Mo., 29.01.2018

Finanzaufsicht greift durch Japan maßregelt Krypto-Börse nach Hacker-Angriff

Koichiro Wada (l), Präsident der Krypto-Börse Coincheck, und Finanzvorstand Yusuke Otsuka verbeugen während einer Pressekonferenz in Tokio. Ihre Handelsplattformen hat Digitalgeld in dreistelliger Millionenhöhe verloren.

Der millionenschwere Hackerangriff auf Digitalgeld in Japan hat Folgen für die betroffene Handelsplattform. Die Finanzaufsicht fordert Gegenmaßnahmen. Die Diebstahlopfer sollen entschädigt werden. Von dpa

So., 28.01.2018

Ermittlungen zum VW-Skandal VW-Betriebsrat fordert Aufklärung nach Tierversuchen

Auspuff eines VW Tiguan: Volkswagen soll Affen im Testlabor mit Abgasen traktiert haben.

Der VW-Konzern steckt schon wieder in der Bredouille. Neue brisante Details, die im Zuge der «Dieselgate»-Ermittlungen herauskamen, bringen den Wolfsburger Autoriesen in Erklärungsnot. Auch Daimler und BMW sind betroffen. Von dpa


So., 28.01.2018

Verändertes Konsumverhalten Deutscher Sporthandel schwächelt

Eine Mitarbeiterin richtet die Kleidung an einer Schaufensterpuppe während der Messe 2017.

München (dpa) - Fitnessboom und Kauflaune helfen dem deutschen Sporthandel nicht auf die Beine: Die zwei großen Ketten Intersport und Sport 2000 verbuchten im vergangenen Jahr nur ein mageres Umsatzwachstum von jeweils einem Prozent. Von dpa


So., 28.01.2018

Branchentreff in Köln Süßwarenmesse zeigt auch vegane und zuckerfreie Neuheiten

Die weltgrößte Süßwarenmesse startet in Köln.

Der Verbraucher mag es auch bei Süßigkeiten vegan, zuckerfrei und fettreduziert. Die Branche reagiert, wie sich zum Start der weltgrößten Süßwarenmesse ISM in Köln zeigt. Neuheiten aus 73 Ländern werden präsentiert. Von dpa


So., 28.01.2018

Legendärer Konzernchef Ikea-Gründer Ingvar Kamprad mit 91 Jahren gestorben

Ikea-Gründer Ingvar Kamprad ist tot.

Seine Möbel zum Selbstzusammenbauen haben die Welt erobert, auch weil sie skandinavisches Design zum überschaubaren Preis bieten. Nun ist der Ikea-Gründer in seiner Heimat im schwedischen Småland gestorben. Von dpa


So., 28.01.2018

Großer Bedarf an Lokführern Personal dringend gesucht: Bahn will 19 000 Leute einstellen

Lokführer in einem ICE: Die Bahn will in diesem Jahr 19.000 neue Beschäftigte einstellen.

Mehr Züge, mehr Fahrgäste, hohe Investitionen ins Netz - die Bahn braucht viel neues Personal. Vor allem Lokführer werden händeringend gesucht, aber auch Elektroniker oder IT-Experten. Von dpa


So., 28.01.2018

Hoffnung für Werk in Görlitz Siemens-Beschäftigte planen Proteste zur Hauptversammlung

Auch beim Siemens-Generatorenwerk in Erfurt sind Einschnitte geplant.

Seit der Ankündigung neuer Einschnitte in der Kraftwerkssparte brodelt es bei Siemens. Zum Aktionärstreffen wollen die Beschäftigten ihrem Unmut darüber Luft machen. Lassen sich Anteilseigner und Management davon beeindrucken? Von dpa


Sa., 27.01.2018

Vertrauen kehrt zurück Griechen bringen ihr Geld langsam wieder auf die Bank

Athen hofft, dass die Normalisierung der Wirtschaftslage die Griechen dazu bewegt, noch mehr Geld wieder auf die Bank zu bringen.

Athen (dpa) - Die Geldeinlagen der Griechen bei einheimischen Banken sind vergangenes Jahr erstmals nach Ausbruch der schweren Finanzkrise im Jahr 2010 wieder gestiegen. Ende 2017 betrugen sie 126,35 Milliarden Euro und damit etwa fünf Milliarden mehr als ein Jahr zuvor. Von dpa


Sa., 27.01.2018

Tarifverhandlungen abgebrochen IG Metall ruft zu 24-Stunden-Warnstreiks auf

Dazu kann es nach dem Abbruch der Tarifverhandlungen wieder kommen: Warnstreik der Metaller im Seehafen Rostock.

Die ganze Nacht verhandelt, trotzdem kein Ergebnis: Arbeitgeber und IG Metall finden in Stuttgart keinen Kompromiss. Nun stehen die Zeichen auf Eskalation. Von dpa


Sa., 27.01.2018

Rückschlag für Trump Boeing abgeschmettert: Keine Strafzölle gegen Bombardier

Eine CS100 von Bombardier vor der Eröffnung der weltgrößten Luftfahrtmesse in Le Bourget.

Aus den fast 300-prozentigen Strafzöllen der Trump-Regierung gegen den Flugzeugbauer Bombardier wird nichts. Die mit der abschließenden Entscheidung betraute US-Behörde sah keine unfairen Praktiken der Kanadier. Das ist vor allem für Boeing eine böse Überraschung. Von dpa


Sa., 27.01.2018

Fachkräftemangel macht Sorgen Volkswirte zur Konjunktur: «Im Moment alle Ampeln auf Grün»

Fachkräftemangel macht Sorgen: Volkswirte zur Konjunktur: «Im Moment alle Ampeln auf Grün»

Der Optimismus der Experten war selten so groß: Nach einem guten Start der deutschen Wirtschaft ins neue Jahr rechnen Volkswirte auch für 2018 mit einem Konjunkturboom. Wie stark kann der Arbeitsmarkt davon profitieren? Von dpa


Fr., 26.01.2018

Verhandlungen statt Streiks Metall-Arbeitgeber und Gewerkschaft ringen weiter um Lösung

Mal wieder "fünf vor zwölf". Die Metalltarifrunde steht kurz vor der Eskalation.

Im Metall-Tarifkonflikt wird nun doch erstmal wieder verhandelt. Bei einer Marathonsitzung in Stuttgart suchen IG Metall und Arbeitgeber nach Kompromissen. Die Gewerkschaft hat ein Drohszenario aufgebaut. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Bei Obst und Gemüse Lebensmittelhändler wollen Plastikverpackungen reduzieren

Mehrere Lebensmittelhändler testen, welche Obst- und Gemüsesorten sie offen angebieten können.

Düsseldorf (dpa) - Erst verschwanden die Plastiktüten aus den meisten Supermärkten, jetzt geht es auch den Kunststoffverpackungen bei Obst und Gemüse an den Kragen. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Keine Restschuldbefreiung Anton Schlecker bleibt lange hoch verschuldet

Anton Schlecker wird laut Insolvenzverwalter noch lange hoch verschuldet bleiben.

Stuttgart (dpa) - Dem früheren Drogerieunternehmer Anton Schlecker werden Schulden in Höhe von mehr als einer Milliarde Euro nicht erlassen. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Kosten und Zeitplan korrigiert Stuttgart 21 könnte bis zu 8,2 Milliarden Euro kosten

Ursprünglich sollten der unterirdische Durchgangsbahnhof und seine Anschlussstrecken 4,5 Milliarden Euro kosten und 2021 in Betrieb gehen.

Dass die Kosten für das Bahnprojekt Stuttgart 21 ein weiteres Mal steigen würden, war klar. Nun hat der Aufsichtsrat die jüngsten Kalkulationen gebilligt und einen üppigen Risikopuffer eingebaut. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Gerichtsbeschluss Bank darf nachträglich keine Negativzinsen einführen

Nach Auffassung des Landgerichts in Tübingen dürfen Banken ihren Kunden bei schon bestehenden Konten keine Negativzinsen aufbürden.

Negativzinsen für private Bankkunden? Nicht bei bestehenden Verträgen, sagt das Landgericht Tübingen. Ein generelles Nein ist ihr Urteil aber nicht. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Test von zwölf Anbietern Depot-Kosten können Rendite erheblich schmälern

Anleger sollten ihre Depotkosten überprüfen.

Manchmal lohnt es sich, bei Geldanlagen zweimal hin zu schauen: Lohnt sich das Einrichten eines Depots wirklich bei allen Anbietern? Die Verbraucherzentrale NRW hat verschiedene Banken und Onlineanbieter unter die Lupe genommen. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Schwächstes Wachstum seit 2012 Brexit trifft britische Wirtschaft

Großbritanniens Wirtschaft hat wegen des Brexit das schwächste Wachstum seit 2012 erfahren.

London (dpa) - Großbritanniens Wirtschaft bekommt die Unsicherheiten rund um den Brexit zu spüren. Die Wirtschaftskraft ist 2017 so schwach gewachsen wie seit fünf Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP) habe um 1,8 Prozent gegenüber dem Vorjahr zugelegt, teilte das Statistikamt ONS mit. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Kryptowährungen unter Druck Japanische Plattform stoppt Abhebungen

Der Bitcoin ist eine von über 1.000 Kryptowährungen.

Frankfurt/Main (dpa) - Die Kurse zahlreicher Kryptowährungen sind am Freitag unter Druck geraten. Zuvor hatte eine der größten Handelsplattformen in Japan Abhebungen von Kundengeldern gestoppt. Von dpa


Fr., 26.01.2018

Härtere Zeiten für Fälscher? Mehr Blüten weltweit - Weniger Falschgeld in Deutschland

Echter (oben) und gefälschter 50-Euro-Schein. Die Deutsche Bundesbank präsentiert die Falschgeldzahlen für 2017.

Kriminelle richten mit gefälschten Euro-Scheinen jedes Jahr Schäden in Millionenhöhe an. Europas Währungshüter setzen auf verbesserte Sicherheitsmerkmale. Geht die Rechnung auf? Von dpa


Fr., 26.01.2018

Spielwarenmesse in Nürnberg Spielzeughersteller wollen Naturliebe und Teamgeist wecken

Ein kleiner Junge spielt am Rande der Pressekonferenz zur Spielwarenmesse 2018 im Messezentrum in Nürnberg. Die weltweit größte Spielwarenmesse findet vom 31. Januar bis 4. Februar statt.

Den Termin streichen sich die Spielzeughersteller im Kalender rot an - in wenigen Tagen stellen Branchenakteure aus aller Welt in Nürnberg ihre Neuigkeiten vor. Drei wichtige Trends haben die Veranstalter der Spielwarenmesse schon ausgemacht. Von dpa


Do., 25.01.2018

EZB hält Geldschleusen offen Draghi: Sehe wenig Chancen für Zinserhöhung in diesem Jahr

Europas oberste Währungshüter haben sich zu ihrer turnusmäßigen Sitzung getroffen. Den Leitzins beließen sie auf dem Rekordtief von null Prozent.

Die EZB dämpft Hoffnungen auf ein baldiges Ende ihrer ultralockeren Geldpolitik. Die Inflation kommt nach wie vor nicht richtig in Schwung. Hinzu kommt der stärkere Euro. Von dpa


Do., 25.01.2018

Ehrgeiz und Lernbereitschaft Studie: Jedem Fünften fehlt Ausbildung für seinen Job

Jeder fünfte Arbeitnehmer in Deutschland arbeitet in einer Fachkraft-, Spezialisten- oder Experten-Position, ohne die erforderliche formale Qualifikation dafür zu besitzen.

Gesellenbrief und Uni-Diplom sind das eine - Karriere machen lässt sich in deutschen Betrieben auch mit Ehrgeiz, Lernbereitschaft und Berufserfahrung. Diesen Eindruck vermittelt jetzt eine Studie. Ganz unproblematisch ist ein solcher Aufstieg aber nicht. Von dpa


Do., 25.01.2018

Wird die Eröffnung verschoben? Stuttgart 21 könnte mehr als acht Milliarden Euro kosten

Gelände des geplanten Tiefbahnhofes des Bahnprojekts Stuttgart 21 in Stuttgart. Im Hintergrund ist der Turm des Hauptbahnhofes zu sehen.

Und später wird es auch: Erst 2025 könnten nun die ersten Fahrgäste im neuen Bahnhof in Züge steigen, wenn der Aufsichtsrat am Freitag dem Vorstand folgt. Unklar ist, wer die Mehrkosten übernimmt. Von dpa


Do., 25.01.2018

1792 neue Windenergieanlagen Rekord bei Ausbau von Windenergieanlagen an Land

Windkraftanlagen bei Husum in Nordfriesland. 2017 wurden 1792 neue Windenergieanlagen an Land mit einer Gesamtleistung von 5333 Megawatt neu gebaut.

Berlin (dpa) - Die Zahl der Windräder zur Ökostrom-Produktion in Deutschland ist im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. 2017 wurden 1792 neue Windenergieanlagen an Land mit einer Gesamtleistung von 5333 Megawatt neu gebaut - damit war es das bisher ausbaustärkste Jahr. Von dpa


5351 - 5375 von 8457 Beiträgen

Meistgelesene Artikel

Die Redaktion auf Twitter

kfzmarkt.ms Anzeigen

Autos, Motorräder, Wohnmobile und Nutzfahrzeuge aus Ihrer Region