Di., 11.02.2020

Justiz Bis zu neun Jahre Haft für Trump-Vertrauten gefordert

Washington (dpa) - Ein langjähriger Vertrauter von US-Präsident Donald Trump, Roger Stone, soll wegen seiner Rolle in der Russland-Affäre eine lange Haftstrafe bekommen. Die Staatsanwaltschaft empfahl, dass Stone zu sieben bis neun Jahren Gefängnis verurteilt werden solle. Dies trage der Schwere seiner Vergehen Rechnung, hieß es weiter. Von dpa

Di., 11.02.2020

Wahlen US-Wahlkampf: Zweite Vorwahl in New Hampshire startet

Concord (dpa) - Im Rennen um die US-Präsidentschaftskandidatur wird heute im nordöstlichen Bundesstaat New Hampshire die zweite Vorwahl abgehalten. Umfragen sehen den linken Senator Bernie Sanders als Favoriten bei den Demokraten. Bei den Republikanern gelten die Vorwahlen als reine Formsache: US-Präsident Donald Trump hat keine ernstzunehmende parteiinterne Konkurrenz. Von dpa


Di., 11.02.2020

Parteien Ministerpräsident Hans kritisiert Werteunion scharf

Berlin (dpa) - Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans hat die ultrakonservative Werteunion in der CDU scharf attackiert. «Ein Bekenntnis zur Werteunion ist eine Beleidigung für alle CDU-Mitglieder», sagte Hans der «Rheinischen Post». Die CDU mache Politik auf den Fundamenten ihrer Werte. «Es braucht keine Werteunion», unterstrich der CDU-Politiker. Von dpa


Di., 11.02.2020

Gesundheit WHO richtet zweitägigen Expertengipfel zum Coronavirus aus

Genf (dpa) - Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) richtet heute und morgen einen Expertengipfel zum Coronavirus aus. Die WHO erhofft sich so einen schnellen und fundierten Austausch der bisherigen Erkenntnisse zu der mysteriösen Lungenkrankheit. WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus erklärte vorab, dass bei der Konferenz die Wissenschaft im Fokus stehen soll. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Migration Stadt Palermo ehrt Seenotretter von «Sea-Watch»

Rom (dpa) - Die süditalienische Hafenstadt Palermo hat Seenot-Retter von drei Schiffen für ihren Einsatz für Migranten im Mittelmeer geehrt - darunter die Helfer der deutschen Organisation Sea-Watch. Der Bürgermeister der Stadt, Leoluca Orlando, sagte nach einer Mitteilung, die Ehrenbürgerschaft gehe an Menschen, die «auf der richtigen Seite der Geschichte stünden». Von dpa


Mo., 10.02.2020

Tennis Kohlschreiber in Rotterdam in der ersten Runde ausgeschieden

Rotterdam (dpa) - Tennisprofi Philipp Kohlschreiber ist beim ATP-Turnier in Rotterdam bereits in der ersten Runde ausgeschieden. Der Augsburger verlor gegen den Briten Daniel Evans 3:6, 5:7. Zuletzt war für Kohlschreiber bereits bei den Australian Open früh Schluss. Der 36-Jährige hatte wegen einer Muskelverletzung nicht zum Zweitrunden-Match gegen Stefanos Tsitsipas antreten können. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Börsen US-Börsen trotz Virus im Plus

New York (dpa) - Die US-Anleger haben zu Wochenbeginn trotz anhaltender Sorgen um das Coronavirus beherzt zugegriffen. Der US-Leitindex Dow Jones Industrial stieg um 0,60 Prozent auf 29 276,82 Punkte. Der Nasdaq 100 kletterte derweil bis auf 9517 Punkte und ging knapp darunter mit einem Plus von 1,23 Prozent und einer neuen Rekordmarke aus dem Handel. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Landtag Junge Union Thüringen fordert neuen CDU-Landesvorstand

Erfurt (dpa) - Die Junge Union Thüringen (JU) hat einen Sonderparteitag der CDU im Land gefordert - mit einer Neuwahl des Landesvorstandes. Um neues Vertrauen zu gewinnen, sei es notwendig, auch über Personalfragen zu sprechen, heißt es in einem Offenen Brief des JU-Landesvorstandes, der auf Facebook veröffentlicht wurde. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Fußball Kiel springt auf Platz sechs - St. Pauli in Not

