Sa., 30.12.2017

Notfälle Böller verletzen Kinder schwer - Polizei warnt vor Feuerwerk

Berlin (dpa) - Silvester-Böller haben mehrere Kinder in Deutschland schon vor dem Jahreswechsel schwer verletzt. Die Polizei rief angesichts mehrerer Explosionen zur Vorsicht im Umgang mit den Knallkörpern auf. In Dortmund war ein Böller in der Hand eines Siebenjährigen explodiert. Der Junge erlitt schwere Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Von dpa

Sa., 30.12.2017

Kriminalität Politiker wollen Alter junger Flüchtlinge strenger prüfen

Berlin (dpa) - Eine konsequentere Altersprüfung junger Flüchtlinge haben Politiker verschiedener Parteien verlangt. Die Forderungen wurden nach der tödlichen Messerattacke auf eine 15-Jährige in der pfälzischen Kleinstadt Kandel laut. Tatverdächtig ist ein nach Behördenangaben gleichaltriger Ex-Freund, der seit Donnerstag in Untersuchungshaft sitzt. Am Alter des Afghanen waren Zweifel aufgetaucht. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Luftverkehr Betriebsratschef begrüßt Niki-Übernahme durch IAG

Wien (dpa) - Die geplante Übernahme der insolventen Fluggesellschaft Niki durch die British-Airways-Mutter IAG stößt bei den Beschäftigten auf Erleichterung. Niki-Betriebsratschef Stefan Tankovits sagte, unter diesen Umständen sei es die beste Lösung. Für 750 der 1000 Mitarbeiter gehe es auf jeden Fall weiter. Um die verbleibenden Angestellten mache er sich keine großen Sorgen. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Brände 13-Jähriger setzt mit Böller Zimmer in Brand

Nordhorn (dpa) - Mit einem Böller hat ein 13-Jähriger im niedersächsischen Nordhorn versehentlich ein Zimmer in Brand gesetzt. Der Junge und sein dreijähriger Bruder konnten sich aus dem Haus retten, erlitten aber Rauchvergiftungen. Der Brand wurde gelöscht, das Haus ist aber erst einmal unbewohnbar. Mehrere Kinder wurden auch schon direkt durch Böller schwer verletzt. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Justiz Oberstes Gericht bestätigt Ausschluss Nawalnys von Wahl

Moskau (dpa) - Der Oberste Gerichtshof in Russland hat den Ausschluss des Kremlkritikers Alexej Nawalny von der Präsidentenwahl im kommenden Jahr bestätigt. Die Entscheidung der Wahlkommission in Moskau sei rechtens, urteilte ein Richter der Agentur Tass zufolge. Nawalny konterte kurz darauf auf Twitter, die Wahl nicht anzuerkennen, weil es keine echte Konkurrenz für Amtsinhaber Wladimir Putin gebe. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Freizeit BBC: Nepal verbietet Solo-Besteigungen des Mount Everest

Kathmandu (dpa) - Die Regierung von Nepal hat einem Medienbericht zufolge Solo-Besteigungen der Berge des Himalaya-Staates verboten. Ziel der neuen Vorschriften sei es, Unglücke und Todesfälle zu vermeiden, berichtete die BBC unter Berufung auf die Tourismusbehörde des Landes. Demnach darf von nepalesischer Seite her auch kein Bergsteiger mehr allein auf den Mount Everest. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Luftverkehr Großteil der Niki-Mitarbeiter wird von IAG übernommen

Wien (dpa) - Bei der Übernahme von Niki will der British Airways-Mutterkonzern IAG den Großteil der Mitarbeiter übernehmen. Man habe die Information, dass es für 750 der 1000 Mitarbeiter auf jeden Fall weitergehe. Das sagte der Betriebsratschef der österreichischen Fluggesellschaft Niki, Stefan Tankovits, im ORF-Hörfunk. Um die verbleibenden Angestellten mache er sich keine großen Sorgen. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Wetter Eisige Temperaturen in Teilen der USA und in Kanada

New York (dpa) - In Kanada und großen Teilen der USA müssen sich die Menschen auf noch eisigere Temperaturen als in den vergangenen Tagen einstellen. Am Wochenende wird eine neue Kaltfront erwartet. Auf dem Times Square in New York etwa müssen die Besucher der Silvesterfeier mit bis zu minus 12 Grad rechnen. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Jahreswechsel BA erwirtschaftet Jahresüberschuss von 5,5 Milliarden Euro

Nürnberg (dpa) - Die stabile Konjunktur hat der Bundesagentur für Arbeit erneut einen milliardenschweren Überschuss beschert. Mit 5,5 Milliarden Euro liegt er aktuell rund 700 Millionen Euro über Schätzungen von Anfang November. Hauptgrund für den Jahresüberschuss ist neben der wachsenden Zahl von sozialversicherungspflichtig Beschäftigten auch die sinkende Arbeitslosigkeit. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Kriminalität Polizei nimmt Verdächtigen nach tödlichem Fake-Notruf fest

Los Angeles (dpa) - Nach einem falschen Notruf, der dazu führte, dass in den USA ein Unschuldiger erschossen wurde, haben Polizisten einen Verdächtigen festgenommen. Er soll die Polizei angerufen und ihr eine Geiselnahme vorgetäuscht haben, woraufhin Polizisten in der Stadt Wichita im US-Bundesstaat Kansas einen 28-Jährigen erschossen hatten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Skispringen Vierschanzentournee beginnt - DSV-Springer als Favoriten

Oberstdorf (dpa) - Am Nachmittag beginnt in Oberstdorf das erste Springen der Vierschanzentournee. Die deutschen Skispringen gelten bei der Tournee als Favoriten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Skispringen Vierschanzentournee beginnt - DSV-Springen als Favoriten

Oberstdorf (dpa) - Am Nachmittag beginnt in Oberstdorf das erste Springen der Vierschanzentournee. Die deutschen Skispringen gelten bei der Tournee als Favoriten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Brände Vier Verletzte bei Brand in Hamburger Klinik

Hamburg (dpa) - Bei einem Brand in einem Krankenhaus in Hamburg sind am Morgen vier Menchen verletzt worden. Der Brand sei in einem Krankenzimmer ausgebrochen, sagte ein Sprecher der Feuerwehr. Ursache sei vermutlich unsachgemäßer Umgang mit Feuer gewesen. Bei den Verletzten handele es sich um den Patienten, in dessen Zimmer das Feuer ausbrach, zwei Krankenschwestern der Asklepios-Klinik und einen Polizisten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Luftverkehr Niki-Betriebsratschef sieht Übernahme durch IAG positiv

Wien (dpa) - Niki-Betriebsratschef Stefan Tankovits hat den Erwerb wesentlicher Teile der insolventen Air Berlin-Tochter durch die British Airways-Mutter IAG begrüßt. Unter den Umständen sei es die beste Lösung gewesen, sagte Tankovits im ORF-Radio. Für 750 der 1000 Mitarbeiter werde es auf jeden Fall weitergehen. Und für die Anderen bestünden gute Chance bei der Konkurrenz. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Notfälle Böller verletzen Kinder schwer

Berlin (dpa) - Silvester-Böller haben mehrere Kinder in Deutschland schon vor dem Jahreswechsel schwer verletzt. In Berlin verlor ein 13-Jähriger bei einer Knallerexplosion Medienberichten zufolge ein Auge. In Dortmund explodierte ein Böller in der Hand eines Siebenjährigen. Er erlitt schwere Verletzungen an der Hand und im Gesicht. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Auto Wandel in der Autobranche zwingt Zulieferer zum Umdenken

Stuttgart (dpa) - Der Wandel in der Automobilindustrie wird Studien zufolge auch viele Zulieferer zwingen, ihr Geschäftsmodell komplett zu überdenken. Trends wie E-Mobilität, autonomes Fahren und Carsharing dürften unter anderem dafür sorgen, dass von den Zulieferern künftig eher Soft- als Hardware-Entwicklungen kommen müssen. Das erwarten etwa die Autoexperten von Roland Berger und Lazard. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Dürre Drastische Verknappung des Trinkwassers in Kapstadt

Kapstadt (dpa) - In Südafrikas Touristenmetropole Kapstadt wird die Wasserversorgung wegen einer Dürre nochmals drastisch reduziert. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Parteien Seehofer: Regierungsbildung bis allerspätestens Ostern

München (dpa) - Spätestens Anfang April muss nach Ansicht von CSU-Chef Horst Seehofer die Bildung der neuen Bundesregierung zwischen Union und SPD beendet sein. Ostern sei der allerspäteste Zeitpunkt, sagte Seehofer der Deutschen Presse-Agentur. Die Spitzen von Union und SPD treffen sich am 3. Januar im kleinen Kreis zu einem weiteren Vorgespräch. Offiziell beginnen die Sondierungen dann am 7. Januar. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Terrorismus IS reklamiert Attacke in St. Petersburg und Helwan für sich

St. Petersburg (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat reklamiert die Attacken in einem Supermarkt in St. Petersburg und vor einer koptische Kirche in Ägypten für sich. Das teilte der IS am Abend über sein Sprachrohr Amak mit. In St. Petersburg war am Mittwoch eine Nagelbombe explodiert, 13 Menschen wurden so schwer verletzt, dass sie ins Krankenhaus mussten. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Luftverkehr Niki geht überwiegend an British Airways-Mutter IAG

Berlin (dpa) - Die insolvente Fluggesellschaft Niki geht zu großen Teilen an die British Airways-Mutter IAG. Sie wird 20 Millionen Euro zahlen, um Niki mit dem spanischen Billigflieger Vueling zu verschmelzen. Auch Vueling gehört zur IAG, der International Airlines Group. 740 der rund 1000 Niki-Mitarbeiter sollen übernommen werden. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Kriminalität Mann wird nach falschem Notruf von Polizei erschossen

Washington (dpa) - Nach einem falschen Notruf eines Unbekannten ist in der Stadt Wichita im US-Staat Kansas ein Mann von der Polizei erschossen worden. Der Anrufer habe vorgegeben, es habe eine Schießerei und eine Geiselnahme gegeben, heißt es von der Polizei. Das habe sich aber später als falsch herausgestellt. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Fischerei Fischer befürchten Fangbeschränkungen nach Brexit

Hamburg (dpa) - Der bevorstehende EU-Austritt Großbritanniens bereitet den deutschen Fischern Sorgen. Für die Hochseefischerei könne der Brexit im schlimmsten Szenario bedeuten, dass keine Nordseeheringe mehr gefangen werden dürften. Das sagte der Vorsitzende des Deutschen Hochseefischerei-Verbandes, Uwe Richter, der Deutschen Presse-Agentur. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Kriminalität Konsequentere Altersprüfung bei jungen Migranten gefordert

Berlin (dpa) - Politiker verlangen nach der Messerattacke eines jungen Afghanen in Rheinland-Pfalz, das Alter junger Migranten konsequenter zu überprüfen. Noch immer täuschten zu viele Flüchtlinge ein jugendliches Alter vor, sagte Bayerns Innenminister Joachim Herrmann den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Hilfsorganisationen Caritas: So viele Konflikte auf der Welt wie nie

Freiburg (dpa) - Nach Einschätzung der katholischen Hilfsorganisation Caritas International gibt es auf der Welt so viele Krisenherde wie lange nicht mehr. «Wir haben es mit einer unfriedlicheren Welt zu tun, in der mehr Konflikte als je zuvor herrschen», sagte der Leiter von Caritas International, Oliver Müller, dem SWR. Von dpa


Sa., 30.12.2017

Migration Zeitungen: Zahl der Asylanträge in EU um Hälfte gesunken

Berlin (dpa) - Die Zahl der Asylbewerber ist in der EU um die Hälfte gesunken. Von Januar bis September wurden 479 650 erstmalige Anträge registriert - 50 Prozent weniger als im Vergleichszeitraum 2016. Das berichten die Zeitungen der Funke-Mediengruppe unter Berufung auf neue Zahlen der EU-Statistikbehörde Eurostat. Von dpa


49476 - 49500 von 67192 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region