Mi., 07.11.2018

Bis 2023 erreichbar Klimaziele mit Stilllegung von Braunkohlekraftwerken machbar

Deutschland hatte sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 den CO2-Ausstoß im Vergleich zu 1990 um 40 Prozent zu reduzieren. Dies aber gilt als nicht mehr erreichbar.

Wirtschaftsverbände und Energiekonzerne warnen nach wie vor vor einem zu schnellen Ausstieg. Von dpa

Mi., 07.11.2018

«Missachtung des Parlaments» Seehofer erscheint nicht vor Innenausschuss

Horst Seehofer (CSU) ist Bundesminister für Inneres, Heimat und Bau.

Die Kritik an Innenminister Seehofer wächst weiter. Seine Entscheidung, der Sitzung des Innenausschusses fernzubleiben, macht die Sache nicht besser. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Es fallen keine Steuern an Klingbeil will bezahlte Auszeit für Arbeitnehmer

«Nach sechs Jahren könnte man ein halbes Jahr und nach zwölf Jahren ein ganzes Jahr aussetzen», sagte Klingbeil.

Berlin (dpa) - Nach dem Willen von SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil sollen Arbeitnehmer Anspruch auf eine bezahlte Auszeit vom Job bekommen. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Abwertung von Muslimen Fast jeder dritte Deutsche äußerst sich ausländerfeindlich

Laut einer Studie stimmt im Osten sogar fast jeder Zweite ausländerfeindlichen Aussagen wie «Ausländer nutzen den Sozialstaat aus» zu.

Über ein Viertel der Deutschen würde Ausländer am liebsten in ihre Herkunftsländer zurückschicken, falls Arbeitsplätze hierzulande knapp werden sollten. Das zeigt eine Studie der Universität Leipzig. Wer für sie ein «Ausländer» ist, wurden die Teilnehmer nicht gefragt. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Auseinandersetzungen Medwedew: Trump missbraucht Sanktionen für Innenpolitik

«Im Moment liegt praktisch eine Zeitbombe unter der Ordnung der Welthandelsorganisation», sagt Dmitri Medwedew.

Während der US-Präsident durch die Kongresswahl weiter unter Druck gerät, nutzt Russlands Regierungschef seine Visite in China für eine Abrechnung mit Trump. Kommen bald neue US-Sanktionen gegen Russland? Von dpa


Mi., 07.11.2018

Aufforderung zum Kurswechse Altkanzler Schröder rät SPD zu wirtschaftspolitischem Profil

Gerhard Schröder (SPD), ehemaliger Bundeskanzler, fordert seine Partei zum Kurswechsel auf.

Berlin (dpa) - Der frühere SPD-Vorsitzende und Bundeskanzler Gerhard Schröder hat seine Partei zu einem Kurswechsel und einem stärkeren wirtschaftspolitischen Profil aufgefordert. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Neue Strukturpolitik Ziel gleichwertiger Lebensverhältnisse noch weit entfernt

Eine Neubausiedlung bei München: «Um Armut zu bekämpfen, braucht es ein umfassendes Konzept», sagt Bundestagsabgeordnete Zimmermann.

Der Anspruch besteht schon seit Jahrzehnten, verwirklicht ist er bis heute nicht: gleichwertige Lebensverhältnisse in allen Teilen Deutschlands. Innenminister Seehofer will nun sagen, wie die Lücke zwischen Anspruch und Wirklichkeit verkleinert werden könnte. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Migranten-Karawane Tausende Mittelamerikaner beantragen Asyl in Mexiko

Migranten aus Mittelamerika fahren durch Cordoba in Mexiko.

Die erste Karawane pausiert derzeit in einem Stadion in Mexiko-Stadt. Unterschiedlichen Schätzungen zufolge handelt es sich um 2000 bis 4000 Menschen aus Mittelamerika. Die Gruppe wartet noch auf die Ankunft weiterer Migranten und will dann über die nächsten Schritte beraten. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Amnesty-Ehrenvorsitzender Ausreisesperre gegen Menschenrechtler Kilic in Türkei bleibt

Menschenrechtsaktivisten fordern die Freilassung von Taner Kilic, dem Vorsitzenden von Amnesty International.

Die Ausreisesperre gegen den unter Terrorvorwürfen angeklagten Amnesty-Ehrenvorsitzenden der Türkei, Taner Kilic, bleibt bestehen. Ein Gericht in Istanbul lehnte einen entsprechenden Antrag der Kilic-Anwälte ab. Von dpa


Mi., 07.11.2018

Hundertfache Beihilfe zum Mord Prozessauftakt in Münster: Ex-SS-Wachmann weint vor Gericht

Eingang des Stutthof-Museums in Sztutowo, in dem an die Verbrechen im ehemaligen Konzentrationslager Stutthof erinnert wird.

Die Anklage schildert grausame Tötungsdetails. Der angeklagte ehemalige SS-Wachmann nimmt das zum Auftakt eines Prozesses am Landgericht Münster noch gefasst auf. Das ändert sich, als Holocaust-Überlebende sich äußern. Von dpa


Di., 06.11.2018

Ultrarechte unter Verdacht Festnahmen wegen möglicher Anschlagspläne auf Macron

Frankreichs Präsident Emmanuel Macron ist möglicherweise einem Anschlag entgangen.

Frankreich wurde in den vergangenen Jahren von einer islamistischen Terrorwelle heimgesucht. Nun soll auch ein Anschlag auf den Präsidenten geplant gewesen sein. Im Visier der Ermittler sind allerdings keine Islamisten, sondern Rechtsextreme. Von dpa


Di., 06.11.2018

Merz und Spahn werben für sich NRW-CDU legt sich nicht auf Merkel-Nachfolger fest

Jens Spahn, Armin Laschet Friedrich Merz auf der CDU-Landesvorstandssitzung in Düsseldorf. Ex-Unionsfraktionschef Merz und Gesundheitsminister Spahn haben ihre Kandidaturen für den Parteivorsitz erklärt.

Die heiße Phase des Wettbewerbs um die Nachfolge Angela Merkels an der CDU-Parteispitze läuft. Im mächtigen Landesverband NRW werben Merz und Spahn bereits für sich. Von dpa


Di., 06.11.2018

Nach Ablehnung Glasers AfD nominiert neue Kandidatin für Bundestagsvize-Kandidatin

Die Rechtsanwältin und AfD-Abgeordnete, Mariana Harder-Kühnel, zählt zu den politisch und im Ton eher moderaten Mitgliedern der AfD-Fraktion.

Berlin (dpa) - Die AfD-Fraktion unternimmt einen neuen Anlauf zur Besetzung des Postens eines Bundestagsvizepräsidenten. Sie nominierte dafür nach Angaben eines Sprechers mit großer Mehrheit die Abgeordnete Mariana Harder-Kühnel. Von dpa


Di., 06.11.2018

Täter zu Opfern gemacht? Zweifel an Studie zu DDR-Grenzopfern

Ostzonale Truppeneinheiten in dem von der innerdeutschen Grenze geteilten fränkischen Ort Mödlareuth.

Berlin (dpa) - Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) will Teile einer Studie zu DDR-Grenzopfern neu bewerten lassen. In einem Bericht des Rundfunks Berlin-Brandenburg werden mindestens 50 Opferfälle bezweifelt. Von dpa


Di., 06.11.2018

Tausende Opfer UN: 200 Massengräber im früheren IS-Gebiet im Irak entdeckt

Menschliche Knochen auf dem Boden. Im Nordirak sind auf dem einstigen Gebiet der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) rund 200 Massengräber entdeckt worden.

Die grausame Herrschaft der Terrormiliz IS ist bekannt. Was der IS in seinem einstigen Gebiet im Irak angerichtet hat, wird jetzt aber mehr und mehr deutlich. Die UN hat viele Massengräber gefunden. Von dpa


Di., 06.11.2018

100 Prozent Lohnkostenzuschuss Staatlich geförderte Jobs für Langzeit-Arbeitslose geplant

Jobcenter sollen ab 2019 geeignete über 25-jährige Langzeitarbeitslose identifizieren und an Arbeitgeber vermitteln.

Wer über Jahre arbeitslos und auf Hartz IV angewiesen ist, kommt meist kaum noch aus eigener Kraft an einen Job. Nun will der Staat die Betroffenen an die Hand nehmen, in Jobs vermitteln - und dafür bezahlen. Von dpa


Di., 06.11.2018

Laschet hält sich bedeckt Brinkhaus rechnet noch lange mit Merkel als Kanzlerin

Bundeskanzlerin Angela Merkel wartet neben Unions-Fraktionschef Ralph Brinkhaus (r.), auf den Beginn der Fraktionssitzung.

