Di., 19.12.2017

Terrorismus Deutschland erinnert an die Terroropfer von Berlin

Berlin (dpa) - Ein Jahr nach dem Terroranschlag auf den Weihnachtsmarkt an der Berliner Gedächtniskirche hat Deutschland an die zwölf Todesopfer und rund 100 Verletzten erinnert. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und Kanzlerin Angela Merkel räumten Versäumnisse des Staates bei der Betreuung und Unterstützung der Angehörigen und Überlebenden ein. Von dpa

Di., 19.12.2017

Kriminalität Nach Explosion auf Hamburger S-Bahnhof Haftbefehl erlassen

Hamburg (dpa) - Zwei Tage nach der Explosion auf dem Hamburger S-Bahnhof Veddel hat ein Amtsrichter Haftbefehl gegen den Tatverdächtigen erlassen. Der 51 Jahre alte Deutsche soll für die vermutlich mit einem illegalen Böller ausgelöste Detonation verantwortlich sein, teilte die Polizei mit. Von dpa


Di., 19.12.2017

Kriminalität Mann nahe Times Square in New York auf offener Straße erschossen

New York (dpa) - In unmittelbarer Nähe zum Times Square in New York ist ein Mann auf offener Straße in den Kopf geschossen worden. Der 27-Jährige sei später im Krankenhaus gestorben, teilte die Polizei mit. Laut «New York Post» war am frühen Dienstagmorgen (Ortszeit) vor einer Bar ein Streit ausgebrochen, Täter und Opfer kannten sich dem Bericht zufolge offenbar. Von dpa


Di., 19.12.2017

Verbraucher Deutsche geben gut ein Drittel ihres Budgets fürs Wohnen aus

Wiesbaden (dpa) - Private Haushalte in Deutschland verwenden weiter den größten Teil ihrer Konsumausgaben fürs Wohnen. Dafür gaben sie im Jahr 2016 im Schnitt 877 Euro pro Monat aus - rund 35 Prozent ihres Budgets, teilt das Statistische Bundesamt in Wiesbaden mit. Der zweitgrößte Posten der Konsumausgaben entfiel nun mit 342 Euro auf Ernährung (14 Prozent), etwas mehr als für Verkehr (335 Euro). Von dpa


Di., 19.12.2017

Verteidigung Japan verstärkt wegen Nordkorea Raketenabwehr

Tokio (dpa) - Wegen der Bedrohung durch Nordkoreas Raketen baut Japan seine Raketenabwehr weiter aus. Die Regierung beschloss, zwei auf dem Land installierte Aegis-Systeme für Abfangraketen anzuschaffen. Die Technologie kommt von der Schutzmacht USA. Von dpa


Di., 19.12.2017

Internet Kartellamt rügt missbräuchliche Datensammlung bei Facebook

Bonn (dpa) - Das Bundeskartellamt wirft Facebook in einem Verwaltungsverfahren missbräuchliche Datensammlungen vor. Die Behörde moniert in einer vorläufigen Einschätzung vor allem, dass das soziale Netzwerk in Deutschland «unbegrenzt jegliche Art von Nutzerdaten aus Drittquellen sammelt» und mit dem Facebook-Konto zusammenführt. Von dpa


Di., 19.12.2017

Urteile Kultusminister wollen Medizinstudium-Urteil prüfen

Berlin (dpa) - Die Bildungs- und Wissenschaftsminister der Länder haben offen gelassen, wie sie auf das Verfassungsgerichts-Urteil zum Medizinstudium reagieren wollen. Die Kultusministerkonferenz kündigte lediglich an, sie werde die Auswirkungen und den Handlungsbedarf sorgfältig prüfen und in ihren Gremien beraten. Von dpa


Di., 19.12.2017

Parteien Lindner: AfD ist wie «Schimmel zuhause»

Rom (dpa) - FDP-Chef Christian Lindner befürchtet, dass die AfD nicht so schnell aus der politischen Landschaft Deutschlands verschwindet. «Die AfD ist wie Schimmel zuhause. Ist er einmal da, ist es schwierig, ihn loszuwerden», sagte der Politiker der italienischen Tageszeitung «La Repubblica». Von dpa


Di., 19.12.2017

Terrorismus Steinmeier: Terroropfer hätten mehr Beistand gebraucht

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht im Umgang mit den Opfern des Terroranschlags vom Berliner Breitscheidplatz Versäumnisse bei Staat und Gesellschaft. Von dpa


