Mi., 20.03.2019

Kriminalität Mann setzt Schulbus in Italien in Brand - Kinder in Panik

Rom (dpa) - Ein Mann hat in Italien einen Bus mit rund 50 Schulkindern an Bord in seine Gewalt gebracht und dann in Brand gesetzt. Nach ersten Angaben wurden rund ein Dutzend Kinder ins Krankenhaus gebracht, allerdings ohne schwere Verletzungen. Dem Mailänder Staatsanwalt Alberto Nobili zufolge wird in alle Richtungen ermittelt und auch ein Terrormotiv geprüft. Von dpa

Mi., 20.03.2019

EU EU: Brexit-Aufschub bis Ende Juni nur bei Wahlteilnahme

Brüssel (dpa) - Bei einer Verschiebung des Brexits bis Ende Juni müsste Großbritannien aus Sicht der EU-Kommission an der Europawahl teilnehmen. Dies geht aus einer internen Bewertung hervor, die der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Nur bei einem Ausscheiden vor Beginn der Europawahl am 23. Mai könne sich Großbritannien die Ausrichtung der Wahl sparen. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Justiz UN-Tribunal: Lebenslange Haft für Ex-Serbenführer Karadzic

Den Haag (dpa) - Wegen des Völkermordes von Srebrenica ist der politisch Hauptverantwortliche, Ex-Serbenführer Radovan Karadzic, zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Fast ein Vierteljahrhundert nach diesem schlimmsten Massaker in Europa nach dem Zweiten Weltkrieg fiel vor dem UN-Kriegsverbrechertribunal in Den Haag das endgültige Urteil gegen Karadzic. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Kriminalität Polizeitaucher suchen unter Wasser nach vermisster Rebecca

Berlin (dpa) - Die Berliner Polizei hat bei ihrer Suche nach der vermissten 15-jährigen Rebecca erstmals Taucher eingesetzt. Am Mittwoch seien die Kräfte einer technischen Einsatzeinheit von Booten aus im Wolziger See in Brandenburg getaucht, sagte eine Polizeisprecherin. Weitere Angaben zu geplanten Tauchgängen und deren Hintergrund machte die Behörde zunächst nicht. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Film Große Anteilnahme bei Trauerfeier für Bruno Ganz in Zürich

Zürich (dpa) - Familie, Freunde und Prominente haben in Zürich bei einer Trauerfeier von dem Schauspieler Bruno Ganz Abschied genommen. Der Schweizer, einer der renommiertesten europäischen Film- und Bühnenschauspieler, war am 16. Februar nach mehrmonatiger Krankheit im Alter von 77 Jahren in Zürich gestorben. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Justiz Gericht sieht Schadenersatzansprüche für Justizopfer Mollath

München (dpa) - Das Landgericht München I sieht Schadenersatzansprüche für das Nürnberger Justizopfer Gustl Mollath. Eine «Vielzahl von Verfahrensfehlern» habe dazu geführt, dass Mollath zur Unterbringung in einer psychiatrischen Klinik verurteilt worden sei, sagte der Vorsitzende Richter. Das Gericht in Nürnberg sei damals «bemüht gewesen, das Verfahren schnell zu beenden. Von dpa


Mi., 20.03.2019

EU Kurz vor Brexit-Termin: May bittet um Aufschub bis Ende Juni

London (dpa) - Schon am Freitag in einer Woche wollte Großbritannien eigentlich aus der EU austreten. Nun hat die britische Premierministerin Theresa May die Europäische Union um einen Brexit-Aufschub bis Ende Juni gebeten. Das teilte die Regierungschefin dem Parlament in London mit. Die Verschiebung muss aber noch von den 27 übrigen EU-Ländern einstimmig gebilligt werden. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Lebensmittel Bei Edeka verkaufte Salatmischung zurückgerufen

Jagsthausen (dpa) - Der Salatproduzent Gartenfrisch Jung ruft die Salatmischung «Edeka deli Caesar Snack Salat» zurück. Betroffen sind 280-Gramm-Packungen mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 23. März 2019. Das teilte das Unternehmen mit. Den Angaben nach tragen manche Packungen möglicherweise falsche Etiketten. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Haushalt Scholz: Koalition will sozialen Zusammenhalt stärken