In der CDU laufen die Vorbereitungen für die Wahl eines Merkel-Nachfolgers auf Hochtouren. Die Kandidaten Merz und Spahn werden beim mächtigen Landesverband NRW erwartet. Kramp-Karrenbauer äußert sich Mittwoch. Von dpa


Di., 06.11.2018

Im ersten Wahlgang gewählt Markus Söder bleibt bayerischer Ministerpräsident

Markus Söder ist weiterhin Ministerpräsident von Bayern.

23 Tage nach der CSU-Pleite bei der Landtagswahl kann Regierungschef Söder wieder lachen - auch ohne absolute Mehrheit. Im Parlament erhielt er dank der Freien Wähler genug Stimmen für die Wiederwahl. Von dpa


Di., 06.11.2018

Gefahr für Flüchtlingspakt? EU-Kommissar für Ende der Beitrittsgespräche mit der Türkei

EU-Kommissar Johannes Hahn.

Sollte unter die EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei ein Schlussstrich gezogen werden? Auf diese Frage gibt es jetzt ein klares Ja des zuständigen EU-Kommissars. Doch aus der Bundesregierung kommt sofort Widerstand. Von dpa


Di., 06.11.2018

Studie zum Populismus Migration weckt Angst vor Entwertung der eigenen Lebensweise

Gekränkt, abgewertet, deklassiert - so sehen sich nach Ansicht von Forschern besonders oft Menschen in Sachsen.

Wer Wurstsalat mag und Gartenzwerge sammelt, mag sich zurückgesetzt fühlen, wenn Sushi und Dreadlocks plötzlich als cool gelten. Aber ist das Grund genug, um die AfD zu wählen? Eine Studie der TU Dresden geht dieser Frage auf den Grund. Von dpa


Di., 06.11.2018

Sticheleien gegen Merkel Altkanzler Schröder: «Neuwahlen spätestens Frühsommer 2019»

Machtübergabe 2005: Gerhard Schröder übergibt das Bundeskanzleramt an die neue Kanzlerin Angela Merkel.

Altkanzler Schröder hat 2005 selbst erfahren, dass eine Kanzlerschaft ohne gleichzeitigen Parteivorsitz schnell beendet sein kann. Jetzt lässt er sich eine Retourkutsche gegen Angela Merkel nicht entgehen Von dpa


Di., 06.11.2018

US-Kongresswahl Auch Facebook setzt Trump-Wahlkampfspot wegen Rassismus ab

In dem Spot wird ein illegal eingewanderter Mexikaner gezeigt, der lachend ankündigt, US-Polizisten töten zu wollen.

In der Mitte zwischen zwei Präsidentenwahlen finden in den USA Kongresswahlen statt. Meist bekommt die Regierungspartei dabei einen Denkzettel verpasst. Mit teils geschmacklosem Wahlkampf bis zur letzten Minute hat Donald Trump versucht, es diesmal anders ausgehen zu lassen. Von dpa


Di., 06.11.2018

Nährboden frü Vorurteile Grundschüler wissen laut Studie wenig über Juden und Roma

Die Ergebnisse der Studie sind brisant, weil die Grundschulzeit als entscheidende Phase für die Ausprägung von Vorurteilen gilt.

Ein Großteil der Grundschüler hat laut einer neuen Studie keine Ahnung, was die Begriffe «Jude» oder «Roma» bedeuten. Viele Schüler glauben zwar zu wissen, dass Juden während des Zweiten Weltkriegs verfolgt wurden. Ganz sicher sind sie sich da allerdings auch nicht. Von dpa


Di., 06.11.2018

Marsch Richtung US-Grenze Mittelamerikanische Staaten wollen gegen Migranten vorgehen

Migranten aus Mittelamerika bei ihrer Ankunft an einem Stadion der mexikanischen Hauptstadt.

Tausende Menschen fliehen vor Elend und Gewalt in Mittelamerika. US-Präsident Trump machte sich das im Wahlkampf zunutze und warnte vor einer Invasion. Die Staatschefs der Herkunftsländer wollen, dass die Anführer der Karawane nun zur Verantwortung gezogen werden. Von dpa


Di., 06.11.2018

Impuls aus Paris EU-Staaten wollen Terror-Information enger austauschen

Justizministerin Barley begrüßt die Einigung in Paris.

Nur durch guten Austausch von Daten können Ermittler EU-weit auch erfolgreich im Kampf gegen Terror sein. Doch gerade an dieser Stelle hakt es immer wieder. Das soll nach dem Willen einiger EU-Staaten zukünftig besser werden. Von dpa


126 - 150 von 7072 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region