Kiel (dpa) - Holstein Kiel ist mit einem Sieg im Nordderby auf den sechsten Platz der 2. Fußball-Bundesliga vorgerückt. Die Mannschaft von Trainer Ole Werner siegte gegen den FC St. Pauli 2:1 und legte mit sieben Punkten aus drei Spielen einen starken Start ins Jahr 2020 hin. Bei den Hamburgern werden dagegen die Abstiegssorgen immer größer, nur noch ein Zähler trennt den Tabellen-15. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Landtag Umfrage: Linke in Thüringen bei 39 Prozent - CDU stürzt ab

Erfurt (dpa) - Nach dem Debakel um die Wahl des FDP-Politikers Thomas Kemmerich zum Thüringer Ministerpräsidenten hat die Linke laut einer Umfrage deutlich zugelegt. Die Partei des ehemaligen Ministerpräsidenten Bodo Ramelow kommt bei einer Blitzumfrage von Infratest dimap auf 39 Prozent, wie MDR Thüringen als Auftraggeber der Umfrage mitteilte. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Gesellschaft Zentralratspräsident: Müssen Einfallstore wieder schließen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Wahl eines Ministerpräsidenten mit und dank Stimmen der AfD ist für den Präsidenten des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, «definitiv ein Dammbruch» gewesen. Er hätte die Möglichkeit, dass ein Abgeordneter der FDP oder der CDU eine so zustande gekommene Wahl annehme, bis vor einer Woche mit «niemals» beantwortet. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Parteien Scholz sieht Koalition nach CDU-Beben nicht in Gefahr

Berlin (dpa) - Vizekanzler Olaf Scholz sieht in dem angekündigten Rückzug von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer keine Gefahr für den Fortbestand der Koalition. «Die große Koalition wird ihre Arbeit machen. Dazu ist sie verpflichtet», sagte Scholz am Abend in einem ARD-«Brennpunkt». Von dpa


Mo., 10.02.2020

Parteien Kramp-Karrenbauer: CDU steht zur Regierung Merkel

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat dem Eindruck widersprochen, dass die Regierung von Kanzlerin Angela Merkel nach einer Festlegung auf einen Unions-Kanzlerkandidaten vorzeitig enden muss. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Parteien Söder warnt CDU vor monatelanger Personaldebatte

Nürnberg (dpa) - Nach dem Verzicht von Annegret Kramp-Karrenbauer auf die Unions-Kanzlerkandidatur und den CDU-Vorsitz hat CSU-Chef Markus Söder vor einer monatelangen Personaldebatte gewarnt. «Es kann jetzt kein Dreivierteljahr irgendwelche Personaldiskussionen geben», sagte Söder auf einem Empfang der Staatsregierung in Nürnberg. «Das lähmt ja den politischen Prozess», warnte er. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Internet Ferienwohnungs-Vermittler beschweren sich über Google

Brüssel (dpa) - Mehr als 30 Anbieter von Diensten zur Vermietung von Ferienwohnungen haben Google in einem Brief an die EU-Kommission unfairen Wettbewerb vorgeworfen. Sie stören sich daran, dass der Internet-Konzern in Suchergebnissen Ferienwohnungsangebote einer Auswahl von Partnern anzeigt, die dann auch «mit einigen wenigen Klicks» gebucht werden können. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Demonstrationen Aktivisten dringen in Pariser Blackrock-Zentrale ein

Paris (dpa) - Aktivisten haben heute die Pariser Zentrale des Vermögensverwalters Blackrock besetzt. Sie errichteten Barrikaden und blockierten den Haupteingang. Am Nachmittag verließen die Protestierenden das Gebäude schließlich friedlich. Die Polizei nahm 17 Menschen fest. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Parteien Kramp-Karrenbauer kündigt Rückzug an - Kritik an Ämtertrennung

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer will auf eine Kanzlerkandidatur verzichten und auch die Parteiführung in absehbarer Zeit abgeben. Das kündigte sie nach den Verwerfungen um die Ministerpräsidentenwahl in Thüringen völlig überraschend in Berlin an. Sie räumte ein, dass die - von Kanzlerin Angela Merkel beförderte - Aufteilung der Ämter ein Fehler gewesen sei. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Börsen Dax schließt im Minus

Frankfurt/Main (dpa) - Anleger am deutschen Aktienmarkt blieben heute zurückhaltend. Der Leitindex Dax gab zum Handelsende um 0,15 Prozent auf 13 494,03 Punkte nach. Der Euro kostete zuletzt 1,0912 US-Dollar. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Parteien Kramp-Karrenbauer kündigt Rückzug an

Berlin (dpa) - CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer hat ihren Verzicht auf Kanzlerkandidatur und Parteivorsitz angekündigt und die Union damit in eine tiefe Krise gestürzt. Mit diesem überraschenden Schritt zog sie auch die Konsequenzen aus dem Debakel bei der Ministerpräsidentenwahl in Thüringen mit den Stimmen der AfD. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Welthandel Trump kündigt Handelsgespräche mit der EU an

Washington (dpa) - Nach dem Teilabkommen mit China wird sich die US-Regierung nach den Worten von Präsident Donald Trump als nächstes auf «sehr ernsthafte» Verhandlungen mit der EU konzentrieren. Europa behandle die Vereinigten Staaten «sehr schlecht», klagte Trump im Weißen Haus. «Die Europäische Union wurde wirklich geschaffen, um uns schlecht zu behandeln», behauptete Trump. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Wetter Vor allem Sachschäden bei Sturm in Europa

Berlin (dpa) - Sturmtief «Sabine» hat in Europa zahlreiche Schäden angerichtet - und einige Todesopfer gefordert. In Großbritannien, Polen und Schweden kamen Menschen ums Leben. Tausende Haushalte waren ohne Strom. Bäume stürzten auf Straßen und Gleise. Flüge fielen aus. Größenteils richtete der Sturm Sachschaden an - auch in Deutschland. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Telekommunikation Bundesnetzagentur verbietet Auskunftsnummer 11830

Bonn (dpa) - Nach etlichen Beschwerden hat die Bundesnetzagentur zum Schutz von Verbrauchern die Auskunftsnummer 11830 verboten. Man habe festgestellt, dass Anrufer über die Nummer oft weitervermittelt worden seien, ohne transparent über den Preis dafür informiert zu werden, teilte die Behörde mit. Auch Vorgaben für Warteschleifen seien verletzt worden. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Migration Fast 32 000 gescheiterte Abschiebungen im Jahr 2019

Berlin (dpa) - Der Anteil der gescheiterten Abschiebungen ist 2019 noch einmal gestiegen. Wie das Bundesinnenministerium auf Anfrage mitteilte, wurden im vergangenen Jahr 31 974 von 57 005 Rückführungen abgesagt. 25 031 Abschiebungen und Rücküberstellungen in das für das Asylverfahren zuständige EU-Land waren erfolgreich. Von dpa


Mo., 10.02.2020

EU Unterschiede bei der Tabaksteuer - EU fordert neuen Ansatz

Brüssel (dpa) - Ein Päckchen Zigaretten für 2,57 Euro in Bulgarien - oder für 11,37 Euro in Irland: Der krasse Unterschied bei Tabaksteuern in den EU-Staaten schadet aus Sicht der EU-Kommission dem Kampf gegen Krebs und sollte überarbeitet werden. Von dpa


Mo., 10.02.2020

Wetter In Amsterdam erneut rund 220 Flüge annulliert

Amsterdam (dpa) - Auch am Tag nach dem Sturm in den Niederlanden mussten am Amsterdamer Flughafen Schiphol wieder rund 220 Flüge annulliert werden. Wegen starken Windes und heftiger Böen sei die Kapazität der Start- und Landebahnen eingeschränkt, teilte der Flughafen mit. Gestern waren 240 zumeist innereuropäische Flüge gestrichen worden. Von dpa


451 - 475 von 66414 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region