Käthe-Kollitz-Gesamtschule in Lünen
14-Jähriger in Schule getötet - Mitschüler festgenommen

Lünen -

(Aktualisiert 14.45 Uhr - mit Video) Tränen, Trauer, Trauma: An der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Lünen hat sich am Dienstag eine schreckliche Bluttat ereignet. Ein Schüler tötet einen Schüler. Der Täter, 15 Jahre alt, das Opfer gerade mal 14. 

Dienstag, 23.01.2018, 13:59 Uhr aktualisiert: 23.01.2018, 14:51 Uhr
Käthe-Kollitz-Gesamtschule in Lünen : 14-Jähriger in Schule getötet - Mitschüler festgenommen
Polizisten stehen in Lünen vor der Gesamtschule, an der ein Schüler von einem Mitschüler getötet worden sein soll. Foto: dpa

Die Motive liegen noch im Dunkeln. Jedenfalls weigert sich die Sprecherin der Dortmunder Polizei, Dana Seketa, beharrlich, sich zu mehr als dem reinen Geschehen zu äußern. Dass der Tatverdächtige, ein Deutsch-Kasache, geflüchtet sei, das sagt sie noch. Und dass die Polizei den 15-Jährigen sehr schnell festnehmen konnte. „Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung.“ 

Verwirrung kurz nach der Tat

Eine Schule unter Schock: Gegen 8 Uhr habe sich die Tat ereignet, sagt Seketa. Zwei Stunden danach wirkt die Szenerie noch immer bizarr. Das Gebäude ist mit rot-weißem Trassierband abgesperrt. Dahinter stehen kantige Polizisten einer Einsatzhundertschaft. Nach der Tat wurde die Schule evakuiert, weil zunächst nichts klar war. Auch nicht, ob es einen Täter gibt, oder gar mehrere. Nachdem die Beamten das Gebäude offenbar durchkämmt haben, gibt es Entwarnung: Es war nur ein Täter. 

Krisenzentrum in der Mensa eingerichtet

Auf dem Schulhof stehen Schüler in kleinen Gruppen. Sie wirken wie paralysiert. Niemand darf alleine nach Hause gehen, die Eltern müssen ihre Kinder abholen. In der Mensa ist eine Art Krisenzentrum eingerichtet worden. Notfallseelsorger bieten dort ihre Hilfe an, auch Ärzte sind zugegen. Einer von denen, die mit Klassenkameraden zusammenstehen, ist der 16 Jahre alte Baris Acinikle. Ja, sagt er, er habe den Täter gekannt. Zugetraut habe er ihm eine solche Tat aber nie. „Dem doch nicht.“

Polizei tritt Gerüchten entgegen

In einer Pressemitteilung tritt die Polizei Dortmund Gerüchten entgegen: „Derzeit herrscht in den sozialen Medien eine Gerüchtelage die besagt, dass der Angriff nicht dem späteren Opfer gegolten haben soll. Diese Gerüchtelage wird von hier aus nicht bestätigt. Wir bitten Sie dringend, sich von Gerüchten zu distanzieren!″

...

So wie es aussieht, hat von der Bluttat unmittelbar kaum jemand etwas mitbekommen. Das Gros der Schüler befand sich offenbar schon im Unterricht. „Uns hat die Klassenlehrerin dann gesagt, dass ein Kind getötet worden ist“, sagt der 14-jährige Eren Dondü, den seine Mutter Karatas Dondü später abholt.

Knapp 1000 Schüler besuchen die Käthe-Kollwitz-Gesamtschule. Sie alle mussten zunächst in den Klassenräumen bleiben. Später dann versammeln sie sich in der Mensa, einem großen, halbrunden Nebengebäude. Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns melde sich über die Homepage der Stadt. Er sei „entsetzt und fassungslos“, erklärt er. „Diese schreckliche Tat macht mich tief betroffen.“

Polizei dementiert Gerüchte

Schnell schießen Gerüchte ins Kraut. Erst heißt es, der Täter sei kein Schüler der Schule gewesen. Das dementiert die Polizei schnell. Dann erzählen gleich mehrere Eltern, der 15-Jährige sei mit seiner Mutter zu Schule gekommen, sie habe ihn dort offiziell anmelden wollen. Täter und Opfer kommen beide aus Lünen und hätten sich gekannt, sagen Schüler. Im Foyer sei es zu einem Streit gekommen. Von Beleidigungen ist die Rede. Dann habe der 15-Jährige ein Messer gezogen und zugestoßen. 

Schüler in Lünen getötet

1/20
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa
  • Foto: dpa

Mordkommission gebildet

Unmittelbar nach der Tat hat die Polizei eine Mordkommission gebildet. „Im Moment laufen die Ermittlungen auf Hochtouren, um herauszufinden, warum genau das passiert ist, was passiert ist“, sagt Seketa. Dazu würden Zeugen vernommen und Spuren gesichert. 

Schweigeminute am Mittwoch

Lünens Bürgermeister Jürgen Kleine-Frauns hat sich „entsetzt und fassungslos“ über die tödliche Gewalttat an einer Gesamtschule in seiner Stadt gezeigt. „Diese schreckliche Tat macht mich tief betroffen. Unser tiefes Mitgefühl und unsere Anteilnahme gelten der Familie des Opfers“, teilte Frauns auf der Internetseite der Stadt mit.

„Unsere Gedanken sind aber auch auf die Schulgemeinde gerichtet. In diesen schweren Stunden sind wir für sie da. Es gibt keine Worte, die Trost spenden können. Aber wir werden zeigen, dass wir in Lünen in solchen Situationen zusammenstehen“, hieß es weiter. Frauns kündigte für diesen Mittwoch um 12.00 Uhr eine Schweigeminute in allen Schulen und im Lüner Rathaus an.

Die Schüler seien derzeit in der Schule sicher, die Polizei sei dort im Einsatz. Eltern, die ihre Kinder von Schule abholen wollen, sollten einen Personalausweis mitbringen. Es finde an der Gesamtschule am Dienstag kein Unterricht mehr statt. 

...

Es ist Mittag, als der erste Spuk vorbei ist. Polizisten reißen das Trassierband ab, die Schüler sind abgeholt, nur noch ein paar Helfer stehen vor der Mensa. Das Tor zum Schulhof ist geschlossen. Feuerwehr, Rettungsdienste und die Einsatzhundertschaft rücken wieder ab. Es wird still. Die stellvertretende Stadtsprecherin Julia Schmidt hat die ganze Zeit am Rand gestanden. „Das ist eine furchtbare Tragödie“, sagt sie nun.  

Mehr zum Thema

Die Kollwitz-Schule ist eine von zwei Gesamtschulen in Lünen, einer Stadt am Rand von Ruhrgebiet und Münsterland. Nach Angaben der Stadtverwaltung besuchen 968 Schüler die Einrichtung. Die Schule hat mehrere Schwerpunkte. Neben einer musisch-künstlerischen Ausrichtung spielen Sprachen, Sport und naturwissenschaftliche, technische und mathematische Schwerpunkte tragende Rollen.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5449636?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F
Nachrichten-Ticker