Tierischer Nachwuchs
Seltene Chinesische Tigergeckos im Kölner Zoo geschlüpft

In freier Wildbahn sind Chinesische Tigergeckos vom Aussterben bedroht. Jetzt gibt es im Kölner Zoo Nachwuchs.

Donnerstag, 14.09.2017, 16:30 Uhr aktualisiert: 14.09.2017, 16:32 Uhr
Die erst 1999 entdeckte Art der Chinesischen Tigergeckos wurde kurz danach, durch Fangen der Tiere für den Handel, in China ausgerottet.
Die erst 1999 entdeckte Art der Chinesischen Tigergeckos wurde kurz danach, durch Fangen der Tiere für den Handel, in China ausgerottet. Foto: Henning Kaiser

Köln (dpa) - Zum ersten Mal sind im Kölner Zoo Chinesische Tigergeckos geschlüpft. Ein Jungtier kam Anfang September auf die Welt, die beiden anderen bereits Ende Juli, wie der Kölner Zoo mitteilte. Der Gecko-Nachwuchs ist knapp neun Zentimeter groß.

Der seltene nachtaktive Chinesische Tigergecko (Goniurosaurus luii) ist erst 1999 in China entdeckt worden. Kurz darauf ist die Art nach Zoo-Angaben in der Fundregion ausgerottet worden, weil die Tiere für den Handel gesammelt wurden. Daher machen viele Wissenschaftler bei der Publikation ihrer Entdeckungen keine präzisen Ortsangaben mehr.

2006 wurde der Tigergecko in Vietnam gesichtet. 2015 erwarb der Kölner Zoo erstmals Nachzuchten der Echsenart, die auch als Chinesischer Leopardgecko bezeichnet wird.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150166?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F
Nachrichten-Ticker