Mi., 27.12.2017

Festnahme vor Weihnachten Karlsruher Terrorverdächtiger: Rolle des V-Manns unklar

Ein Polizist geht in Karlsruhe an einem Wohnhaus vorbei, in dem der Verdächtige gewohnt haben soll.

Welche Rolle spielt ein V-Mann beim Karlsruher Terrorverdächtigen? Auch aufgrund der Aussage des V-Mannes wurde der 29-Jährige kurz vor Weihnachten in Karlsruhe festgenommen. Der Verdächtige wiederum hat nach Medieninformationen zuvor den V-Mann angezeigt. Zweimal sogar. Von dpa

Mi., 27.12.2017

Rätselhafter Kriminalfall Argentinischer Richter: Staatsanwalt Nisman wurde ermordet

Demonstranten erinnern im Februar vergangenen Jahres in Buenos Aires an die Ermordung von Alberto Nisman.

Buenos Aires (dpa) - Der Fall hatte weltweit Aufsehen erregt: Der argentinische Staatsanwalt Alberto Nisman hatte viel belastendes Material gegen Staatschefin Cristina Fernández de Kirchner und wurde Anfang 2015 erschossen in seiner Wohnung aufgefunden. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Nach umstrittener Entscheidung Israel will Bahnhof in Jerusalem nach Trump benennen

Die «Donald John Trump Station» soll in der Nähe der Klagemauer gebaut werden.

Jerusalem (dpa) - Israel will einen geplanten Bahnhof nahe der Klagemauer in Jerusalems Altstadt nach dem US-Präsidenten Donald Trump benennen. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Vor den Sondierungen SPD rutscht in Umfrage auf 19 Prozent ab

Die SPD ist laut einer Forsa-Umfrage in der Wählergunst unter die 20-Prozent-Marke gerutscht.

Berlin (dpa) - Kurz vor Beginn der Sondierungen mit der Union über eine Regierungsbildung ist die SPD in einer Umfrage unter die 20-Prozent-Marke gerutscht. In einer am Mittwoch veröffentlichten Erhebung von Forsa für das RTL/n-tv-«Trendbarometer» liegen die Sozialdemokraten bei 19 Prozent. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Regierungsbildung in Berlin Gabriel stellt Bedingungen für große Koalition

Sigmar Gabriel: "Wenn das Kanzleramt alle Vorschläge zur EU-Reform weiterhin ablehnt wie bisher, wird es keine Koalition mit der SPD geben."

EU-Reform und Bürgerversicherung: Das sind die Knackpunkte, bei denen Außenminister Sigmar Gabriel in einer möglichen großen Koalition nicht nachgeben will. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Angespannte Beziehungen Britische Marine überwacht russisches Kriegsschiff

Das Schiff «HMS St. Albans» der britischen Marine begleitet in der Nordsee das russische Kriegsschiff «Admiral Gorshkow».

Russland schickt seine neueste Fregatte in die Nordsee - auf Probefahrt, wie es heißt. Doch das misstrauische Großbritannien geht lieber auf Nummer sicher. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Sorge vor größerem Konflikt Droht eine Eskalation zwischen Saudi-Arabien und Iran?

Der damalige saudische Vize-Kronzprinz und Verteidignungsminister Mohammed bin Salman al-Saud Ende 2016 in Riad.

Saudi-Arabiens Außenpolitik ist aggressiver geworden. Das sunnitische Königreich will den Einfluss des schiitischen Irans zurückdrängen. Fachleute warnen vor einem möglichen bewaffneten Konflikt. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Stasi-Unterlagenbehörde Mehr als 3,2 Millionen Anträge auf Einsicht in Stasi-Akten

Akten im Stasi-Archiv in Berlin.

Der Blick in die eigene Stasi-Akte - manche trauen sich das erst als Rentner. Inzwischen erkundigen sich aber auch viele aus der «Enkelgeneration» über verstorbene Angehörige, wie der Chef der zuständigen Behörde weiß. Von dpa


Mi., 27.12.2017

Viele Journalisten in Haft OSZE sieht erhebliche Gefahren für die Pressefreiheit

Die Sicherheit von Reportern ist nach Einschätzung der OSZE so stark bedroht wie schon lange nicht mehr.

Mehr als 170 Journalisten sitzen in den Mitgliedsländern der OSZE in Haft. Viele davon, wie der deutsche «Welt»-Journalist Deniz Yücel, in der Türkei. Die OSZE ist über die Entwicklung tief besorgt. Von dpa


Di., 26.12.2017

Ex-Fußballstar im Rennen Stichwahl um Präsidentenamt in Liberia

Wähler warten in Monrovia vor einem Wahllokal, um ihre Stimmen abzugeben.

Im Westafrikanischen Liberia wurde ein neuer Präsident gewählt. Die bisherige Präsidentin Ellen Johnson-Sirleaf war nach zwei Amtszeiten nicht erneut angetreten. Von dpa


Di., 26.12.2017

Nordrhein-Westfalen Verfassungsschutz beobachtet islamistisches Frauen-Netzwerk

Der Salafismus ist eine rückwärtsgewandte, extrem konservative Strömung des Islams.

In NRW hat ein islamistisches Frauennetzwerk ein komplettes salafistisches Programm im Angebot. Der Verfassungsschutz sieht die Gefahr der Indoktrination. Von dpa


Di., 26.12.2017

Nach Erfolg der Separatisten König mahnt Katalanen und zieht sich Kritik zu

Der spanische König Felipe VI. hat die politischen Entscheidungsträger in Katalonien zu verantwortlichem Handeln aufgerufen.

In der Katalonien-Krise tickt nach der Neuwahl die Uhr. Bis Mitte April muss das Parlament in Barcelona eine neue Regionalregierung wählen. Nur den Separatisten kann dies gelingen. Von dpa


Di., 26.12.2017

Motiv noch unklar In SPD-Zentrale gerast: Haftbefehl für Autofahrer

Ein Auto ist an Heiligabend in die SPD-Parteizentrale in Berlin gekracht.

Ein Mann fährt mit seinem Auto in voller Absicht in die SPD-Zentrale in Berlin. Vorher stellt er eine nicht ungefährliche Tasche vor der CDU-Zentrale ab. Was war sein Motiv? Von dpa


Di., 26.12.2017

Mögliche Große Koalition SPD zur Regierungsbildung: Es gibt kein «Weiter so»

«Die Frage nach der Vertrauensbildung wird sich in den Sondierungen entscheiden», sagt Schäfer-Gümbel.

Die SPD sagt regelmäßig, was sie will, die Union sagt vor allem, was sie nicht will. Gelingt beiden Seiten bei den anstehenden Sondierungen ein Neuanfang? Von dpa


Di., 26.12.2017

An Weihnachten begnadigt «Schmutziger Deal»: Fujimori-Freilassung spaltet Peru

In Lima kam es trotz Weihnachten umgehend nach der Begnadigung von Perus Ex-Präsident Fujimori zu Protesten auf den Straßen.

Es ist ein Krimi, vom «dunkelsten Heiligabend Perus» ist die Rede. Der autoritäre Ex-Präsident Fujimori wird überraschend begnadigt - 15 Jahre vor Haftende. Viele vermuten eine geheime Absprache. Von dpa


Di., 26.12.2017

Schüler fallen zurück Verbände dringen auf mehr Lehrer

Im Oktober hatten die Ergebnisse der Studie IQB-Bildungstrends für Ernüchterung bei Bildungspolitikern gesorgt.

2017 war auch das Jahr ernüchternder Ergebnisse bei Schulstudien - doch was folgt daraus? Während die Länder die Wirksamkeit von Förderprogrammen prüfen wollen, fordern Bildungsverbände mehr Lehrer. Von dpa


Di., 26.12.2017

Den USA folgen Jerusalem-Krise: Guatemala will Botschaft verlegen

Guatemala gehört nach Angaben der israelischen Zeitung «Haaretz» zu jenen 16 Staaten, die bis Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre ihre Botschaft schon einmal in Jerusalem hatten, davon elf Länder aus Lateinamerika.

Guatemala ist ein kleines Land, macht aber nun etwas Weltpolitik. Die Entscheidung, wie die USA die Botschaft in Israel nach Jerusalem zu verlegen, hat auch historische Gründe. Und sie war schon einmal dort. Von dpa


Di., 26.12.2017

Friedenskonferenz China vermittelt zwischen Afghanistan und Pakistan

Die Gespräche auf Außenministerebene sind ein weiterer Versuch, regionale Lösungen zu finden für den Krieg mit den Taliban, aber auch die Bedrohung durch die Terrormiliz Islamischer Staat.

Friedenskonferenzen zu Afghanistan gab es schon im Dutzend billiger. Nun ergreift China die Initiative. Es gibt gute Gründe, warum China als Vermittler mehr Erfolg haben könnte als beispielsweise die USA. Von dpa


Di., 26.12.2017

Weihnachtsansprache Steinmeier ruft zu Vertrauen in den Staat auf

«Wir leben in einer Zeit, die uns beständig mit Unerwartetem konfrontiert», sagte Steinmeier.

Weit verbreitetes Ohnmachtsgefühl und eine schleppende Regierungsbildung: Der Bundespräsident sieht viele Quellen von Verunsicherung - und versucht, Mut zu machen. Von dpa


Di., 26.12.2017

Neuer Rekordwert Elterngeld-Ausgaben steigen 2017 auf 6,5 Milliarden Euro

Das Basiselterngeld wird maximal 14 Monate lang gezahlt und ist auf maximal 1800 Euro im Monat begrenzt. Foto Jens Wolf

Gründe für den Anstieg seien die leicht zunehmende Geburtenrate, höhere Gehälter der antragstellenden Eltern sowie mehr Väter oder auch Mütter, die die zusätzlichen zwei Partnermonate beanspruchen. Von dpa


Di., 26.12.2017

Besseres Verhältnis anstreben Gabriel für neue Form der Kooperation mit Türkei und Ukraine

«Eine Möglichkeit wäre, mit Ankara eine neue, engere Form der Zollunion anzustreben. Das geht aber nicht, solange sich die Lage in der Türkei nicht wieder ändert», sagt Außenminister Gabriel.

Gabriel unterstrich, er könne sich für die nächsten Jahre weder die Türkei noch die Ukraine als Mitglied der Europäischen Union vorstellen. Daher müsse man über alternative Formen einer engeren Zusammenarbeit nachdenken. Von dpa


Di., 26.12.2017

Hartes Durchgreifen gefordert Weihnachtsmann im Krieg: Rios Polizei provoziert

Seit den Olympischen Spielen 2016 ist die brasilianische Metropole spürbar gefährlicher geworden, auch wegen Einsparungen bei der Polizei.

Von wegen Fest des Friedens. Rios umstrittene Polizei-Spezialeinheit, deren Wappen ein Totenschädel ziert, richtet zu Weihnachten eine Grußbotschaft an Bürger und Gangster, die unmissverständlich ist. Von dpa


Di., 26.12.2017

Berichte über Flugzeugträger Angespannte Lage: Japan prüft Verteidigungsfähigkeiten

Japan will auch weiterhin eine ausschließlich auf Verteidigung ausgerichtete Politik betreiben.

Vor dem Hintergrund der Bedrohung durch Nordkorea baut Japan seine Raketenabwehr aus. So sollen zwei auf dem Land installierte Aegis-Systeme mit Abfangraketen angeschafft werden. Sie sollen ab 2023 die bislang zweistufige, auf Schiffen und an Land stationierte Raketenabwehr des Landes ergänzen. Von dpa


Mo., 25.12.2017

Wegen einer Verurteilung Russische Wahlkommission lehnt Registrierung von Nawalny ab

Der russische Oppositionsführer Alexej Nawalny.

Der russische Oppositionelle Alexej Nawalny hat sich von seinen Anhängern als Kandidat für die ruslsische Präsidentenwahl 2018 aufstellen lassen. Doch die Wahlleitung lehnt eine Registrierung ab. Von dpa


Mo., 25.12.2017

IS-Selbstmordattentäter Afghanistan: Mindestens 13 Tote bei Anschlägen

Soldaten und Polizisten an einem Checkpoint in Kabul.

In Kabul sprengt sich ein Teenager im dichten Berufsverkehr in die Luft, im Süden fahren Polizisten in eine Sprengfalle. So beginnt eine neue Woche in Afghanistan, wo der Krieg mit den radikalislamischen Taliban und dem IS sich weiter intensiviert hat. Von dpa


6051 - 6075 von 9028 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung