Di., 16.01.2018

Parteien SPD-Chef Schulz verbittet sich Sticheleien von Dobrindt

Berlin (dpa) - SPD-Chef Martin Schulz hat spitze Bemerkungen von CSU-Landesgruppenchef Alexander Dobrindt an die Adresse der SPD entschieden zurückgewiesen. Er halte nichts von derartigen Profilierungsversuchen auf Seiten der Union, sagte Schulz dem Redaktionsnetzwerk Deutschland. Von dpa

Di., 16.01.2018

Kriminalität Polizei spürt entführtes Baby in den Niederlanden auf

Neuruppin (dpa) - Die Brandenburger Polizei hat ein entführtes Baby in den Niederlanden aufgespürt. Niederländische Polizisten hätten die 10 Monate alte Yasmina aus Gransee bei Oranienburg am Sonntag in Herwijnen unversehrt in Obhut genommen, erklärte die Polizeidirektion Nord. Der mutmaßliche Entführer sei der 39 Jahre alte Vater des Kindes. Von dpa


Di., 16.01.2018

Extremismus Syrer in Leipzig unter Terror-Verdacht festgenommen

Leipzig (dpa) - Ein 23 Jahre alter Syrer ist heute in Leipzig unter Terrorverdacht festgenommen worden. Wie die Staatsanwaltschaft Dresden mitteilte, besteht gegen den Mann der Verdacht, eine «schwere staatsgefährdende Gewalttat» vorbereitet zu haben. Nähere Angaben dazu machte die Ermittlungsbehörde nicht. Es seien insgesamt vier Wohnungen in Leipzig durchsucht worden. Von dpa


Di., 16.01.2018

EU EU-Kommission will Plastikabfälle eindämmen

Straßburg (dpa) - Sämtliche Plastikverpackungen in Europa sollen bis 2030 wiederverwertbar werden. Dies ist Teil einer Strategie der EU-Kommission, um Plastikabfälle zu verringern, das Recycling voranzubringen und Menschen, Meere und Umwelt besser zu schützen. «Wir müssen verhindern, dass Plastik in unser Wasser, unser Essen und sogar unsere Körper kommt», so Kommissionsvizepräsident Frans Timmermans. Von dpa


Di., 16.01.2018

Unfälle Polizei: 44 Verletzte bei Schulbus-Unfall - davon 37 Kinder

Eberbach (dpa) - Bei dem Schulbus-Unfall in Eberbach östlich von Mannheim sind neuen Angaben zufolge insgesamt 44 Menschen verletzt worden, davon 37 Kinder. Sechs Kinder und zwei Erwachsene seien schwer verletzt, darunter auch der Busfahrer, sagte ein Polizeisprecher. Zuvor war von 43 Verletzten die Rede gewesen. Von dpa


Di., 16.01.2018

Skispringen Freitag kehrt nach Verletzung zur Skiflug-WM zurück

Oberstdorf (dpa) - Deutschlands bester Skispringer Richard Freitag kann nach seiner Verletzungspause bei der Skiflug-WM in Oberstdorf wieder an den Start gehen. Von dpa


Di., 16.01.2018

Kirche Papst bittet in Chile um Verzeihung wegen Kinderschändung

Santiago de Chile (dpa) - Papst Franziskus hat zum Auftakt seiner Lateinamerika-Reise in Chile um Verzeihung wegen des Kindesmissbrauchs durch einen chilenischen Priester gebeten. «Wir müssen uns dafür einsetzen, dass sich dies nicht wiederholt», sagte Franziskus im Regierungspalast La Moneda, wo er von Staatschefin Michelle Bachelet empfangen wurde. Von dpa


Di., 16.01.2018

Notfälle Tote und Verletzte bei schwerer Explosion in Antwerpen

Antwerpen (dpa) - Bei einer vermutlich durch Gas ausgelösten Explosion im Zentrum der belgischen Stadt Antwerpen sind mindestens zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Das verheerende Unglück in einem Studentenviertel zerstörte gestern Abend drei Wohnhäuser. Von dpa


Di., 16.01.2018

Unfälle Vollbesetzter Schulbus kracht in Hauswand

Eberbach (dpa) - Ungebremst ist ein Schulbus in Eberbach bei Mannheim frontal auf eine Hauswand geprallt. Dabei sind nach neuen Angabeninsgesamt 43 Menschen verletzt worden, davon 36 Kinder. Diese Zahlen nannte die Polizei. Zuvor war von 48 Verletzten die Rede gewesen. Acht Menschen seien schwer verletzt, sagte ein Polizeisprecher. Rettungshubschrauber brachten die Verletzten in mehrere Krankenhäuser. Von dpa


Di., 16.01.2018

Mode Rummel um einen Turnschuh mit Fahrschein

Berlin (dpa) - Ein Turnschuh mit eingebautem Fahrschein hat in Berlin einen Ansturm von Hunderten Käufern ausgelöst - sie hatten zum Teil tagelang auf den Verkaufsstart gewartet. Das Ganze ist eine Werbeaktion der Berliner Verkehrsbetriebe, die sich dazu mit einer Sportmarke zusammengeschlossen hatten. Die BVG hat nach eigenen Angaben nicht den Hype erwartet, den die Aktion hervorrief. Von dpa


Di., 16.01.2018

Katastrophenschutz Japanischer Sender NHK meldet falschen Raketenalarm

Tokio (dpa) - Erst Hawaii, nun auch falscher Raketenalarm in Japan: Japans öffentlich-rechtlicher Rundfunksender NHK hat die Bevölkerung heute versehentlich vor einer nordkoreanischen Rakete gewarnt. Auf seiner Webseite sowie einer App von NHK verbreitete der Sender eine Eilnachricht, wonach Nordkorea wahrscheinlich eine Rakete abgefeuert habe. Von dpa


Di., 16.01.2018

Regierung Groschek: Noch viele Unentschlossene vor SPD-Parteitag

Dortmund (dpa) - Vor der Abstimmung über Koalitionsverhandlungen auf dem SPD-Parteitag gibt es nach Ansicht von NRW-Landeschef Michael Groschek noch viel Unsicherheit in der Partei. «Wir haben Mitglieder, die sagen Ja, und welche, die sagen Nein, und dazwischen ist ein großer Teil von nachdenklichen Unentschlossenen». Das sagte der SPD-Politiker dem Radiosender WDR2. Von dpa


Di., 16.01.2018

Steuern Karlsruhe stellt Einheitswerte für Grundsteuer infrage

Karlsruhe (dpa) - Das Bundesverfassungsgericht hat die Berechnungsgrundlage der für Kommunen wichtigen Grundsteuer auf den Prüfstand gestellt. Nach Überzeugung des Bundesfinanzhofs verstoßen die Einheitswerte für die mehr als 35 Millionen Grundstücke und Immobilien in Deutschland gegen den Gleichheitssatz des Grundgesetzes. Von dpa


Di., 16.01.2018

Preise Inflation im vergangenen Jahr auf höchstem Stand seit 2012

Wiesbaden (dpa) - Die Verbraucherpreise in Deutschland sind im vergangenen Jahr stärker gestiegen als in den Jahren zuvor. Mit 1,8 Prozent erreichte die Teuerung von Waren und Dienstleistungen den höchsten Stand seit 2012, wie das Statistische Bundesamt bestätigte. Vor allem höhere Preise für Energie und Nahrungsmittel, aber auch gestiegene Mieten fachten die Inflation an. Von dpa


Di., 16.01.2018

Extremismus Wohnungen mutmaßlicher iranischer Agenten durchsucht

Karlsruhe (dpa) - Die Bundesanwaltschaft hat in verschiedenen Bundesländern Wohnungen und Geschäftsräume zehn mutmaßlicher iranischer Agenten durchsuchen lassen. Es bestehe der Verdacht «geheimdienstlicher Agententätigkeit», sagte ein Sprecher der obersten Anklagebehörde in Karlsruhe. Festnahmen habe es nicht geben. Von dpa


Di., 16.01.2018

Migration Zahl der Asylsuchenden weiter zurückgegangen

Berlin (dpa) - Die Zahl der neu nach Deutschland gekommenen Flüchtlinge ist 2017 auf gut 186 000 weiter zurückgegangen. Das gab Bundesinnenminister Thomas de Maizière in Berlin bekannt. 2016 waren es noch 280 000 Menschen und 2015 rund 890 000, die in Deutschland als Asylsuchende registriert wurden. 2017 haben insgesamt 222 683 Personen einen förmlichen Asylantrag gestellt. Von dpa


Di., 16.01.2018

EU Ratspräsident Tusk bietet Großbritannien Verbleib in EU an

Straßburg (dpa) - EU-Ratspräsident Donald Tusk hat Großbritannien einen Verbleib in der Europäischen Union angeboten. «Unsere Herzen sind immer noch offen für Sie», sagte Tusk im EU-Parlament in Straßburg. Falls die britische Regierung nicht noch ihre Meinung ändere, werde der Brexit im kommenden Jahr allerdings Realität - mit all seinen negativen Folgen. Von dpa


Di., 16.01.2018

Umwelt Ölteppiche breiten sich nach «Sanchi»-Untergang im Meer aus

Peking (dpa) - Nach dem Untergang des Tankers «Sanchi» im Ostchinesischen Meer breiten sich mehrere Ölteppiche aus. Zwei Ölteppiche, einer 15 Kilometer und der andere 18 Kilometer lang, sind der Nähe der Untergangsstelle entdeckt worden, berichtete Chinas staatliche Nachrichtenagentur Xinhua unter Berufung auf die Meeresverwaltung des Landes. Von dpa


Di., 16.01.2018

Statistik Bevölkerung in Deutschland auf 82,5 Millionen angewachsen

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der in Deutschland lebenden Menschen ist bis Ende 2016 auf 82,5 Millionen Menschen gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt berichtete, bedeutete das einen Zuwachs um 346 000 Menschen oder 0,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie bereits in den Vorjahren war der Bevölkerungsanstieg vor allem auf Zuwanderung zurückzuführen. Von dpa


Di., 16.01.2018

Gesellschaft «Alternative Fakten» ist «Unwort des Jahres»

Darmstadt (dpa) - Das «Unwort des Jahres» 2017 heißt «alternative Fakten». Das gab die Sprecherin der unabhängigen Jury, Nina Janich, in Darmstadt bekannt. «Die Bezeichnung ist der verschleiernde und irreführende Ausdruck für den Versuch, Falschbehauptungen als legitimes Mittel der öffentlichen Auseinandersetzung salonfähig zu machen», so die Begründung. Von dpa


Di., 16.01.2018

Unfälle 43 Kinder bei Schulbus-Unfall in Eberbach verletzt

Eberbach (dpa) - 43 Kinder sind der Polizei zufolge bei dem schweren Schulbus-Unfall in Eberbach östlich von Mannheim verletzt worden. Insgesamt seien 48 Menschen verletzt worden, als das vollbesetzte Fahrzeug vermutlich ungebremst zunächst gegen mehrere Fahrzeuge und danach gegen die Hauswand eines Elektrofachgeschäfts krachte. Zuvor war von insgesamt 47 Verletzten die Rede gewesen. Von dpa


Di., 16.01.2018

Gesellschaft «Alternative Fakten» ist «Unwort des Jahres»

Darmstadt (dpa) - Das «Unwort des Jahres» 2017 heißt «alternative Fakten». Das gab Jury-Sprecherin Nina Janich am Dienstag in Darmstadt bekannt. Von dpa


Di., 16.01.2018

Notfälle Zwei Tote nach schwerer Explosion in Antwerpen

Antwerpen (dpa) - Bei einer vermutlich durch Gas ausgelösten Explosion im Zentrum der belgischen Stadt Antwerpen sind mindestens zwei Menschen getötet und 14 weitere verletzt worden. Das teilte die Polizei mit. Das verheerende Unglück in einem Studentenviertel hatte am Vorabend drei Wohnhäuser zerstört und mehrere weitere Gebäude beschädigt. Die ganze Nacht durchkämmten Retter mit Suchhunden die Trümmer. Von dpa


Di., 16.01.2018

Unfälle Schulbus-Unfall: Zahl der Verletzten erhöht sich auf 47

Eberbach (dpa) - Bei dem schweren Schulbusunfall in Eberbach in Baden-Württemberg hat sich die Zahl der Verletzten auf 47 erhöht, darunter viele Kinder. 37 Menschen seien leicht und 10 schwer verletzt worden, sagte ein Sprecher der Polizei in Eberbach. Bei fünf Schwerstverletzten könne Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden. Von dpa


Di., 16.01.2018

Parteien Groschek sieht in der SPD «großen Teil von Unentschlossenen»

Düsseldorf (dpa) – Vor der Abstimmung über Koalitionsverhandlungen auf dem SPD-Parteitag sieht NRW-Landeschef Michael Groschek noch viel Unsicherheit in seiner Partei. «Wir haben Mitglieder, die sagen Ja, und welche, die sagen Nein, und dazwischen ist ein großer Teil von nachdenklichen Unentschlossenen», sagte der SPD-Politiker dem Hörfunksender WDR2 mit Blick auf den Parteitag am Sonntag in Bonn. Von dpa


34601 - 34625 von 53413 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland