Sa., 08.07.2017

Forderung nach Konsequenzen Scholz wegen G20-Gewalt unter Druck

Blick in einen verwüsteten und geplünderten Drogeriemarkt im Hamburger Schanzenviertel.

«Olaf, Du hast HH dem Mob ausgeliefert», fasst ein Demo-Transparent zusammen, was viele nach der Krawallnacht in Hamburg denken. Während die Anwohner im Schanzenviertel fassungslos die Schäden begutachten, führt Bürgermeister Scholz Melania Trump durchs Rathaus. Von dpa

Sa., 08.07.2017

G20-Gipfel Erdogan und Trump stellen Pariser Klimaabkommen infrage

Die Staats- und Regierungschefs der G20-Länder sind zu einer weiteren Arbeitssitzung beim G20-Gipfel in Hamburg zusammengekommen.

Kaum ist der Gipfel zu Ende, bröckelt die Front gegen Trump. Jetzt will auch der türkische Präsident Erdogan das Pariser Abkommen zum Klimaschutz nicht umsetzen - oder zumindest neuverhandeln. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Kritischer Zustand Deutscher Arzt bei krankem chinesischen Nobelpreisträger Liu

Kritischer Zustand : Deutscher Arzt bei krankem chinesischen Nobelpreisträger Liu

Ein bekannter chinesischer Bürgerrechtler hat Krebs im Endstadium. Die chinesische Führung lehnt es ab, den Weg für eine Behandlung im Ausland freizumachen. Doch sie lässt ausländische Ärzte zu ihm - auch eine Koryphäe aus Heidelberg. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Angriffsfähigkeit geübt US-Langstreckenbomber fliegen Manöver nahe Nordkoreas Grenze

Das vom südkoreanischen Verteidigungsministerium veröffentlichte Foto zeigt zwei US-Langstreckenbomber vom Typ B-1B Lancer (l und 2.v.l), amerikanische F16-Maschinen und südkoreanische F15-Kampfjets, die am 08.07.2017 über Südkorea fliegen.

Die USA demonstrieren nach dem jüngsten Raketentest durch Nordkorea Bündnisstärke. Sie lassen Langstreckenbomber über Südkorea fliegen. Auch japanische Kampfjets begleiten später die Bomber. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Akkreditierung entzogen G20: Mehrere Journalisten dürfen nicht berichten

Der «Weser-Kurier» kündigte an, rechtlich gegen den Ausschluss vorzugehen.

Mehreren deutschen Journalisten sind während der Berichterstattung vom G20-Treffen in Hamburg die Akkreditierungen entzogen worden. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Mindestens 50 000 Teilnehmer Neuer Protest in Hamburg - Polizei rechnet mit Gewalt

Mindestens 50 000 Teilnehmer : Neuer Protest in Hamburg - Polizei rechnet mit Gewalt

Hamburg - Zwei Krawallnächte in Folge - und kein Ende in Sicht: Die Hamburger Polizei rüstet sich zum Abschluss des G20-Gipfels für weitere schwere Ausschreitungen. Tausende gehen erneut auf die Straße. Die Opposition wirft Bürgermeister Scholz Versagen vor. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Paris-Abkommen «unumkehrbar» 19 gegen einen: Trump bei G20-Gipfel im Klimaschutz isoliert

Der Präsident der USA, Donald Trump, geht zum Rednerpult.

19:1 für den Klimaschutz. Während US-Präsident Trump nicht umzustimmen ist, wollen die anderen Staats- und Regierungschefs das Pariser Klimaabkommen zügig umsetzen. Reicht das, um die Erde zu retten? Von dpa


Sa., 08.07.2017

Überraschende Feuerpause Südwesten Syriens vor US-russischer Waffenruhe relativ ruhig

Unter Männern: Russlands Staatspräsident Wladimir Putin und US-Präsident Donald Trump reichen sich während ihres Treffens beim G20-Gipfel in Hamburg die Hände.

Bemühungen um regionale Waffenruhen in Syrien gab es viele. Auch für den Süden, für den die USA und Russland nun eine neue Feuerpause ankündigten. Sie ist noch kein Durchbruch - neu ist aber, das Washington überhaupt wieder am Verhandlungstisch sitzt. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Tillerson nach Kiew Kein Fortschritt bei Dreiertreffen zu Ukraine

Der Präsident von Frankreich, Emmanuel Macron, der Präsident von Russland, Wladimir Putin, und Bundeskanzlerin Angela Merkel treffen sich zu einem Gespräch.