Berlin (dpa) - Bundesfinanzminister Olaf Scholz will in den kommenden Jahren im Bundeshaushalt Schwerpunkte für den sozialen Zusammenhalt in Deutschland setzen. Zugleich sagte der SPD-Politiker mit Blick auf die eingetrübte Konjunktur: «Wir können nicht alles finanzieren, was man sich wünscht, aber ziemlich viel.» Die Zuwächse bei den Steuereinnahmen würden geringer ausfallen. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Doping Staatsanwaltschaft zu Doping-Skandal: 21 Athleten ermittelt

München (dpa) - Die Münchner Schwerpunktstaatsanwaltschaft hat 21 Athleten aus acht europäischen Ländern ermittelt, die mutmaßlich Eigenblut-Doping betrieben haben sollen. Dies teilte Oberstaatsanwalt Kai Gräber mit. Dazu, ob deutsche Sportler darunter sind, wollte er aus ermittlungstaktischen Gründen nichts sagen. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Rente Renten steigen um mehr als drei Prozent

Berlin (dpa) - Die Rentner in Deutschland erhalten zum 1. Juli spürbar steigende Bezüge. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium mit. Damit fällt die Rentenerhöhung so aus, wie es eine erste offizielle Prognose im Herbst schon vorhergesagt hatte. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Internet Google zu weiterer Milliardenstrafe verdonnert

Brüssel (dpa) - Die EU-Wettbewerbshüter haben zum dritten Mal eine Milliardenstrafe gegen den US-Internetriesen Google verhängt. Bei Suchmaschinen-Werbung im Dienst «AdSense for Search» seien andere Anbieter unzulässigerweise behindert worden, teilte die EU-Kommission in Brüssel mit. Das Unternehmen müsse daher rund 1,49 Milliarden Euro Strafe zahlen. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Auto VW-Chef Diess: Digitalisierung kostet Arbeitsplätze

Wolfsburg (dpa) - Die Digitalisierung wird nach Einschätzung von VW-Konzernchef Herbert Diess vor allem in der Verwaltung Arbeitsplätze kosten. Mit moderner IT ließen sich viele Routinearbeiten und Prozesse automatisieren, sagte er vor rund 20 000 Beschäftigten. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Haushalt Kabinett beschließt Haushalts-Eckwerte

Berlin (dpa) - Das Bundeskabinett hat die Eckwerte des Haushalts 2020 beschlossen. Minister Scholz plant 2020 trotz einer Eintrübung der Konjunktur erneut einen Bundeshaushalt ohne neue Schulden. Er mahnte seine Ressortkollegen in einer Vorlage für die Kabinettssitzung zu einer «verstärkten Haushaltsdisziplin» in den kommenden Jahren. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Parteien CDU und CSU wollen Suspendierung von Orbans Fidesz aus EVP

Brüssel (dpa) - CDU und CSU sind dafür, die Mitgliedschaft der rechtsnationalen Partei Fidesz des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban in der Europäischen Volkspartei bis auf Weiteres auszusetzen. Die Unionsspitzen werden heute bei der entscheidenden Abstimmung die Linie unterstützen, dass Fidesz nicht mehr an Sitzungen der Parteienfamilie teilnehmen darf, wie die dpa aus Unionskreisen erfuhr. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Auto Osterloh verlangt Beschäftigungssicherung bis Ende 2028

Wolfsburg (dpa) - VW-Betriebsratsboss Bernd Osterloh hat für die Kernmarke VW Pkw zehn Jahre Beschäftigungssicherung bis Ende 2028 gefordert. Dies sei die Bedingung für den digitalen Umbau des Unternehmens, sagte er bei der Betriebsversammlung vor Tausenden von Beschäftigten. Gelten solle dies für alle deutschen VW-Standorte. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Agrar Schlappe für Bayer in Prozess um Unkrautvernichter

San Francisco (dpa) - Bayer hat im Streit um angebliche Krebsrisiken des glyphosathaltigen Unkrautvernichters Roundup in den USA eine weitere Schlappe eingesteckt. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Auto Sorge um Arbeitsplätze: Andrang bei VW-Betriebsversammlung

Wolfsburg (dpa) - Großer Andrang bei der VW-Betriebsversammlung: Es sei deutlich voller als normalerweise, hieß es in Teilnehmerkreisen in Wolfsburg. Die Halle 11 im Stammwerk müsse geschlossen werden, viele Menschen verfolgten das Geschehen von draußen über Bildschirme. Bis zu 20 000 Mitarbeiter wurden erwartet. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Agrar Bayer-Aktien brechen nach Glyphosat-Schlappe ein

Frankfurt/Main (dpa) - Eine Schlappe in einem richtungweisenden Glyphosat-Prozess in den USA hat der Laune der Bayer-Aktionäre einen herben Dämpfer versetzt. Der Aktienkurs brach im frühen Handel im Dax um rund 10 Prozent ein. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Gesellschaft Viele halten Tattoos für eine Hürde bei der Jobsuche

München (dpa) - Tätowierungen können aus Sicht vieler eine Hürde bei der Jobsuche sein. Diese Ansicht äußerten 43 Prozent der Befragten bei einer repräsentativen Forsa-Umfrage im Auftrag des Magazins «Fit for Fun». Vor allem Jüngere im Alter von 14 bis 29 Jahren gaben an, dass Tattoos ein Problem bei der Suche nach Arbeit sein könnten. Von dpa


Mi., 20.03.2019

EU Juncker fordert Rauswurf des Fidesz aus der EVP

Brüssel (dpa) - EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker fordert den Rauswurf der Partei Fidesz des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orban aus der Europäischen Volkspartei. Dies bekräftigte Juncker im Deutschlandfunk. Er sei bereits seit zwei Jahren der Meinung, dass sich der rechtsnationale Regierungschef Orban von den christdemokratischen Grundwerten der EVP entferne. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Prozesse Gericht weist Musterklage zum «Widerrufs-Joker» ab

Stuttgart (dpa) - Im Streit um die Autokreditverträge der Mercedes-Benz-Bank hat das Oberlandesgericht Stuttgart die bundesweit erste Musterklage für unzulässig erklärt und abgewiesen. Die Schutzgemeinschaft für Bankkunden sei nicht berechtigt, stellvertretend für Verbraucher vor Gericht zu streiten, entschieden die Richter. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Fußball Hoeneß: Größtes Investitionsprogramm des FC Bayern

München (dpa) - Präsident Uli Hoeneß will mit dem deutschen Fußball-Rekordmeister Bayern München so viel wie noch nie für neue Spieler ausgeben. «Wir sind gerade dabei, unsere Mannschaft zu verjüngen. Das ist das größte Investitionsprogramm, das der FC Bayern je hatte», zitierte die «Bild» den 67-Jährigen von seinem Auftritt bei einer Finanz-Maklermesse in München. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Kriminalität Lügde: Jugendamt nahm fünf weitere Kinder in Obhut

Lügde (dpa) - Im Zusammenhang mit dem massenhaften Kindesmissbrauchs in Lügde hat das Jugendamt Lippe fünf weitere Kinder in Obhut genommen. Das bestätigte ein Sprecher des Kreises. «Die Kinder sind auf alle Fälle Opfer. Die Eltern könnten Täter sein. Das wird ermittelt. Ein Kind lebte auch in einem Wohnwagen auf dem Campingplatz», sagte der Jugendamtsleiter Karl-Eitel John dem WDR. Von dpa


Mi., 20.03.2019

Haushalt Kahrs: CDU-Minister sollen aufhören zu jammern

Berlin (dpa) - Der SPD-Haushaltspolitiker Johannes Kahrs hat die Kritik aus Teilen der großen Koalition am Etatplan von Finanzminister Olaf Scholz zurückgewiesen. Die Minister von CDU und CSU, die jetzt mehr Geld forderten, sollten aufhören zu jammern und stattdessen anfangen, in ihrem eigenen Haushalt umzuschichten, sagte Kahrs im ARD-«Morgenmagazin». Von dpa


326 - 350 von 46382 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland