmann liegen nach einer Umfrage derzeit gleichauf. Es reicht aber weder für eine Fortsetzung von Rot-Grün noch für Schwarz-Gelb. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Zurückhaltende Reaktionen Friedensnobelpreis für Ican setzt Atommächte unter Druck

Ican-Direktorin Beatrice Fihn bei einer Pressekonferenz zum Friedensnobelpreis.

Der Friedensnobelpreis ehrt Kämpfer gegen Atomwaffen. Angesichts von Atom- und Raketentests ist er höchst aktuell. Und er bringt auch die Bundesregierung in die Bredouille. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Firma sieht sich als Opfer Zeitung: Kaspersky-Software spielte Rolle bei NSA-Datenklau

Die Zentrale des IT-Sicherheitsspezialisten Kaspersky in Moskau.

Die NSA wird gefürchtet für ihre Überwachung - doch der Abhördienst kann seine eigenen Geheimnisse schlecht schützen. Vom Computer eines externen Mitarbeiters sollen wertvolle Cyberwaffen nach Russland gelangt sein. Der Virenjäger Kaspersky gerät mit ins Kreuzfeuer. Von dpa


Fr., 06.10.2017

YouGov-Umfrage Mehrheit der Deutschen will Obergrenze für Flüchtlinge

Die Schatten von Flüchtlingen nach ihrer Ankunft in Deutschland im Herbst 2015.

Bei den Verhandlungen über eine Jamaika-Koalition wird die Forderung nach einer Obergrenze für Flüchtlinge mit zu den schwierigsten Punkten gehören. Die Mehrheit der Deutschen befürwortet in dieser Frage die Sicht der CSU. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Bertelsmann-Studie Etablierten Parteien laufen die bürgerlichen Wähler weg

Laut einer Studie der Bertelsmann-Stiftung hat sich der Kampf um die politische Mitte «massiv verschärft».

Bei der Bundestagswahl schauten viele auf das Abschneiden der AfD. Laut einer neuen Studie gab es in der bürgerlichen Mitte die größten Verschiebungen - und eine neue Konfliktlinie. Von dpa


Fr., 06.10.2017

Debatte um Polit-Kurs JU-Chef Ziemiak: Union muss konservatives Profil schärfen

Paul Ziemiak, hier im vergangenen Oktober, ist seit dem Jahr 2014 Bundesvorsitzender der Jungen Union.

Nach den dramatischen Verlusten für die Union bei der Bundestagswahl darf es kein «Weiter so» mehr geben, warnt der Chef der Jungen Union. CDU und CSU bräuchten ein konservativeres Profil - und junge Köpfe. Von dpa


Do., 05.10.2017

Streit um Obergrenze CSU tritt vor Unions-Spitzentreffen auf die Bremse

CSU-Landesgruppenchef Alexander glaubt nicht so recht an eine Jamaika-Koalition.

Müssen FDP und Grüne doch noch länger auf Jamaika-Gespräche warten? Am Sonntag wollen Merkel, Seehofer und Co. den quälenden Streit über die Obergrenze für Flüchtlinge ausräumen. Aber die Bayern bremsen. Von dpa


Do., 05.10.2017

Historischer Königsbesuch Moskau und Riad wollen Kooperation im Syrienkrieg stärken

Russlands Präsident Wladimir Putin (r) empfängt den saudischen König Salman bin Abdelasis al-Saud im Kreml.

Es geht um Öl und um Einfluss. Das Treffen von Kremlchef Putin mit dem saudischen König Salman gilt als Versuch Russlands, sein Image als mächtiger Akteur im Nahen Osten aufzuwerten. Wie eng können Russland und Saudi-Arabien bei Krisen wie in Syrien zusammenarbeiten? Von dpa


Do., 05.10.2017

Weidel: Mehr Austritte möglich Von Storch wird AfD-Fraktionsvize

Die AfD-Fraktionsvorsitzenden Alexander Gauland und Alice Weidel (M) stehen neben den neugewählten stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden der AfD Bundestagsfraktion, (l-r) Tino Chrupalla, Beatrix von Storch, Roland Hartwig, Leif-Erik Holm und Peter Felser.

Während draußen vor dem Fenster des Sitzungssaales ein starker Wind über das Wasser der Spree peitscht, fragen sich die AfD-Abgeordneten, wer vielleicht als nächster die Fraktion verlässt. Ihre Chefin jedenfalls schließt weitere Abgänge nicht aus. Von dpa


Do., 05.10.2017

Warnung vor Bürgerkrieg Verfassungsgericht verbietet Parlamentssitzung in Katalonien

Spaniens Ministerpräsident Mariano Rajoy bei einer Pressekonferenz in Madrid.

Die spanische Regierung zeigt sich im Katalonienkonflikt wie eine harte Mauer, an der die Unabhängigkeitsbewegung zerbrechen soll. Auch das Verfassungsgericht greift den Separatisten in die Speichen. Doch was will Ministerpräsident Rajoy tun, wenn Katalonien sich tatsächlich für unabhängig erklärt? Von dpa


10101 - 10125 von 12063 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region