«Viel passiert»
Weinkönigin schwärmt über die ersten 100 Tage

Angelina Vogt zieht Zwischenbilanz. In den vergangenen Wochen und Monaten hat sie viel erlebt, war viel auf Reisen und auf ihr Privatleben so gut wie ganz verzichtet.

Freitag, 03.01.2020, 17:06 Uhr aktualisiert: 03.01.2020, 17:08 Uhr
Botschafterin des deutschen Weins: Angelina Vogt.
Botschafterin des deutschen Weins: Angelina Vogt. Foto: Andreas Arnold

Bodenheim (dpa) - Deutschlands Weinkönigin Angelina Vogt (25) hat die ersten 100 Tage im Amt als höchst turbulente Zeit bezeichnet. «Mein ganzes Leben kreist derzeit um dieses Amt, Privates existiert zur Zeit fast nicht», sagte die angehende Winzerin aus dem Anbaugebiet Nahe der Deutschen Presse-Agentur.

«Ich war mehr als 50 Tage unterwegs. Paris, Zürich, Hamburg - es ist so viel passiert, ich habe gar nicht mehr alles im Kopf» meinte die «First Lady» des Rebensafts, die ihre Winzerlehre für ein Jahr unterbrochen hat.

Vogt hatte die Wahl Ende September in Neustadt an der Weinstraße gewonnen. Die junge Frau aus Weinsheim musste Begriffe wie «Schluckspecht» pantomimisch darstellen und setzte sich mit Fachwissen und Charme gegen fünf Konkurrentinnen durch. Ein Jahr lang vertritt sie nun die rund 16.000 deutschen Winzer der 13 Anbaugebiete bei mehr als 200 Terminen rund um den Globus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7168793?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F
Nachrichten-Ticker