Di., 19.12.2017

Parteien Schulz: SPD-Sonderparteitag am 21. Januar in Bonn

Berlin (dpa) - Der geplante SPD-Sonderparteitag zur Entscheidung über die Aufnahme von Koalitionsverhandlungen mit der Union soll am 21. Januar in Bonn stattfinden. Wie SPD-Chef Martin Schulz via Twitter mitteilte, wolle die CSU vor ihrer Klausurtagung Anfang Januar nicht sondieren. «Deshalb brauchen wir ein bisschen mehr Zeit», so Schulz. Von dpa


Di., 19.12.2017

Luftverkehr Lauda will Angebot für insolvente Airline Niki unterbreiten

Berlin/Wien (dpa) - Der österreichische Ex-Rennfahrer und Unternehmer Niki Lauda will für die insolvente Air-Berlin-Tochter Niki ein Kaufangebot unterbreiten. Bis zur Frist am Donnerstag werde es mehrere Offerten geben, sagte der 68-Jährige der Wochenzeitung «Die Zeit». Lauda hatte die Airline 2003 gegründet und war 2011 ausgestiegen. Von dpa


Di., 19.12.2017

Auto Volkswagen verlängert Umtauschprämie für alte Diesel

Wolfsburg (dpa) - Der Volkswagen-Konzern will die Umtauschprämie für alte Diesel-Autos verlängern. Die Konzernmarken VW, Audi, Seat, Skoda und VW Nutzfahrzeuge bieten den Bonus für Altautos mit den Abgasnormen Euro 1 bis Euro 4 nun bis zum 31. März 2018 an, wie der der Autobauer in Wolfsburg mitteilte. Bisher hätten sich mehr als 110 000 Kunden in Deutschland für die Prämie entschieden. Von dpa


Di., 19.12.2017

Terrorismus Merkel: Besserer Umgang mit Hinterbliebenen von Terroropfern

Berlin (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel hat den Opfern und Hinterbliebenen des Terroranschlags von Berlin zugesagt, Lehren aus den Erfahrungen im Umgang mit den Betroffenen ziehen zu wollen. Gespräche mit den Hinterbliebenen hätten ihr gezeigt, welche Schwächen der Staat in dieser Situation gezeigt habe, sagte Merkel am Rande des Gedenkveranstaltungen anlässlich des ersten Jahrestages des Anschlags. Von dpa


Di., 19.12.2017

Notfälle Damm in Ratingen könnte brechen - Helfer pumpen Wasser ab

Ratingen (dpa) - Nach heftigen Regenfällen versuchen Helfer im Dauereinsatz, das Brechen eines beschädigten Damms in Ratingen zu verhindern. «Die Situation ist immer noch gefährlich, der Deich bröckelt ab», sagte ein Feuerwehrsprecher. Mithilfe von Hochleistungspumpen sei es seit Montagabend gelungen, den Wasserstand in dem Rückhaltebecken um etwa 70 Zentimeter zu senken und so den Damm zu entlasten. Von dpa


Di., 19.12.2017

Terrorismus Müller bei Gedenken: Terroranschlag galt der Menschlichkeit

Berlin (dpa) - An den Terroranschlag auf den Berliner Weihnachtsmarkt am Breitscheidplatz und die zwölf Todesopfer erinnert jetzt ein Mahnmal am Tatort. «Wir trauern mit Ihnen um geliebte Menschen, wir teilen ihren Schmerz», sagte Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller bei der öffentlichen Vorstellung des sogenannten Gedenkzeichens zu den anwesenden Angehörigen und Überlebenden. Von dpa


Di., 19.12.2017

Regierung Russland: Trumps Sicherheitsstrategie «imperial»

Moskau (dpa) - Russland hat die neue US-Sicherheitsstrategie von Präsident Donald Trump scharf kritisiert. «Schon beim flüchtigen Lesen, vor allem der Passagen, die unser Land betreffen, ist der imperiale Charakter des Dokuments klar», sagte ein Kremlsprecher in Moskau. Washington sehe sich weiter als alleinige Weltmacht. Russland lehne es ab, als Feind der USA gebrandmarkt zu werden. Von dpa


Di., 19.12.2017

Prozesse Istanbuler Gericht hebt Ausreiseverbot für Kölner Soziologen auf

Istanbul (dpa) - Nach knapp zweijähriger Ausreisesperre darf der deutsche Soziologe Sharo Garip die Türkei verlassen und nach Köln zurückkehren. Ein Gericht in Istanbul hob zum Auftakt des Prozesses gegen den 51-Jährigen das Anfang 2016 gegen ihn verhängte Ausreiseverbot auf. Das Verfahren wegen Terrorpropaganda wird aber fortgesetzt. Von dpa


Di., 19.12.2017

Urteile Ärztekammer: Numerus-Clausus-Urteil «das richtige Signal»

Berlin (dpa) - Dass das Bundesverfassungsgericht die Studienplatzvergabe im Fach Humanmedizin beanstandet hat, ist nach Einschätzung der Bundesärztekammer eine gute Nachricht. Das Karlsruher Urteil sei «das richtige Signal zur richtigen Zeit», sagte Ärztekammer-Präsident Frank Ulrich Montgomery. Von dpa


Di., 19.12.2017

Wetter Tropensturm nähert sich Thailands Urlaubsinsel Ko Samui

Bangkok (dpa) - Mit heftigen Regenfällen und starkem Wind hat sich auf Thailands beliebter Urlaubsinsel Ko Samui ein Tropensturm angekündigt. An allen Hauptstränden wehten rote Fahnen und das Baden war verboten. Das thailändische Wetteramt rechnet damit, dass Tropensturm Kai-Tak vom Südchinesischen Meer kommend die Insel im Golf von Thailand zwischen Freitag und Samstag erreicht. Von dpa


Di., 19.12.2017

G20 G20-Randalierer meldet sich bei Polizei

Hamburg (dpa) - Im Rahmen einer öffentlichen Fahndung nach G20-Randalierern hat sich ein Beteiligter bei der Hamburger Polizei gemeldet. Der Mann rief an und gab zu, an Plünderungen in der Sternschanze beteiligt gewesen zu sein, wie ein Sprecher sagte. Die Polizei veröffentlichte am Montag, gut fünf Monate nach den Ausschreitungen rund um den G20-Gipfel, die Fotos von 104 mutmaßlichen Straftätern. Von dpa


Di., 19.12.2017

Terrorismus Steinmeier: Terroropfer hätten mehr Beistand gebraucht

Berlin (dpa) - Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier sieht im Umgang mit den Opfern des Terroranschlags vom Berliner Breitscheidplatz Versäumnisse bei Staat und Gesellschaft. Manche Unterstützung für die Angehörigen der Opfer und für die Verletzten sei spät gekommen und unbefriedigend geblieben, sagte Steinmeier bei der nicht öffentlichen Gedenkveranstaltung für die Opfer. Von dpa


Di., 19.12.2017

Luftverkehr UFO empört über Ryanair-Absage zu Kabinenverhandlungen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Flugbegleitergewerkschaft Ufo hat empört auf die Ankündigung der Ryanair reagiert, ausschließlich mit den Piloten über Tarifverträge verhandeln zu wollen. «Es ist ein Skandal, dass Ryanair hier eine Zweiklassengesellschaft errichten will», teilte Ufo-Tarifvorstand Nicoley Baublies mit. Von dpa


Di., 19.12.2017

Regierung China weist Trumps neue Sicherheitsstrategie zurück

Peking (dpa) - China hat den Vorwurf der Rivalität mit den USA in der neuen Sicherheitsstrategie von Präsident Donald Trump zurückgewiesen. In einer Reaktion sagte eine Sprecherin des Außenministeriums in Peking, die USA sollten aufhören, China absichtlich falsch darzustellen und wie im Kalten Krieg zu denken. Von dpa


Di., 19.12.2017

Unfälle US-Verkehrsbehörde: Zug fuhr vor Katastrophe viel zu schnell

DuPont (dpa) - Der im US-Bundesstaat Washington entgleiste Zug ist nach offiziellen Angaben viel zu schnell unterwegs gewesen. Er sei mit einer Geschwindigkeit von knapp 129 Kilometern pro Stunde auf einem Gleis gefahren, das nur für rund 48 Kilometer pro Stunde ausgelegt gewesen sei, teilte die US-Verkehrssicherheitsbehörde NTSB mit. Von dpa


Di., 19.12.2017

Urteile Medizin-Studienplatzvergabe nicht mit Grundgesetz vereinabr

Karlsruhe (dpa) - Das Verfahren zur Vergabe von Studienplätzen im Fach Humanmedizin ist zum Teil nicht mit dem Grundgesetz vereinbar. Das entschied das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Die Regelung müsse bis zum 31.12.2019 geändert werden. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte zwei Fälle von Bewerbern vorgelegt, die keinen Studienplatz im Fach Humanmedizin bekommen hatten. Von dpa


34276 - 34300 von 51294 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung