Mi., 16.01.2019

Agrar Verbraucherzentralen für klarere Kennzeichnung von Brot

Berlin (dpa) - Die Verbraucherzentralen fordern eine klarere Kennzeichnung von Brot und Brötchen, um irreführende Werbung zu unterbinden. Hersteller sollten sich nicht mehr Fantasienamen ausdenken können, die etwa ähnlich wie «Vollkorn» klingen, sagte der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbands, Klaus Müller, vor der Agrarmesse Grüne Woche in Berlin. Von dpa

Mi., 16.01.2019

EU Kurz: Verschiebung des Brexits möglicherweise sinnvoll

Wien (dpa) - Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz würde unter bestimmten Bedingungen eine Verschiebung des Austrittstermins Großbritanniens aus der EU befürworten. «Wenn es notwendig ist, Zeit zu gewinnen, sollten wir die Möglichkeit in Betracht ziehen», sagte Kurz in Wien. Voraussetzung seien aber eine ordentliche Strategie und ein Plan. Hier sei London am Zug, seine Vorstellungen zu präzisieren. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Wetter Weitere Entspannung der Lawinengefahr in Österreich

Innsbruck (dpa) - Die Lawinengefahr in den Alpen geht zurück. Auch viele bisher gesperrte Straßen konnten in Österreich nach Angaben der Lawinenwarnzentrale wieder für den Verkehr freigegeben werden. So sollte die wichtige Fernpass-Route zwischen Deutschland und Österreich am Nachmittag wieder aus allen Richtungen befahrbar sein. Für Morgen rechnen Experten verbreitet mit Lawinenwarnstufe 3 auf der fünfstufigen Skala. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Bundesbank Geldvermögen der Haushalte erstmals über sechs Billionen

Frankfurt/Main (dpa) - Die Deutschen werden trotz der Zinsflaute in der Summe immer vermögender. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von 6 Billionen Euro, gab die Bundesbank bekannt. Gegenüber dem zweiten Quartal erhöhte sich die Summe um 76 Milliarden Euro auf den Rekordwert von 6053 Milliarden Euro. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Gesundheit Zahl der Ebola-Toten im Kongo steigt auf über 400

Kinshasa (dpa) - Im Ost-Kongo sind inzwischen mehr als 400 Menschen an einer Infektion mit dem Ebola-Virus gestorben. Seit Beginn einer Impfkampagne im August haben rund 60 000 Menschen einen experimentellen Ebola-Impfstoff erhalten. Helfer können den Ebola-Ausbruch nur schwer unter Kontrolle bringen, weil im unruhigen Nordosten des zentralafrikanischen Landes zahlreiche Milizen und Rebellengruppen aktiv sind. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Notfälle Leiche von vermisster Deutschen in Australien entdeckt

Alice Springs (dpa) - Nach tagelanger Suche ist in Australien die Leiche einer vermissten deutschen Urlauberin entdeckt worden. Die 62 Jahre alte Frau aus Köln war am Neujahrstag im australischen Outback verschwunden, dem menschenleeren Hinterland im Herzen des Kontinents. Die Leiche wurde unter einem Baum gefunden, in größerer Entfernung von einem Wanderpfad. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Konflikte Russisches Gericht: Ukrainische Matrosen bis April in Haft

Moskau (dpa) - Die von Russland Ende November festgesetzten 24 ukrainischen Matrosen müssen bis mindestens Ende April in Untersuchungshaft bleiben. Das hat ein Moskauer Stadtgericht entschieden. Ende November 2018 waren drei ukrainische Marineschiffe beim Versuch, aus dem Schwarzen Meer ins Asowsche Meer zu gelangen, von der russischen Küstenwache gewaltsam gestoppt und festgesetzt worden. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Gesundheit Kabinett beruft neue Patientenbeauftragte

Berlin (dpa) - Die CDU-Bundestagsabgeordnete Claudia Schmidtke wird neue Patientenbeauftragte der Bundesregierung. Das Kabinett berief die 52-jährige Medizinerin als Nachfolgerin von Ralf Brauksiepe, der in die Immobilienwirtschaft wechselt. Schmidtke ist Herzchirurgin und arbeitete als leitende Oberärztin am Herzzentrum Bad Segeberg, bis sie im Herbst 2017 erstmals in den Bundestag gewählt wurde. Von dpa


Mi., 16.01.2019

EU Merkel nach Brexit-Entscheid: Warten auf Vorschläge von May

Berlin (dpa) - Kanzlerin Angela Merkel will ihre Bemühungen um einen geordneten Austritt Großbritanniens aus der EU auch nach dem klaren Scheitern des Brexit-Abkommens im britischen Parlament fortsetzen. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Prozesse Gericht: Einstellung von Loveparade-Prozess denkbar

Düsseldorf (dpa) - Das Duisburger Landgericht hält eine Einstellung des Prozesses um die Loveparade-Katastrophe mit 21 Toten und 652 Verletzten für denkbar. Das wurde aus dem Rechtsgespräch bekannt, zu dem das Gericht Verteidiger, Staatsanwälte und Nebenklage-Anwälte gebeten hatte. Mehrere Anwälte berichten, der Vorsitzende Richter habe eine Einstellung nach bisheriger Beweisaufnahme als sachgerechte Lösung aufgezeigt. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Weltwirtschaft «Schlafwandelnd in die Katastrophe»: WEF warnt vor Risiken

London (dpa) - Klimawandel, Datenkriminalität, geopolitische Krisen und weltwirtschaftliche Spannungen: Der Risikobericht des Weltwirtschaftsforums zeichnet ein verheerendes Bild vom Zustand der Erde. «Globale Risiken nehmen zu, aber der kollektive Wille, sie zu bekämpfen, schwächt sich ab. Stattdessen nimmt die Spaltung zu», heißt es in der Studie, die in London vorgestellt wurde. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Notfälle Spanien bangt um Kind in Brunnenschacht - Haare gefunden

Madrid (dpa) - Spanien bangt weiter um einen zweijährigen Jungen, der beim Spielen in einen 110 Meter tiefen Brunnenschacht gestürzt sein soll. Helfer versuchen unermüdlich, den kleinen Julen in dem kleinen Schacht von nur 25 Zentimetern Durchmesser aufzuspüren. Mittlerweile seien darin «biologische Überreste» gefunden worden, schrieb die Zeitung «El País». Es handele sich dabei um Haare. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Kriminalität Australien: Mutmaßlicher Drogenring mit Flugzeugcrew

Melbourne (dpa) - In Australien hat die Polizei einen mutmaßlichen Ring von Drogenschmugglern ausgehoben, an dem auch Beschäftigte von Flugzeug-Crews aus Malaysia beteiligt sein sollen. Insgesamt wurden in Melbourne acht Verdächtige festgenommen. Sie sollen Heroin und synthetische Drogen für mehr als 12,5 Millionen Euro nach Australien geschmuggelt haben. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Notfälle Nach Gasexplosion in Russland: Fünf Tote gefunden

Moskau (dpa) - Bei einer Gasexplosion in einem Wohnhaus im Süden Russlands sind insgesamt fünf Menschen getötet worden. In der Nacht fanden Rettungskräfte die Leiche einer 23-Jährigen. Die Sucharbeiten wurden daraufhin abgeschlossen. Vorher waren schon Leichen in den Trümmern des teilweise eingestürzten Wohnhauses in der Stadt Schachty entdeckt worden. Sieben Menschen wurden verletzt. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Energie Woidke optimistisch nach Spitzentreffen zu Kohleausstieg

Berlin (dpa) - Nach einem Spitzentreffen der Kohleländer mit Kanzlerin Angela Merkel und mehreren Bundesministern erwartet Brandenburgs Ministerpräsident Dietmar Woidke ein akzeptables Ergebnis im Ringen um den Braunkohle-Ausstieg. Es sei ein «sehr gutes, sehr konstruktives» Gespräch gewesen, deswegen sei er optimistisch, sagte der SPD-Politiker im ZDF-«Morgenmagazin». Von dpa


Mi., 16.01.2019

EU Bundesregierung beantwortet oft gestellte Brexit-Fragen

Berlin (dpa) - Kann ich als Deutscher nach dem Brexit noch ohne Visum nach Großbritannien reisen? Kann ich auch in Zukunft noch ein Erasmus-Semester in Großbritannien verbringen? Zu solchen Fragen nimmt die Bundesregierung im Netz Stellung unter dem Titel «Brexit - Fragen und Antworten». Von dpa


Mi., 16.01.2019

Terrorismus Terroranschlag in Nairobi beendet - Zahlreiche Tote

Nairobi (dpa) - Islamistische Angreifer haben bei dem Terroranschlag auf ein Hotel in Kenias Hauptstadt Nairobi 14 Menschen getötet. Der Einsatz bei dem Komplex rund um das Hotel sei nun vorbei. «Alle Terroristen sind eliminiert» worden, sagte Präsident Uhuru Kenyatta. Die somalische Terrorgruppe Al-Shabaab hatte den Angriff für sich beansprucht. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Preise Inflation 2018 bei 1,9 Prozent - Höchster Stand seit 2012

Wiesbaden (dpa) - Das Statistische Bundesamt hat seine vorläufigen Zahlen zur Entwicklung der Verbraucherpreise im Gesamtjahr 2018 bestätigt. Danach wurde die Inflation im Vorjahr vor allem durch höhere Energiepreise auf einen Jahresschnitt von 1,9 Prozent getrieben. Das war der stärkste Anstieg seit 2012, als die Preise durchschnittlich um 2,0 Prozent angezogen hatten. Von dpa


Mi., 16.01.2019

EU Altmaier: Bei ungeregeltem Brexit würden alle verlieren

Berlin (dpa) - Nach dem Scheitern des Brexit-Abkommens im britischen Parlament hat Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier vor den Folgen eines ungeregelten Ausstiegs der Briten aus der EU gewarnt. «Es würden alle in Europa verlieren», sagte der CDU-Politiker im ZDF-«Morgenmagazin». Vor allem die Briten würden unter einem ungeregeltem Ausstieg aus der EU leiden. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Börsen Märkte reagieren ruhig auf Ablehnung des Brexit-Deals

Frankfurt/Main (dpa) - Die harsche Ablehnung des Austrittsabkommens mit der EU durch das britische Parlament hat die Finanzmärkte erst einmal kalt gelassen. «Die Märkte bleiben ruhig. Es hat den Anschein, als seien Händler und Investoren gut vorbereitet gewesen», sagte Chefstratege Michael McCarthy vom Broker CMC Markets. Größere Schwankungen gab es vor und nach der Abstimmung beim britischen Pfund. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Unfälle Unfall mit sechs Schwerverletzten im Ruhrgebiet

Gelsenkirchen (dpa) - Bei einem Unfall auf der A2 im Ruhrgebiet sind sechs Menschen schwer verletzt worden. Unter ihnen sind auch ein Baby und ein zehn Jahre alter Junge. Ein 30-Jähriger unterschätzte in Gelsenkirchen beim Überholen das Tempo einer 24-Jährigen. Sie kollidierte mit auf der linken Spur mit dem ausscherenden Wagen und wurde gegen die Mittelschutzplanke sowie das Auto eines 48-Jährigen geschleudert. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Wetter Wetter im Süden: Wenig Neuschnee in Bayern

München (dpa) - Im verschneiten Südbayern entspannt sich die Wetterlage: Heute soll es nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes überwiegend trocken bleiben. Nur im Bayerischen Wald fällt vereinzelt Schnee, aber nur mit wenigen Zentimetern Neuschnee. Auch in den kommenden Tagen werden keine größeren Schneefälle erwartet. Dafür wird es stürmisch in Bayern. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Schifffahrt Zahl der Piratenangriffe gestiegen

Berlin (dpa) - Die Zahl der Piratenangriffe hat im vergangenen Jahr weltweit zugenommen. Das Internationale Schifffahrtsbüro der Internationalen Handelskammer zählte 201 Fälle, im Jahr davor waren es 180. Schwerpunkt ist Westafrika. Die Zahl der Übergriffe im Golf von Guinea hat sich mehr als verdoppelt. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Wetter 15 heißeste Orte der Welt alle in Australien

Sydney (dpa) - Australien schwitzt wie lange nicht mehr. Die 15 heißesten Ort der Welt liegen nach einer Übersicht des Wetterdienstes El Dorado im Moment alle in Australien. Die höchste Temperatur wurde in Tarcoola im Süden des Kontinents gemessen: 49,1 Grad Celsius. Jetzt schauen alle darauf, ob die 50-Prozent-Marke geknackt wird. Solch hohe Temperaturen sind selbst für den australischen Sommer ungewöhnlich. Von dpa


Mi., 16.01.2019

Terrorismus Polizei: Nairobi-Attentäter wollten US-Konferenz angreifen

Nairobi (dpa) - Ziel des Anschlags in der kenianischen Hauptstadt Nairobi sollte nach Polizeiangaben eine von US-Amerikanern organisierte Konferenz sein. Die Veranstaltung sollte ursprünglich in dem gestern von Terroristen angegriffenen Luxushotel stattfinden. Der Veranstaltungsort wurde aber in letzter Minute geändert. Offizielle Angaben zur Zahl der Verletzten oder Toten gibt es bisher nicht. Von dpa


1 - 25 von 42166 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region