Regierung
US-Botschaften umgehen Verbot der Regenbogenflagge

Washington (dpa) - Das US-Außenministerium hat Medienberichten zufolge seinen Auslandsvertretungen verboten, die Regenbogenflagge zum Gay-Pride-Month an den Fahnenstangen der Botschaften zu hissen. Zahlreiche Diplomaten umgehen laut US-Medienberichten aber das Verbot, indem sie das Symbol der LGBTQ-Gemeinde anderswo auf dem Botschaftsgelände zeigen. LGBTQ ist die englische Abkürzung für lesbisch, schwul, bisexuell, transgender und queer. Demnach zeigten US-Botschaften beispielsweise in Südkorea, Indien und Österreich im Juni die umstrittene Flagge in verschiedenen Formen.

Sonntag, 09.06.2019, 20:41 Uhr
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6676721?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F3843095%2F
Nachrichten-Ticker