Mo., 28.08.2017

Parteien Verbrennungsmotor: Einstieg in Ausstieg für Grüne Koalitionsbedingung

Berlin (dpa) - Die Grünen haben in der Abgasaffäre den «Einstieg in den Ausstieg» aus dem Verbrennungsmotor zur Bedingung für eine Koalition erklärt - nennen das Jahr 2030 dafür aber nicht ausdrücklich als rote Linie. Die nächste deutsche Bundesregierung müsse den Diesel sauber bekommen und sie müsse zugleich den Einstieg in den Ausstieg aus dem Verbrennungsmotor beschließen. Von dpa

Mo., 28.08.2017

Wahlen Schulz' neue Bildungsrepublik - Milliarden sollen Länder überzeugen

Berlin (dpa) - SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz will die deutsche Schulpolitik umkrempeln - und mit Milliardenschecks die eigentlich zuständigen Länder für eine «nationale Bildungsallianz» gewinnen. Schulz und seine SPD erhoffen sich mit der Initiative, vor allem noch unentschiedene Wähler für sich zu gewinnen, denen eine gute Ausbildung ihrer Kinder wichtig ist. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Migration Kanzlerin Merkel zum Migrationsgipfel in Paris

Paris (dpa) - Bundeskanzlerin Angela Merkel ist für einen Migrationsgipfel mit europäischen und afrikanischen Ländern in Paris eingetroffen. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron empfing die CDU-Politikerin im Élyséepalast. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Fußball Dembélé unterschreibt Fünfjahresvertrag beim FC Barcelona

Barcelona (dpa) - Fußball-Profi Ousmane Dembélé hat beim FC Barcelona einen Fünfjahresvertrag unterschrieben. Der frühere Stürmer von Borussia Dortmund setzte seine Unterschrift im Camp Nou unter den Kontrakt. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Wetter «Harvey» hinterlässt Verwüstung in Houston

Houston (dpa) - Die verheerenden Überschwemmungen nach dem Tropensturm «Harvey» machen nach Einschätzung der Behörden bis zu 30 000 Menschen in Texas vorübergehend obdachlos. Besonders betroffen ist die Millionenmetropole Houston. Die US-Katastrophenschutzbehörde FEMA rief die gesamte Bevölkerung auf, sich an den Hilfsarbeiten zu beteiligen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Wetter Behörden: Bis zu 30 000 Menschen in Texas vorübergehend obdachlos

Houston (dpa) - Die Schäden des Tropensturms «Harvey» über dem Süden von Texas könnten bis zu 30 000 Menschen vorübergehend obdachlos machen. Das sagte der Leiter der US-Bundesbehörde für Katastrophenschutz. Er verteidigte die umstrittene Entscheidung der kommunalen Behörden, die von den Fluten schwer getroffene Millionenmetropole Houston nicht zu evakuieren. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Fußball BVB erklärt Dembélé-Transfer zum FC Barcelona für perfekt

Dortmund (dpa) - Der Transfer des französischen Nationalspielers Ousmane Dembélé vom Fußball-Bundesligisten Borussia Dortmund zum FC Barcelona ist perfekt. Das erklärte der BVB. Alle notwendigen Dokumente seien unterschrieben. Zudem habe der 20 Jahre alte Spieler den Medizincheck erfolgreich absolviert. Von dpa


Mo., 28.08.2017

International Überraschende USA-Reise: Gabriel trifft Tillerson und Kissinger

Berlin (dpa) - Außenminister Sigmar Gabriel bricht am Abend überraschend nach Washington auf, um seinen Amtskollegen Rex Tillerson zu treffen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Notfälle Befragungen nach Absturz deutscher Seilschaft fast abgeschlossen

Krimml (dpa) - Nach dem Absturz einer deutschen Seilschaft mit fünf Todesopfern im Salzburger Land hat die Polizei ihre Befragung von Zeugen weitgehend abgeschlossen. Einer der Bergsteiger rutschte den bisherigen Erkenntnissen zufolge gestern in rund 3000 Metern Höhe aus, als er umzukehren versuchte. Dabei soll er seine Bergkameraden 200 Meter mit in die Tiefe gerissen haben. Die Gruppe stürzte in eine Spalte. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Bundesregierung Regierung verteidigt Merkels Wahlkampf-Flüge mit der Flugbereitschaft

Berlin (dpa) - Regierungssprecher Steffen Seibert hat die Flüge von Kanzlerin und CDU-Chefin Angela Merkel mit der Flugbereitschaft auch im Wahlkampf als regelgerecht verteidigt. Merkel nutze Hubschrauber und Flugzeuge der Bundespolizei und des Verteidigungsministeriums entsprechend den Richtlinien, die es für diese Nutzung gebe, sagte Seibert. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Migration Pariser Migrationsgipfel soll Zusammenarbeit mit Afrika stärken

Paris (dpa) - Ein Gipfel europäischer und afrikanischer Länder in Paris soll die Zusammenarbeit in der Flüchtlingskrise voranbringen. Ziel ist es, Migrationsbewegungen nach Europa einzudämmen und somit Menschen von der gefährlichen Fahrt über das Mittelmeer abzuhalten. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel wird im Élyséepalast erwartet. Aus Afrika kommen auch Vertreter aus Niger, Tschad und Libyen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Wahlen Schulz: Deutschland muss Bildungsland Nummer eins werden

Berlin (dpa) - Viele Extra-Milliarden für Schulen, eine Million Ganztagsschulplätze, mehr Mitsprache des Bundes: Die SPD will bei einem Wahlsieg die Bildungspolitik umkrempeln. Kanzlerkandidat Martin Schulz und die sieben SPD-Ministerpräsidenten präsentierten in Berlin gemeinsame Vorschläge für eine «nationale Bildungsallianz». Von dpa


Mo., 28.08.2017

Notfälle Elefant verletzt Tierpfleger im Leipziger Zoo

Leipzig (dpa) - Eine Elefantenkuh hat im Leipziger Zoo einen Tierpfleger verletzt. Der Pfleger hatte das etwa 30 Jahre alte Tier gestern Morgen aufs Außengelände geführt und knickte dabei um und fiel zu Boden. Die Elefantenkuh erschreckte und rannte weg. Dabei touchierte sie den Pfleger mit dem Fuß. Er erlitt Schürfwunden und wurde in ein Krankenhaus gebracht, um weitere Verletzungen auszuschließen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Unfälle Nach Busunglück in Russland - Zahl der Toten steigt auf 19

Krasnodar (dpa) - In Südrussland ist die Zahl der Toten nach einem Busunglück nahe der Halbinsel Krim auf 19 gestiegen. Zahlreiche Verletzte sind noch im Krankenhaus. Der Bus war am Freitag an der Meerenge von Kertsch gegenüber der Krim ins Meer gestürzt, nachdem die Bremsen versagt hatten. Der Fahrer und ein Mitarbeiter des Busunternehmens wurden wegen Verletzung der Verkehrsordnung festgenommen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Migration Deutsch-Ägyptische Zusammenarbeit in Flüchtlingsfragen

Berlin (dpa) - Bei der Bekämpfung der illegalen Migration wollen Deutschland und Ägypten enger zusammenarbeiten. Wie Regierungssprecher Steffen Seibert mitteilte, wurde nach mehrmonatigen Verhandlungen eine politische Vereinbarung unterzeichnet, die eine Reihe von Maßnahmen vorsieht. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Terrorismus Messerstecher von Turku gab falsche Identität an

Helsinki (dpa) - Der Messerstecher von Turku hat bei seiner Einreise nach Finnland eine falsche Identität angegeben. Wie das zuständige Gericht der Deutschen Presse-Agentur bestätigte, heißt der Mann Abderrahman Bouanane und ist 22 Jahre alt. Ursprünglich war man davon ausgegangen, dass sein Name Abderrahman Mechkah lautet und er 18 Jahre alt ist. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Notfälle Sierra Leones Hauptstadt wieder überschwemmt

Freetown (dpa) - Zwei Wochen nach einem Erdrutsch mit Hunderten Toten ist die Hauptstadt des westafrikanischen Staates Sierra Leone erneut von einer Katastrophe betroffen. Sintflutartige Regenfälle beschädigten in Freetown Hunderte Häuser. Autofahrer mussten sich in Sicherheit bringen, als die rauschenden Wassermassen ihre Fahrzeuge wegschwemmten. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Extremismus Terrorverdacht: Durchsuchungen in Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin (dpa) - Wegen Terrorverdachts sind in Mecklenburg-Vorpommern Arbeits- und Geschäftsräume von zwei Verdächtigen durchsucht worden. Sie sollen geplant haben, Vertreter des linken Spektrums zu töten. Dazu sollen sie eine Liste mit Namen angelegt haben. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Prozesse Amoklauf: Waffenhändler gesteht und entschuldigt sich

München (dpa) - Der Verkäufer der Waffe für den Münchner Amoklauf hat vor Gericht gestanden und sich bei den Angehörigen der Opfer entschuldigt. Er räume alle Waffenverkäufe ein, ließ der Angeklagte durch seine Verteidiger verlesen. Er habe alle Verkäufe über das Darknet angebahnt, aber alle Käufer auch persönlich getroffen, um sich einen Eindruck zu verschaffen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Unfälle Vermutlich deutsche Gletscherleiche im Eis gefunden

Neustift (dpa) - Ein Berg in Tirol hat eine Gletscherleiche nach Jahrzehnten im Eis freigegeben. Bei dem verunglückten Alpinisten handelt es sich nach Polizeiangaben vermutlich um einen Deutschen. Seit 1974 werde in dem Gebiet am Alpeiner Ferner im Bezirk Innsbruck-Land ein Mann vermisst. Der damals 36-Jährige war nach einer Tour nicht mehr im Tal angekommen. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Prozesse Anklage: Waffenhändler ermöglichte erst den Amoklauf

München (dpa) - Der mutmaßliche Verkäufer der Waffe für den Münchner Amoklauf hat nach Auffassung der Anklage die Tat mit neun Todesopfern erst möglich gemacht. Der 32-Jährige habe dem späteren Amokläufer David S. die Tatwaffe und mindestens 450 Schuss Munition verkauft, sagte der Staatsanwalt vor dem Landgericht München. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Kriminalität Pfleger soll sich für 84 weitere Todesfälle verantworten

Oldenburg (dpa) - Der verurteilte Patientenmörder Niels H. soll 84 weitere Menschen auf dem Gewissen haben. Das gaben Ermittlerin Oldenburg bekannt. Der heute 40 Jahre alte ehemalige Krankenpfleger musste sich vor Gericht bereits für sechs Taten auf der Delmenhorster Intensivstation verantworten und verbüßt derzeit eine lebenslange Haftstrafe. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Kriminalität Patientenmörder soll 84 weitere Menschen getötet haben

Oldenburg (dpa) - Der verurteilte Patientenmörder Niels H. soll 84 weitere Menschen umgebracht haben. Das gaben Ermittler in Oldenburg bekannt. Der heute 40-Jährige ehemalige Krankenpfleger musste sich vor Gericht für sechs Taten verantworten und sitzt derzeit in Haft. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Unwetter Zwei Tote und 25 Vermisste nach Erdrutsch in China

Peking (dpa) - Bei einem Erdrutsch in China sind mindestens zwei Mensch ums Leben gekommen. 25 weitere werden vermisst. Häuser von 34 Familien sind von Geröll und Schlamm getroffen worden. Rettungskräfte zogen vier Menschen lebend aus den Trümmern, zwei weitere konnten nur noch tot geborgen werden. Von dpa


Mo., 28.08.2017

Regierung Nach Charlottesville: Tillerson distanziert sich von Trump

Washington (dpa) - US-Außenminister Rex Tillerson hat sich nach den umstrittenen Äußerungen Donald Trumps über die rechtsextreme Gewalt in Charlottesville vom US-Präsidenten distanziert. Im Interview mit dem US-Sender Fox News sagte Tillerson, dass das Außenministerium für der Freiheit und Gleichbehandlung aller Menschen verpflichtet sei. Von dpa


45951 - 45975 von 55478 Beiträgen

Meistgelesene Artikel

Die Redaktion auf Twitter

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region