Seit drei Jahren versuchen Deutschland und Frankreich, den Krieg in der Ostukraine zu beenden. Einen Durchbruch gibt es auch bei G20 nicht. Die USA haben sich zurückgehalten, nun werden sie aktiver. Von dpa


Sa., 08.07.2017

325 Millionen Dollar Fonds sammelt Millionen für Frauen in Entwicklungsländern

Tochter von US-Präsident Trump, Ivanka Trump (l-r), die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde und die Kanadische Außenministerin Chrystia Freeland   beim G20-Gipfel in Hamburg.

G20 steht häufig wegen fehlender Ergebnisse in der Kritik. Weltbank und Politik halten dagegen. An Frauen in Entwicklungsländern fließen Millionen. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Reaktion auf Anti-G20-Krawalle CDU-Politiker fordert Schließung linker Szenetreffs

Ein Linksautonomer mit Bengalos auf dem Dach der Roten Flora in Hamburg.

Bei den Protesten gegen den G20-Gipfel kommt es zu massiven Gewalttaten von Linksautonomen. Aus der CDU kommt nun der Ruf nach einem härten Vorgehen gegen bekannte Treffpunkte der linken Szene. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Bericht Grüne wählen neue Parteispitze womöglich erst im Januar

Derzeit werden die Grünen von einer Doppelspitze aus Simone Peter und Cem Özdemir geführt.

Sollten die Grünen nach der Bundestagswahl in einer Koalition mitregieren, gilt der 51-Jährige Özdemir als ein Kandidat für das Amt des Außenministers. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Vereinte Nationen UN-Vertrag zu Atomwaffenverbot verabschiedet

Die Vereinten Nationen haben einen Vertrag zum Verbot von Atomwaffen verabschiedet.

Zahlreiche Konflikte beherrschen die Schlagzeilen weltweit, der Atom-Streit mit Nordkorea scheint sich zuzuspitzen - da verabschieden die Vereinten Nationen einen Atomwaffenverbotsvertrag. Klingt wie eine gute Nachricht - nur: Die, auf die es ankommt, machen nicht mit. Von dpa


Sa., 08.07.2017

Dissens bei Klima und Handel Ein politisches Hoffnungsignal zum G20-Auftakt

Die Hände des US-Präsidenten Trump und des russischen Präsidenten Putin während des G20-Gipfels.

Brennende Autos, immer wieder Straßenschlachten, schlimme Verwüstungen: Die Krawalle gegen den G20-Gipfel sind heftiger als von vielen erwartet. Und auch am Verhandlungstisch gibt es Ärger. Aber am Ende des Tages kommt dann doch noch eine gute Nachricht aus Hamburg. Von dpa


Fr., 07.07.2017

In der Türkei inhaftiert Bundesregierung verlangt Anklageschrift im Fall Yücel

Der Journalist Deniz Yücel, hier im Juli 2016, ist seit mehr als 140 Tagen in der Türkei inhaftiert.

Seit mehr als 140 Tagen sitzt Deniz Yücel in türkischer Haft - jetzt fordert die Bundesregierung eine Anklageschrift der türkischen Justiz statt nur pauschale Vorverurteilungen von Regierungsverantwortlichen. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Verhandlungen in Crans Montana Zypernverhandlungen ohne Ergebnis beendet

Ein Warnschild an der von UN-Soldaten bewachten Grenze zwischen dem griechischen und dem türkischen Teil von Zyoern.

Seit mehr als 40 Jahren ist die Mittelmeerinsel Zypern geteilt. Trotz aller UN-Bemühungen konnten sich die Konfliktparteien nicht einigen. Die Hoffnung auf eine Lösung der Zypern-Frage ist nun in weite Ferne gerückt. Ist eine endgültige Teilung der Insel noch zu vermeiden? Von dpa


Fr., 07.07.2017

Bundesrat Homosexuelle dürfen künftig heiraten

Das Gebäude des Bundesrats in Berlin.

Schwule und Lesben haben jahrzehntelang darauf gewartet, nun ist es beschlossene Sache: Homosexuelle Paare dürfen künftig heiraten, und zwar richtig. Ab dem Herbst kann es losgehen. Rechtliche Diskussionen gibt es aber weiter. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Milliardenpolster schmilzt Ost-West-Angleichung bei der Rente kommt

Renteninformation: Bis 2025 werden die Ost-Renten denen im Westen komplett angeglichen.

Berlin (dpa) - Die Renten in Ost- und Westdeutschland werden bis 2025 vollkommen angeglichen. Der Bundesrat ließ ein entsprechendes Gesetz passieren. Der Angleichungsprozess soll in sieben Schritten erfolgen und 2018 beginnen. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Krise am Golf Katars Kontrahenten drohen mit neuen Sanktionen

Unter anderem soll Katar seinen populären TV-Nachrichtensender Al-Dschasira schließen und die Verbindungen zum Iran zurückfahren.

Im Konflikt am Golf stehen sich die Konkurrenten unversöhnlich gegenüber. US-Außenminister Tillerson will jetzt in die Region reisen. Kann er den festgefahrenen Streit entschärfen? Von dpa


Fr., 07.07.2017

Vorwürfe gegen Moskau Trump belastet G20-Gipfel mit Drohungen

Angela Merkel begrüßt Donald Trump im Hotel Atlantic in Hamburg.

Die Mächtigsten der Welt, tausende Demonstranten und fast 20.000 Polizisten - alle in einer Stadt. Der G20-Gipfel in Hamburg hat großes Konfliktpotenzial - am Verhandlungstisch und auf der Straße. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Philippinischer Präsident Umfrage: Dutertes Beliebtheit auf Rekordhoch

Philippinischer Präsident : Umfrage: Dutertes Beliebtheit auf Rekordhoch

Manila (dpa) - Trotz der Kritik an seinem autokratischen Regierungsstil hat die Beliebtheit des philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte einen neuen Spitzenwert erreicht. Von dpa


Fr., 07.07.2017

Randale nach Anti-G20-Demo «Welcome to Hell»-Demo gegen G20 eskaliert

Polizisten bei einem Einsatz im Hamburger Schanzenviertel. 

Am Vorabend des G20-Gipfels regiert Chaos in Teilen Hamburgs. Autonome Gipfelgegner verwüsten ganze Straßenzüge, werfen Flaschen und Steine, Wasserwerfer der Polizei sind im Dauereinsatz. Viele Menschen werden verletzt. Ein Vorgeschmack auf die Gipfeltage? Von dpa


Fr., 07.07.2017

Kritik am US-Präsidenten Trump-kritischer Leiter der US-Ethikbehörde tritt zurück

Der Leiter der Behörde für Regierungsethik, Walter Shaub, Mitte Januar im Kapitol in Washington.

Anfang des Jahres hatte er mit öffentlicher Kritik am neuen Mann im Weißen Haus für Aufsehen gesorgt. Nun ist der Chef der US-Behörde für Regierungsethik zurückgetreten. Von dpa


Do., 06.07.2017

Gab es Behördenfehler? Amri-Untersuchungsausschuss in Berlin eingesetzt

Der Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz am Abend des Anschlags. Zwölf Menschen wurden getötet, fast 70 verletzt.

Der Sonderermittler des Berliner Senats hat eine Reihe von Fehlern im Umgang mit dem Weihnachtsmarkt-Attentäter Amri aufgedeckt. Doch dem Parlament ist das nicht genug. Kommende Woche nimmt ein Untersuchungsausschuss die Arbeit auf. Von dpa


Do., 06.07.2017

Deutsches Minimal-Zugeständnis Flüchtlingskrise: Italien prallt mit Hilferuf ab

Ein italienischer Grenzbeamter beobachtet in Augusta die Ankunft afrikanischer Flüchtlinge, die zuvor mit einem Rettungsboot auf dem italienischen Festland ankamen.

In der Flüchtlingskrise ist wieder viel von Solidarität mit Italien die Rede. Doch wenn es um konkrete Taten geht, hört das Mitgefühl anscheinend auf. Einmal mehr verhallt der Ruf der Regierung in Rom nach mehr Hilfe. Deutschland macht nur ein Minimal-Zugeständnis. Von dpa


6201 - 6225 von 7075 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung