Mo., 17.04.2017

Notfälle Unbekannte Substanz verletzt etwa ein Dutzend Menschen in London

London (dpa) - Eine unbekannte Substanz hat Verbrennungen bei mindestens zwölf Menschen in einem Londoner Nachtclub verursacht. Alle mussten am frühen Morgen in Krankenhäusern behandelt werden. Nach Angaben von Scotland Yard gab es keine Festnahmen. Der Vorfall ereignete sich nachts gegen 2 Uhr. Beobachter sprachen von einer «unheimlichen Szene». Von dpa

Mo., 17.04.2017

Notfälle Unbekannte Substanz verletzt zwölf Menschen in London

London (dpa) - Etwa ein Dutzend Menschen hat Verbrennungen von einer bislang unbekannten Substanz in einem Nachtclub in London erlitten. Keiner der Betroffenen ist nach Angaben von Scotland Yard in Lebensgefahr. Nach dem Vorfall in der Nacht im Osten Londons wurden mehrere Hundert Menschen in Sicherheit gebracht. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Konflikte Hamas-Mitglied stirbt bei Tunneleinsturz im Gazastreifen

Gaza (dpa) - Bei einem Tunneleinsturz im Gazastreifen ist ein Mitglied der radikalislamischen Hamas ums Leben gekommen. Der Tunnel sei aufgrund technischer Probleme eingebrochen, teilte der militante Arm der Hamas mit. Der Mann sei 20 Jahre alt gewesen. Ein Krankenhaus bestätigte seinen Tod. Hamas baut in Vorbereitung eines möglichen neuen Konflikts mit Israel ein unterirdisches Tunnelsystem wieder auf. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Energie Kühler Winter belastet Haushalte mit höheren Heizkosten

Hamburg (dpa) - Wegen der kühleren Witterung mussten die Haushalte in Deutschland von Anfang Oktober bis Ende März rund zwölf Prozent mehr Energie zum Heizen ihrer Wohnungen aufwenden als im Vorjahr. Das teilte das Vergleichsportal Verivox mit. Davon sind die Nutzer von Gas- und Ölheizungen unterschiedlich stark betroffen. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Unfälle Unfalldrama am Ostersonntag mit zwei Toten

Egglham (dpa) - Bei einem Verkehrsunfall in Bayern sind zwei Menschen ums Leben gekommen und drei weitere schwer verletzt worden. Ein 18-jähriger Fahrer schleuderte am späten Abend in der Nähe von Egglham mit seinem Wagen auf die Gegenfahrbahn und prallte gegen ein entgegenkommendes Auto. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Unfälle Zahl der Toten nach Einsturz einer Deponie in Sri Lanka steigt auf 26

Colombo (dpa) – Nach dem Einsturz einer Mülldeponie in Sri Lanka ist die Zahl der Opfer auf 26 gestiegen. Allerdings werde immer noch versucht, die Zahl derjenigen zu ermitteln, die unter dem Schutt begraben sein könnten, teilte die Polizei mit. Am Freitag war ein riesiger Müllberg auf der Deponie in einem Vorort der Hauptstadt Colombo eingestürzt. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Wahlen Ruf nach Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

Berlin (dpa) - Nach dem Ja der Türken zur Verfassungsreform von Präsident Recep Tayyip Erdogan fordern Spitzenpolitiker von Union, Linken und FDP einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara. Die Vollmitgliedschaft könne kein Ziel mehr sein, sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende Manfred Weber im ZDF. Ähnlich äußerte sich CDU-Vize Julia Klöckner. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Wahlen Ruf nach Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit der Türkei

Berlin (dpa) - Nach dem Ja der Türken zur Verfassungsreform von Präsident Recep Tayyip Erdogan haben Spitzenpolitiker von Union, Linke und FDP einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara gefordert. «Die Vollmitgliedschaft kann kein Ziel mehr sein», sagte der stellvertretende CSU-Vorsitzende Manfred Weber im ZDF. Ähnlich äußerte sich CDU-Vize Julia Klöckner. Von dpa


Mo., 17.04.2017

Wahlen CDU-Vizechefin: Tür für Türkei zu EU-Beitritt «nun endgültig zu»

Berlin (dpa) - Nach dem umstrittenen Verfassungsreferendum in der Türkei sieht CDU-Vizechefin Julia Klöckner keine Chance mehr auf einen EU-Beitritt des Landes. «Die Tür zu einem EU-Beitritt ist nun endgültig zu. Und finanzielle Heranführungshilfen an die EU sind spätestens jetzt hinfällig», schrieb sie in einem Gastbeitrag für die «Huffington Post». Von dpa


Mo., 17.04.2017

Wahlen Proteste gegen Ergebnis des Referendums in der Türkei

Istanbul (dpa) - Nach dem knappen Sieg des «Ja»-Lagers beim Referendum in der Türkei haben Gegner des Präsidialsystems gegen das Ergebnis protestiert. In Ankara versammelten sich Anhänger der größten Oppositionspartei CHP vor dem Hauptquartier der Partei und riefen «Schulter an Schulter gegen den Faschismus». Auch im Istanbuler Stadtteil Kadiköy kam es zu Protesten, wie ein Augenzeuge berichtete. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Erdogan sieht sich als Sieger

Ankara (dpa) - Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat das «Ja»-Lager trotz Unregelmäßigkeiten bei der Abstimmung zum Sieger des Referendums erklärt. Das Volk habe eine «historische Entscheidung» getroffen. Seine «erste Aufgabe» werde sein, die Wiedereinführung der Todesstrafe auf die Tagesordnung zu setzen, kündigte der Präsident in Istanbul vor begeisterten Anhängern an. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen CSU-Vize Weber für Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen

Berlin (dpa) - Nach dem Verfassungsreferendum in der Türkei hat der stellvertretende CSU-Chef Manfred Weber einen Abbruch der EU-Beitrittsverhandlungen mit Ankara gefordert. «Die Vollmitgliedschaft kann kein Ziel mehr sein», sagte der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament im ZDF. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Oppositionschef will Sieg des «Ja»-Lagers nicht akzeptieren

Ankara (dpa) - Der türkische Oppositionsführer Kemal Kilicdaroglu will einen Sieg des «Ja»-Lagers beim Referendum zur Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei nicht hinnehmen. «Dieses Referendum hat eine Wahrheit ans Licht gebracht: Mindestens 50 Prozent dieses Volkes hat dazu "Nein" gesagt», sagte der Chef der kemalistischen CHP vor Journalisten in Ankara. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Wahlkommission: «Ja»-Lager hat Referendum gewonnen

Istanbul (dpa) - Die türkische Wahlkommission hat das «Ja»-Lager nach dem vorläufigen Abstimmungsergebnis zum Sieger des Referendums über die Einführung eines Präsidialsystems erklärt. Nach dem vorläufigen Resultat habe das «Ja»-Lager gewonnen, sagte Kommissionschef Sadi Güven in einer im Fernsehen übertragenen Erklärung. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Europarat: Türkei muss Rechtsstaatlichkeit wahren

Straßburg (dpa) - Nach dem umstrittenen Verfassungsreferendum in der Türkei appelliert der Europarat an die türkische Staatsführung, die Unabhängigkeit der Justiz und die Rechtsstaatlichkeit zu wahren. Generalsekretär Thorbjørn Jagland erklärte, angesichts der knappen Zustimmung sollte die Staatsspitze ihre nächsten Schritte sorgfältig abwägen. Von dpa


So., 16.04.2017

Verfassung Erdogan will nach Referendum Todesstrafe auf Tagesordnung setzen

Istanbul (dpa) - Nach dem von ihm reklamierten Sieg beim Verfassungsreferendum will Staatschef Recep Tayyip Erdogan die Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei auf die Tagesordnung setzen. Das werde seine «erste Aufgabe» sein, kündigte Erdogan am Abend in Istanbul vor begeisterten Anhängern an. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Erdogan: Volk hat «historische Entscheidung» getroffen

Istanbul (dpa) - Der türkische Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat das «Ja»-Lager zum Sieger des Referendums über ein Präsidialsystem in der Türkei erklärt. Das Volk habe eine «historische Entscheidung» getroffen und der Verfassungsänderung zugestimmt, sagte Erdogan am Abend in Istanbul. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Opposition will Ergebnisse des Referendums anfechten

Istanbul (dpa) - Die Opposition will den Ausgang des Referendums über die Einführung eines Präsidialsystems in der Türkei anfechten. Man werde Beschwerde gegen das Ergebnis von zwei Dritteln der Wahlurnen einlegen, twitterte die HDP. Auch der Abgeordnete der größten Oppositionspartei CHP, Sezgin Tanrikulu, kündigte Einspruch an. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Yildirim: Sieg des «Ja»-Lagers bei Referendum in der Türkei

Ankara (dpa) - Trotz des umstrittenen vorläufigen Ergebnisses beim Referendum über ein Präsidialsystem in der Türkei hat Ministerpräsident Binali Yildirim das «Ja»-Lager zum Sieger erklärt. «Das letzte Wort hat das Volk gesprochen. Es hat "Ja" gesagt und einen Punkt gesetzt», sagte Yildirim in Ankara. Von dpa


So., 16.04.2017

Kriminalität Toter Säugling gefunden - Junge starb kurz nach der Geburt

Schifferstadt (dpa) - Ein toter Säugling ist in einem Altkleidersack in Schifferstadt gefunden worden. Eine Obduktion habe ergeben, dass der Junge lebend zur Welt gekommen war und kurz nach der Geburt starb, teilten die Polizei Rheinpfalz und die Staatsanwaltschaft Frankenthal mit. Die Todesursache sei noch unklar, es gebe aber keine Hinweise auf äußere Gewalteinwirkung. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Anadolu: Mehrheit der Türken in Deutschland stimmt mit «Ja»

Istanbul (dpa) - Beim Referendum in der Türkei haben die Türken in Deutschland nach vorläufigen Teilergebnissen mit großer Mehrheit für das Präsidialsystem von Staatschef Recep Tayyip Erdogan gestimmt. Die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldet, nach Auszählung von deutlich mehr als der Hälfte der in Deutschland abgegebenen Stimmen komme das Erdogan-Lager auf 63,2 Prozent. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Erdogan spricht von «Sieg» bei Referendum

Istanbul (dpa) - Trotz des knappen vorläufigen Ergebnisses beim Referendum in der Türkei hat Staatschef Recep Tayyip Erdogan von einem «Sieg» des «Ja»-Lagers gesprochen. Die Opposition machte keine Anzeichen, eine Niederlage einzuräumen. Von dpa


So., 16.04.2017

Kriminalität 35 Verletzte bei Angriff auf Diskothek in Kolumbien

Cali (dpa) - Bei einem Angriff auf eine Diskothek sind im Südwesten Kolumbiens mindestens 35 Menschen verletzt worden. Unbekannte warfen eine Granate von einem Motorrad aus in das Lokal, berichten örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei. Die Verletzten würden in benachbarten Krankenhäusern behandelt. Die Hintergründe sind noch unklar. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Erdogan spricht von «Sieg» bei Referendum

Istanbul (dpa) - Staatschef Recep Tayyip Erdogan hat nach dem Referendum in der Türkei von einem «Sieg» des «Ja»-Lagers gesprochen. Erdogan gratulierte unter anderem Ministerpräsident Binali Yildirim zu dem bei der Volksabstimmung erzielten «Sieg», wie die staatliche Nachrichtenagentur Anadolu meldete. Von dpa


So., 16.04.2017

Wahlen Auch Wahlkommission sieht Erdogan-Lager bei Referendum vorne

Istanbul (dpa) - Beim Referendum über die Einführung des von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebten Präsidialsystems liegen die «Ja»-Stimmen auch nach Angaben aus der Wahlkommission vorn. Der Vertreter der pro-kurdischen HDP in der Kommission sagte, nach Auszählung von 78,59 Prozent der Stimmen liege die Zustimmung zum Präsidialsystem bei 52,74 Prozent. Von dpa


68676 - 68700 von 69582 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region