Do., 12.04.2018

Konflikte CDU-Außenexperte Röttgen: Trumps Drohung ernst nehmen

Berlin (dpa) - Die Kriegsdrohung von US-Präsident Donald Trump gegen Syrien muss nach Ansicht des CDU-Außenpolitikers Norbert Röttgen sehr ernst genommen werden. Es handle sich im Gegensatz zu früheren Tweets von Trump etwa zur Nordkorea-Krise nicht um eine allgemeine Drohung, sondern um die Ankündigung eines Militärschlags in einem konkreten Kontext. Von dpa

Do., 12.04.2018

Konflikte Bericht: Deutscher Helfer in Niger entführt

Niamey (dpa) - Unbekannte haben bei Ayerou im Norden Nigers einen deutschen Mitarbeiter einer Hilfsorganisation entführt. Wie das Online-Portal ActuNiger berichtet, seien Islamisten für die Entführung verantwortlich. Sie überfielen demnach einen kleinen Konvoi der NGO, setzten die Fahrzeuge in Brand und entkamen schließlich mit ihrer Geisel. Ayerou liegt in der Nähe der Grenze zu Mali. Von dpa


Do., 12.04.2018

Tarife Weitere Warnstreiks - Hannover und Stuttgart stark betroffen

Berlin (dpa) - Die Warnstreiks im öffentlichen Dienst werden heute voraussichtlich den Nahverkehr in mehreren Städten in Niedersachsen und im Großraum Stuttgart weitgehend zum Erliegen bringen. In Hannover, Braunschweig und Wolfsburg sollen Busse und Bahnen stillstehen. Die meisten Kitas sollen geschlossen bleiben. In Stuttgart und Esslingen soll der öffentliche Nahverkehr stark beeinträchtigt sein. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Börsen Wall Street: Drohender US-Militärschlag verunsichert Anleger

New York (dpa) - Die Sorge vor einem Militärschlag der USA in Syrien hat die Aktienmärkte in den Vereinigten Staaten zur Wochenmitte belastet. Der Dow Jones Industrial verlor 0,90 Prozent auf 24 189 Punkte und gab somit einen Teil der Gewinne vom Vortag wieder ab. Damit bewegte sich das Börsenbarometer aber weiter in der Handelsspanne der vergangenen drei Wochen. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Leute Hasselhoff feiert in Berlin

Berlin (dpa) - Einen Kurztrip in ihre Jugend hat US-Sänger David Hasselhoff seinen Fans in Berlin beschert. Beim Auftakt zur «30 Jahre Looking For Freedom»-Tour präsentierte der Kultstar am Abend 80er-Jahre-Hits wie «Crazy For You» oder «Limbo Dance». Der nahezu ausverkaufte Friedrichstadtpalast verwandelte sich dabei stimmungsmäßig zeitweise in eine Fußballarena mit Schlachtrufen und Flitzern. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Fußball Bayern München erreicht Halbfinale: 0:0 gegen FC Sevilla

München (dpa) - Der FC Bayern München hat das Halbfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Dem Team von Trainer Jupp Heynckes reichte im Viertelfinal-Rückspiel gegen den FC Sevilla ein 0:0, nachdem die Münchner das Hinspiel mit 2:1 für sich entschieden hatten. Am Freitag werden im schweizerischen Nyon die Halbfinal-Paarungen ausgelost. Die Hinspiele finden am 24./25. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Fußball Real nach 1:3 gegen Juventus im Halbfinale

Madrid (dpa) - Real Madrid hat nur mit Mühe zum achten Mal hintereinander das Halbfinale der Fußball-Champions-League erreicht. Das Team von Weltmeister Toni Kroos unterlag im Viertelfinal-Rückspiel gegen Juventus Turin mit 1:3 und musste im heimischen Bernabeu-Stadion lange zittern, ehe nach dem 3:0 im Hinspiel der Einzug in die Runde der letzten Vier feststand. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Weißes Haus: Militärschlag nicht die einzige Option

Washington (dpa) - Ein Militärschlag der USA gegen Syrien ist nach Aussage des Weißen Hauses nicht die einzige US-Option zur Lösung der Syrien-Krise. «Es ist sicher eine Option, aber das heißt nicht, dass es die alleinige Option ist», sagte die Sprecherin des Weißen Hauses, Sarah Sanders, in Washington. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Bericht legt Giftgasangriff durch syrische Helikopter nahe

London (dpa) - Ein Bericht der investigativen Internetplattform Bellingcat zum mutmaßlichen Giftgaseinsatz in Ost-Ghuta legt nahe, dass die syrischen Streitkräfte den folgenschweren Angriff ausführten. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Fußball DFB-Chef: Merkel braucht keinen Ratschlag zu WM-Besuch

Berlin (dpa) - DFB-Präsident Reinhard Grindel will sich nicht in die Frage eines Besuchs von Kanzlerin Angela Merkel und Regierungsvertretern bei der Fußball-WM 2018 in Russland einmischen. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Syrien räumt nach Angriffsdrohungen weitere Stützpunkte

Damaskus (dpa) – Die syrischen Streitkräfte haben nach Angriffsdrohungen von US-Präsident Donald Trump weitere Stützpunkte geräumt. Unter diesen sei auch die Militärbasis Dmeir, von der aus zuletzt die Luftangriffe der Regierung auf die belagerte Rebellenhochburg Ost-Ghuta ausgeführt wurden, berichtete die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Justiz Kein Verfahren mehr im Fall: Fälschung von Amri-Akten

Berlin (dpa) - Das Ermittlungsverfahren gegen zwei Berliner Kriminalpolizisten wegen der Manipulation von Akten im Fall des islamistischen Attentäters Anis Amri ist eingestellt worden. Es gebe nicht den erforderlichen hinreichenden Tatverdacht gegen die beiden LKA-Beamten, teilte die Staatsanwaltschaft mit. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Arbeit Forscher: Deutsche wollen nicht weniger arbeiten

Nürnberg (dpa) - Die Deutschen wollen nach Erkenntnissen von Arbeitsmarktforschern heute genauso viel arbeiten wie früher. Einen großen Trend zur Freizeit könnten sie anhand von Befragungsdaten nicht erkennen, schreiben Enzo Weber und Franziska Zimmert vom Nürnberger Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung in einer veröffentlichten Studie - auch bei jüngeren Menschen nicht. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Auto Kreise: VW zieht Aufsichtsratssitzung zu Umbauplänen vor

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Aufsichtsrat zieht seine Beratungen über den bevorstehenden Konzernumbau um einen Tag vor. Nach dpa-Informationen trifft sich das Kontrollgremium bereits an diesem Donnerstag in Wolfsburg, nicht wie ursprünglich geplant. Bei dem Treffen sollen wichtige Personalentscheidungen besiegelt und ein Umbau der Konzernstruktur auf den Weg gebracht werden. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Russland will Militärpolizei nach Duma verlegen

Moskau (dpa) - Russland will Einheiten seiner Militärpolizei in die syrische Stadt Duma in Ost-Ghuta verlegen. Sie sollen ab morgen für Sicherheit sorgen und die Rechtsordnung wieder herstellen, sagte Viktor Posnichir vom Generalstab der russischen Streitkräfte der Agentur Tass zufolge in Moskau. Nach einem mutmaßlichen Giftgasangriff hatten sich die Rebellen aus der Region zurückgezogen. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Fußball FC Bayern gegen Sevilla mit James statt Thiago im Mittelfeld

München (dpa) - Der FC Bayern München bestreitet das Viertelfinal-Rückspiel in der Champions League gegen den FC Sevilla mit James Rodríguez in der Startformation. Trainer Jupp Heynckes gibt dem kolumbianischen Fußball-Nationalspieler bei der Partie in München den Vorzug vor Thiago. Nach dem 2:1 im Hinspiel vertraut Heynckes insgesamt der erwarteten Formation. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Arbeitsmarkt IW-Studie: Deutschland braucht mehr ausländische Fachkräfte

Berlin (dpa) - Für den Erhalt von Wachstum und Wohlstand ist die deutsche Wirtschaft laut einer neuen Studie zunehmend auf Fachkräfte aus dem Ausland angewiesen. So habe in den vergangenen Jahren ein Beschäftigungsaufbau stattgefunden, der ohne Zuwanderung kaum möglich gewesen wäre, teilte das Institut der deutschen Wirtschaft mit. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Internet Auch Zuckerbergs Daten gingen an Cambridge Analytica

Washington (dpa) - Facebook-Chef Mark Zuckerberg ist persönlich von dem aktuellen Datenskandal bei dem Online-Netzwerk betroffen. In einer Anhörung im US-Kongress sagte Zuckerberg auf eine entsprechende Frage, dass auch seine Informationen an das umstrittene Datenanalyse-Unternehmen Cambridge Analytica gegangen seien. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte USA werten Informationen zu mutmaßlichen Giftgasangriff aus

Washington (dpa) - Die USA arbeiten nach Darstellung von Verteidigungsminister James Mattis noch daran, Informationen zu dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien zu prüfen. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Auto VW vor tiefgreifendem Umbau - «Schritt auf Kunden zugehen»

Wolfsburg (dpa) - Der bevorstehende Konzernumbau und Chefwechsel bei VW muss aus Sicht von Verbraucherschützern auch zum besseren Umgang mit Kunden in der Dieselkrise führen. «Die Kunden warten schon zu lange auf ein Zeichen der Einsicht», sagte Klaus Müller, Chef des Bundesverbands der Verbraucherzentralen, im «Handelsblatt». Von dpa


Mi., 11.04.2018

Unfälle Schwerster Flugzeugabsturz in Algerien: Mehr als 250 Tote

Algier (dpa) - Beim schwersten Flugzeugabsturz der algerischen Geschichte sind mindestens 257 Menschen ums Leben gekommen. Der Militärtransporter vom Typ Iljuschin zerschellte kurz nach dem Start von einer Militärbasis nahe der Hauptstadt Algier auf einem Feld. Das berichten das Verteidigungsministerium und lokale Medien. Zur Unglücksursache gab es noch keine Angaben. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Tarife 25 000 Beschäftigte des öffentlichen Diensts im Ausstand

Berlin (dpa) - Die massiven Warnstreiks im öffentlichen Dienst haben den Nahverkehr in mehreren deutschen Großstädten lahmgelegt. Betroffen waren auch Kitas, Jobcenter, Bürgerämter, Müllabfuhr und Kliniken. In Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz, Nordrhein-Westfalen, Hessen und Brandenburg waren mehr als 25 000 Beschäftigte im Ausstand, wie die Gewerkschaft Verdi mitteilte. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Kreml kritisiert Donald Trumps «Twitter-Diplomatie»

Moskau (dpa) - Der Kreml hat die Twitter-Aktivitäten des US-Präsidenten Donald Trump heftig kritisiert. «Wir nehmen an dieser "Twitter-Diplomatie" nicht teil, wir bevorzugen seriöse Handlungen», sagte Kremlsprecher Dmitri Peskow der Agentur Interfax zufolge. Zuvor hatte Trump nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien via Twitter einen Militärschlag angedroht. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte Putin ruft Angesichts von Spannungen zu Vernunft auf

Moskau (dpa) - Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich angesichts der internationalen Spannungen besorgt gezeigt und zur Vernunft aufgerufen. «Die weltweite Lage wird immer chaotischer», sagte er in Moskau. Von dpa


Mi., 11.04.2018

Konflikte USA-Experte rechnet fest mit Militärschlag Trumps in Syrien

Berlin (dpa) - Nach dem mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien rechnet der USA-Experte der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik, Josef Braml, fest mit einem Militärschlag von US-Präsident Donald Trump. «Ich wäre überrascht, wenn es zu keinem Militärschlag käme», sagte er der dpa. Trump gehe es dabei aber nicht um Russland, sondern um den Iran und die vom Iran unterstützten Kämpfer in Syrien. Von dpa


34201 - 34225 von 58820 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region