Versteckt in Gulaschsuppe
Kokain im Wert von 365.000 Euro entdeckt

Ein Schmuggler hat versucht, viele Tüten mit Kokain in Konservenbüchsen zu verstecken. Doch die Polizei hat den Braten gerochen.

Dienstag, 03.11.2020, 22:36 Uhr aktualisiert: 03.11.2020, 22:40 Uhr
In Konservenbüchsen waren Tüten mit Kokain versteckt - doch die Polizei hat den Braten gerochen.
In Konservenbüchsen waren Tüten mit Kokain versteckt - doch die Polizei hat den Braten gerochen. Foto: Bundespolizei

Rees (dpa) - Die Drogen steckten in Gulaschsuppe, Chili con Carne und Nasi Goreng: In zahlreichen Konserven haben Polizisten im Kreis Kleve in Nordrhein-Westfalen mehr als fünf Kilogramm Kokain entdeckt.

Der Straßenverkaufswert der bei einer Autokontrolle an der A3 sichergestellten Drogen liege bei etwa 365.000 Euro, teilte die Bundespolizei mit. Demnach waren den Einsatzkräften bei der Durchsuchung des Wagens auf einem Rastplatz bei Rees Unregelmäßigkeiten im Inneren aufgefallen. In einem Versteck im Fahrzeugboden seien schließlich zehn verschlossene Lebensmittelkonserven entdeckt worden. Der 56 Jahre alte Fahrer aus den Niederlanden kam nach dem Fund am Sonntag in Untersuchungshaft.

© dpa-infocom, dpa:201103-99-198997/3

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7662281?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686186%2F
Nachrichten-Ticker