Sa., 18.08.2018

Notfälle Genua: Trauerfeier nach Brückeneinsturz - noch 1 Vermisster

Rom (dpa) - Die Rettungskräfte in Genua suchen nach dem Brückeinsturz noch nach einem Vermissten. Die Zahl der Toten stieg auf 41, wie ein Helfer der Deutschen Presse-Agentur sagte. Die drei weiteren Leichen wurden aber noch nicht offiziell identifiziert. Für 18 der Opfer fand am Vormittag eine Trauerfeier statt. Die Angehörigen der übrigen Toten blieben der Feier fern. Von dpa

Sa., 18.08.2018

Agrar Acht Länder melden fast drei Milliarden Dürre-Schäden

Berlin (dpa) - Angesichts der wochenlangen Trockenheit haben acht Bundesländer nach einem Zeitungsbericht Dürre-Schäden in Höhe von fast drei Milliarden Euro an die Bundesregierung gemeldet. Allein in Norddeutschland beliefen sich die gemeldeten Schäden auf womöglich 1,933 Milliarden Euro, berichtet die «Neue Osnabrücker Zeitung». Von dpa


Sa., 18.08.2018

UN Ex-UN-Generalsekretär Kofi Annan gestorben

Genf (dpa) - Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot. Er starb am Samstag nach kurzer Krankheit. Das teilte seine Stiftung mit. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Notfälle «Schlimmste Flut seit 100 Jahren» in Südindien

Neu-Delhi (dpa) - Der südindische Bundesstaat Kerala ist nach Regierungsangaben von der verheerendsten Flut der letzten 100 Jahre getroffen worden. «80 Dämme sind gebrochen, 324 Menschen gestorben», twitterte Regierungschef Pinarayi Vijayan. Die Lage solle als nationale Katastrophe eingestuft werden, fordert er. Vielerorts stieg das Wasser so hoch, dass zweigeschossige Gebäude überflutet wurden. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Extremismus Demonstrationen gegen Neonazis in Berlin

Berlin (dpa) - In Berlin haben erste Demonstrationen gegen die jährliche Neonazi-Veranstaltung zum Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß begonnen. Bislang sei alles ruhig, sagte eine Polizeisprecherin. Rund 2300 Polizisten seien im Einsatz, um die beiden Lager voneinander fernzuhalten und Gewaltausbrüche zu verhindern. Für die größte Veranstaltung sind 4000 Teilnehmer angekündigt. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Wirtschaftspolitik Ratingagenturen stufen Kreditwürdigkeit der Türkei herab

New York (dpa) - Der Druck auf die finanziell und wirtschaftlich angeschlagene Türkei wächst. Mit Standard & Poor's sowie Moody's haben zwei große Ratingagenturen die Kreditwürdigkeit des Landes noch tiefer herabgestuft. Damit gelten Staatsanleihen der Türkei, die ohnehin schon als Ramsch eingestuft sind, nun als sehr spekulativ. Aus Sicht der Bonitätswächter droht der Türkei eine anhaltende Wirtschaftskrise. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Notfälle Bericht: Zahl der Todesopfer in Genua steigt auf 41

Rom (dpa) - Die Zahl der Toten nach dem Brückeneinsturz in Genua ist laut einem Medienbericht auf 41 gestiegen. Die Feuerwehr habe drei weitere Leichen aus den Trümmern geborgen, berichtet die italienische Nachrichtenagentur Ansa. Dabei handle es sich um ein 9-jähriges Mädchen und seine Eltern, diese seien am Dienstag mit dem Auto auf der Morandi-Brücke unterwegs gewesen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Parteien Habeck: Grüne müssen «erkennbare Machtoption» schaffen

Kiel (dpa) - Knapp ein Jahr nach der Bundestagswahl stehen die Grünen nach Ansicht ihres Bundesvorsitzenden Robert Habeck vor einer strategischen Herausforderung. «Wir müssen eine erkennbare Machtoption schaffen, die nicht national oder antieuropäisch ist», sagte Habeck der Deutschen Presse-Agentur. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Verkehr Lkw-Maut: Wenig Verlagerung auf Landstraßen erwartet

Berlin (dpa) - Nach der Ausweitung der Lkw-Maut auf alle Bundesstraßen erwartet das Bundesverkehrsministerium keine «nennenswerte» Verlagerung des Lastwagenverkehrs auf Landstraßen. Damit werde nicht gerechnet, da die Kostenersparnis bei der Maut die zusätzliche Fahrzeit nicht aufwiege, teilte das Ministerium auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur mit. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Luftverkehr Verkauf der Markenrechte für «Air Berlin» vertagt

Berlin (dpa) - Der geplante Verkauf der Marke «Air Berlin» ist bis auf Weiteres vertagt. Sowohl die Markenrechte als auch die Domain airberlin.de sollen nun doch erst zu einem späteren Zeitpunkt veräußert werden, wie Insolvenzverwalter Lucas Flöther der Deutschen Presse-Agentur sagte. Der Markenname werde für die Betreuung der 1,3 Millionen Gläubiger weiter gebraucht. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Extremismus Sicherheitsbehörden identifizieren mehr Risiko-Islamisten

Berlin (dpa) - Polizei und Verfassungsschutz identifizieren immer mehr Radikal-Islamisten, von denen Terrorgefahr ausgeht. Nach einer aktuellen Erhebung konnten rund 2220 Personen mit Deutschlandbezug ausgemacht werden, die dem islamistisch-terroristischen Spektrum angehören. Ende Mai rechneten die Behörden dem noch rund 1900 Menschen zu, ein Jahr zuvor etwa 1700. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Parteien Haseloff warnt vor Bündnissen mit Linkspartei und AfD

Berlin (dpa) - Der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Haseloff (CDU), hat seine Partei vor Bündnissen mit der Linkspartei und der AfD gewarnt. Wenn die CDU Volkspartei bleiben wolle, dürfe man nicht in Beliebigkeit verfallen und mit jedem ins Bett gehen, sagte Haseloff der «Welt» mit Blick auf die Linkspartei. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Notfälle Nach Einsturz der Autobahnbrücke: Trauerfeier in Genua

Genua (dpa) - Italien gedenkt heute der Opfer des Einsturzes der Autobahnbrücke in Genua. In der Hafenstadt wird zu einer Trauerfeier am Vormittag unter anderem Ministerpräsident Conte erwartet. In die Trauer mischt sich aber auch Wut: Laut Presseberichten wollen die Angehörigen von 17 der 38 Opfer aus Verärgerung über die Regierung der Feier fern bleiben. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Luftverkehr Mehr Drohnen über Flughäfen

Frankfurt/Main (dpa) - Über deutschen Flughäfen sind immer mehr Drohnen unterwegs. In diesem Jahr wurden erstmals mehr als 100 dieser kleinen Flugobjekte an Airports gesichtet, wie die Deutsche Flugsicherung (DFS) der Nachrichtenagentur dpa berichtete. Das waren bis einschließlich 12. August schon mehr Beobachtungen als im gesamten Vorjahr mit insgesamt 88 Fällen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Lebensmittel Bauernverband fordert Verdoppelung der Schweinfleischpreise

Berlin (dpa) - Die Preise für Schweinefleisch müssen nach Ansicht des Deutschen Bauernverbandes drastisch erhöht werden. Sonst drohe einigen der von neuen Tierschutzauflagen gebeutelten Schweinemästern der Bankrott, warnte Verbandsvizepräsident Werner Schwarz in der «Rheinischen Post». Von dpa


Sa., 18.08.2018

Fußball Kovac startet mit Bayern im DFB-Pokal

Berlin (dpa) - Rekordsieger Bayern München ist in der ersten Runde des DFB-Pokals beim niedersächsischen Fußball-Regionalligisten SV Drochtersen/Assel der klare Favorit. Heute tritt der deutsche Meister erstmals unter dem neuen Trainer Niko Kovac im Pokal an. Der 46-Jährige hatte in der Vorsaison als Coach mit Eintracht Frankfurt den Cup durch einen Finalsieg gegen die Bayern in Berlin gewonnen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Migration Wirtschaft ist verärgert wegen Günthers Asylbewerber-Vorstoß

Berlin (dpa) - Wirtschaftsverbände sind verärgert über den Vorschlag des schleswig-holsteinischen Ministerpräsidenten Daniel Günther, abgelehnten Asylbewerbern im Zuwanderungsgesetz eine Arbeitsperspektive zu eröffnen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Unfälle Unfall auf Rügen - Rasender Roland kracht in Auto

Binz (dpa) - Die Kleinbahn Rasender Roland ist auf der Ostseeinsel Rügen an einem Bahnübergang mit einem Auto zusammengestoßen. Wie die Polizei weiter mitteilte, krachte die Touristenattraktion am Nachmittag auf dem Weg von Putbus nach Binz bei langsamer Fahrt in den Wagen eines 57-jährigen Mannes. Das Auto des Mannes wurde stark beschädigt, der Rasende Roland blieb fahrbereit. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Extremismus Tausende wollen gegen Neonazi-Demonstration protestieren

Berlin (dpa) - Mehr als tausend Demonstranten wollen heute in Berlin gegen die jährliche Neonazi-Veranstaltung zum Todestag des Hitler-Stellvertreters Rudolf Heß protestieren. Angemeldet sind im Bezirk Spandau mehrere Kundgebungen und Demonstrationen. Die Neonazis meldeten ihre Demonstration mit 500 Teilnehmern für 12.00 Uhr an. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Unwetter Flut in Südindien: Zahl der Opfer steigt stark an

New Delhi (dpa) - Die Zahl der bei Überschwemmungen in Südindien ums Leben gekommenen Menschen ist stark angestiegen: Der Regierungschef des Bundeststaats Kerala, Pinarayi Vijayan, schrieb auf Twitter, 324 Menschen seien in den Fluten ums Leben gekommen. Mehr als 223 000 Menschen hätten ihre Häuser verlassen müssen, sie seien in den mehr als 1500 Rettungscamps untergekommen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Wirtschaftspolitik Drei Ratingagenturen bemängeln Stabilität der Türkei

London (dpa) - Die drei großen Ratingagenturen der Welt haben sich kritisch über die Stabilität türkischer Anleihen geäußert. Moody's und S&P stuften die Staatsanleihen des Landes weiter herab. Sie lagen zuvor schon im Ramsch- oder Junkbereich, mit dem Ratingagenturen riskante Anlagen kennzeichnen. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Notfälle Trauerfeier für Opfer des Einsturzes in Genua

Genua (dpa) - Mit einer Trauerfeier wird heute in Genua der Opfer des Einsturzes der Autobahnbrücke gedacht. Aber auch in anderen Städten des Landes wird getrauert: An allen Flughäfen soll es um 11.30 Uhr eine Schweigeminute geben. In Rom gehen zwischen 22.00 und 23.00 Uhr am Kolosseum ebenso wie am Trevibrunnen und dem Rathaus auf dem Kapitol die Lichter aus. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Arbeitsmarkt Experte erwartet höhere Finanzrücklage der Arbeitsagentur

Berlin (dpa) - Der Kieler Finanzwissenschaftler Alfred Boss rechnet nach einem Medienbericht mit einem größeren Finanzpolster der Bundesagentur für Arbeit als erwartet. Er hält deshalb eine stärkere Senkung des Beitrags zur Arbeitslosenversicherung für angebracht als bisher geplant, wie die «FAZ» berichtet. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Arbeitsmarkt Nahles gegen Leistungskürzungen für junge Hartz-IV-Bezieher

Berlin (dpa) - SPD-Chefin Andrea Nahles will Sanktionen gegen jüngere Hartz-IV-Empfänger abschaffen. In diesem Alter seien Leistungskürzungen kontraproduktiv, sagte Nahles den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. «Die melden sich nie wieder im Jobcenter, um einen Ausbildungsplatz zu suchen», erklärte die SPD-Chefin. Von dpa


Sa., 18.08.2018

Medien «Immobilienfürst» Heinz verlässt «Big Brother»

Köln (dpa) - Das ging schnell: Kurz nach Beginn der neuen Staffel «Promi Big Brother» hat schon der erste Kandidat das Handtuch geworfen - Fürst Heinz von Sayn-Wittgenstein ist aus dem «Big Brother»-Haus in Köln ausgezogen. Seine Begründung: Auf dem dreckigen «Baustellen»-Bereich, in dem die Promis zu Beginn ärmlich zusammengepfercht leben, gibt es nur Wasser. Und das trinkt er nicht. Von dpa


176 - 200 von 32938 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region