Mi., 22.05.2019

Software-Fehler Panne bei Geldtransfer-Prüfung der Deutschen Bank entdeckt

Die Panne bei der Deutschen Bank ist heikel, weil Banken verpflichtet sind, die Herkunft ihrer Gelder genau zu prüfen.

Frankfurt/Main (dpa) - Bei der Deutschen Bank ist ein Software-Fehler bei der Überprüfung des Zahlungsverkehrs gefunden worden. Das Institut habe mehrere Anwendungen, um Risiken im Zahlungsverkehr zu überwachen, teilte es mit. Von dpa

Mi., 22.05.2019

Erben unbekannt Wann ein Nachlasspfleger Depots auflösen darf

Im verhandelten Fall wurde ein Depot mit Rentenanleihen hinterlassen. Das Gericht untersagte dem Nachlasspfleger das Geld sicherer anzulegen.

Was geschieht in der Nachlasspflegschaft mit Depots? Darf der Nachlasspfleger diese auflösen und umschichten? Welche Möglichkeiten er hat, zeigt ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf. Von dpa


Mi., 22.05.2019

Bitte präzise! Worauf es bei Patientenverfügungen ankommt

Bitte präzise!: Worauf es bei Patientenverfügungen ankommt

Mit einer Patientenverfügung kann jeder seinen Willen zu einer medizinischen oder pflegerischen Behandlung für den Fall festhalten, dass er sich selbst dazu nicht mehr äußern kann. Das Dokument sollte regelmäßig aktualisiert werden. Von dpa


Mi., 22.05.2019

Interview So lassen sich Depots absichern

Wie entwickeln sich die Börsen, wenn man im Urlaub ist? Vor dieser Frage brauchen sich Anleger nicht zu fürchten. Sie können ihr Depot automatisch absichern.

Ob auf Wandertour in den Bergen oder im Urlaub am einsamen Strand - jeder braucht mal eine Pause. Was aber, wenn genau in der Ferienzeit die Börsenkurse in den Keller gehen? Die gute Nachricht: Anleger können sich vorbereiten. Von dpa


Mi., 22.05.2019

Erstattung fordern Ein Aktiensplit ist steuerfrei

Ist ein «Spin-off» als Abspaltung zu qualifizieren, dann löst er keine Abgeltungssteuer aus.

Erhalten Anleger wegen einer Unternehmensspaltung neue Aktien, müssen sie darauf keine Kapitalertragssteuer zahlen. Das zeigt ein Fall im Zusammenhang mit einem Spin-off-Geschäft vor dem Finanzgericht Düsseldorf. Von dpa


Mi., 22.05.2019

In Niedrigzinszeiten Was ein Konto kosten darf

Die Niedrigzinsphase macht Banken das Geldverdienen immer schwerer. Daher verlangen sie für Dienstleistungen Gebühren - zum Beispiel für das Girokonto.

Die Niedrigzinsphase macht es Banken schwer, Geld zu verdienen. Immer weniger Geldinstitute haben deshalb kostenlose Girokonten im Programm. Und immer mehr Dienstleistungen kosten Gebühren. Was bedeutet das für Verbraucher? Von dpa


Di., 21.05.2019

6000 Stellen fallen weg Aufsichtsrat billigt einstimmig Umbau von Thyssenkrupp

Thyssenkrupp-Chef Guido Kerkhoff will mit einem substanziellen Konzernumbau Geld für Zukunftsinvestitionen auftreiben.

Alles auf Anfang bei Thyssenkrupp. Der Aufsichtsrat hat die geplante Zweiteilung des Konzerns zu den Akten gelegt. Jetzt soll kräftig umgebaut werden. Die Arbeitnehmer haben dabei ein klares Ziel. Von dpa


Di., 21.05.2019

Entscheidung zur Arbeitszeit Nach EuGH-Urteil: Altmaier will nicht zurück zur Stechuhr

Wirtschaftsminister Peter Altmaier sieht das EuGH-Urteil zur Arbeitszeiterfassung mit einer gewissen Skepsis. 

Das europäische Urteil zur Arbeitszeit könnte noch für Streit in der schwarz-roten Koalition sorgen. Es geht darum, ob und welche Konsequenzen in Deutschland gezogen werden müssen. Nun positioniert sich der Wirtschaftsminister. Von dpa


Di., 21.05.2019

Geld mit Satelliten-Hologramm Mehr Schutz vor Falschgeld: Neue 100- und 200-Euro-Scheine

So sehen sie aus: Die neuen 100- und 200-Euro-Scheine sollen es Fälschern noch schwerer machen.

Frankfurt/Main (dpa) - Drei Milliarden neue 100- und 200-Euro-Scheine bringen die Notenbanken im Euroraum von Ende Mai an unters Volk. «Wir gehen davon aus, dass die Umstellung von Automaten auf die Scheine mit den verbesserten Sicherheitsmerkmalen reibungslos geklappt hat», sagte Bundesbank-Vorstand Johannes Beermann. Von dpa


Di., 21.05.2019

Technologien der Zukunft Deutsche Industrie fordert mehr Geld für Raumfahrt

Ingenieure arbeiten am Deutschen Zentrum für Luft-und Raumfahrt (DLR) an einem Forschungssatelliten (Archiv).

Der Mond hat schon immer die Fantasie der Menschen angeregt. 50 Jahre ist die erste bemannte Landung auf dem Trabanten her. Bei der Rückkehr zum Mond sollte Deutschland eine «zentrale Rolle spielen», fordert nun der Industrieverband BDI. Von dpa


Di., 21.05.2019

Handelsstreit mit China 90 Tage Aufschub für Huawei bei Google-Sperre

Die USA hatten Huawei auf eine schwarze Liste von Unternehmen gesetzt, deren Geschäftsbeziehungen zu US-Partnern strengen Kontrollen unterliegen.

Die US-Regierung setzt die Sanktionen gegen Huawei zumindest teilweise wieder aus. Zunächst drei Monate lang sollen bestehende Smartphones und Mobilfunk-Netze versorgt werden können. Ein Auslöser dürfte die Sorge um lokale Netzwerke in den USA gewesen sein. Von dpa


Di., 21.05.2019

«Keine hektischen Maßnahmen» Scholz gegen rasche Steuersenkungen zugunsten der Wirtschaft

Finanzminister Olaf Scholz will Programme zu Investitionen in Forschung und Entwicklung unterstützen.

Statt niedrigerer Steuer für die Wirtschaft soll es mehr Förderung von Forschung und Entwicklung geben. So sieht es zumindest Bundesfinanzminister Olaf Scholz. Von dpa


Di., 21.05.2019

Verbrauchertipp Falschgeld durch fühlen, sehen, kippen erkennen

Ende Mai werden 100- und 200-Euro-Scheine mit weiteren Sicherheitsmerkmalen in Umlauf gebracht.

Falschgeld ist noch immer ein Problem. Ende Mai kommen neue 100- und 200-Euro-Scheine in den Umlauf, die einen besseren Schutz vor Fälschungen bieten sollen. Wie lassen sich die echten von falschen Banknoten unterscheiden? Von dpa


Di., 21.05.2019

30 Cent pro Kilowattstunde Strom in Deutschland EU-weit besonders teuer

In Deutschland sind im europaweiten Vergleich die Strompreise mit am höchsten.

Luxemburg (dpa) - Private Haushalte in Deutschland zahlen in der Europäischen Union mit die höchsten Strompreise. Im zweiten Halbjahr 2018 kostete im bundesweiten Durchschnitt eine Kilowattstunde Strom 30 Cent, wie die Statistikbehörde Eurostat in Luxemburg mitteilte. Von dpa


Di., 21.05.2019

Kriselnder Elektronikhändler Preisstrategie soll Media Markt und Saturn voran bringen

Der Elektronikhändler Ceconomy ist die Muttergesellschaft von Media Markt und Saturn.

Elektronikhändler Ceconomy setzt ab dem Sommer auf künstliche Intelligenz bei der Preisfindung. So will er der Konkurrenz künftig stets einen Schritt voraus sein. Doch der Wettbewerb ist hart. Von dpa


Di., 21.05.2019

300 Verbindungen betroffen Alitalia streicht wegen Streiks Hälfte der Flüge

Ein Passagier steht vor einer Fluginformationstafel am Flughafen Rom-Fiumicino.

Rom (dpa) - Wegen eines landesweiten Streiks in Italien hat die strauchelnde Airline Alitalia die Hälfte ihrer Flüge gestrichen. Darunter waren am Dienstag insgesamt drei Verbindungen von und nach Frankfurt/Main, München und Düsseldorf, wie das Unternehmen mitteilte. Von dpa


Di., 21.05.2019

Kampf gegen Vermüllung EU: Endgültig grünes Licht für Verbot von Einmal-Plastik

Ein Mann sammelt Plastik an der von Müll übersäten Küste des Arabisches Meeres in Mumbai.

Brüssel (dpa) - Das Verbot etlicher Wegwerfprodukte aus Plastik ist in der Europäischen Union endgültig verabschiedet. Die EU-Staaten stimmten in Brüssel für entsprechende neue Regeln, die vor allem die Meere vor Vermüllung bewahren sollen. Von dpa


Di., 21.05.2019

Altersversorgung Elternzeiten können für Rente nicht doppelt anerkannt werden

Erziehungszeiten können für die Altersversorgung anerkannt werden.

Eltern kümmern sich häufig gemeinsam um ihren Nachwuchs. Mitunter nehmen sie dafür auch gemeinsam eine Auszeit im Job. Der Haken dabei: Nur einer kann sich diese Erziehungszeiten für die spätere Rente gutschreiben lassen. Von dpa


Di., 21.05.2019

Vorstände zurückgetreten Personal-Querelen bei Gewerkschaft Ufo

Nicoley Baublies spricht bei einer Pressekonferenz.

Die internen Konflikte bei der Flugbegleiter-Gewerkschaft eskalieren. Nach dem Rücktritt dreier Vorstandsmitglieder kündigt auch Gewerkschaftschef Baublies seinen Rückzug an. Der Zeitpunkt bleibt aber offen. Von dpa


Di., 21.05.2019

In sieben Ländern Bayer: Monsanto erstellte Listen mit Kritikern

Rund 200 Namen von Wissenschaftlern, Journalisten und Politikern sollen auf den Listen von Monsanto stehen.

Leverkusen (dpa) - Der US-Konzern Monsanto hat vor der Übernahme durch Bayer nicht nur in Frankreich umstrittene Listen mit Kritikern erstellen lassen. Nach aktuellem Stand gehe man von Listen in Frankreich, Deutschland, Italien, den Niederlanden, Polen, Spanien und Großbritannien aus, teilte Bayer mit. Von dpa


Di., 21.05.2019

Folie vs Freilandanbau Immer mehr Erdbeeren werden in Gewächshäusern angebaut

Erdbeeren aus Folienanbau werden nach der Ernte in Körben gestapelt.

Frankfurt/Main (dpa) - Die deutschen Bauern bauen einen immer größeren Teil ihrer Erdbeeren in Gewächshäusern und Folientunneln an. Die Flächen für Erdbeeren vom freien Feld gehen zurück. Von dpa


Di., 21.05.2019

Neuregelung ausgehandelt USA heben Stahlzölle für Kanada und Mexiko formell auf

Mike Pence, US-Vizepräsident, spricht über das Freihandelsabkommen zwischen den USA, Mexiko und Kanada.

Washington (dpa) - US-Präsident Donald Trump hat die von ihm selbst eingeführten Sonderzölle auf Stahl- und Aluminiumprodukte aus den Nachbarländern Kanada und Mexiko wie angekündigt aufgehoben. Von dpa


Mo., 20.05.2019

Vorstände zurückgetreten Personal-Querelen bei Gewerkschaft Ufo

Ufo-Chef Nicoley Baublies will von seinem Posten zurücktreten.

Die internen Konflikte bei der Flugbegleiter-Gewerkschaft eskalieren. Nach dem Rücktritt dreier Vorstandsmitglieder kündigt auch Gewerkschaftschef Baublies seinen Rückzug an. Der Zeitpunkt bleibt aber offen. Von dpa


Mo., 20.05.2019

Börse in Frankfurt Dax rutscht tief ins Minus

Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.

Frankfurt/Main (dpa) - Der Dax ist am Montag nach einer starken Vorwoche auf Talfahrt gegangen. Der seit Monaten steigende Ölpreis sowie der Iran-Konflikt drückten bei Anlegern auf die Stimmung. Auch der fortgesetzte Handelsstreit steuerte erheblich zur Unsicherheit bei. Die negativen Folgen spüren inzwischen auch Firmen diesseits des Atlantiks. Von dpa


Mo., 20.05.2019

Kritik an Donald Trump Handelsstreit zwischen USA und China belastet Europas Firmen

Mehr als jedes dritte EU-Unternehmen, das in China tätig ist, wird durch den Handelsstreit negativ beeinflusst.

Europäische Unternehmen kritisieren die von Donald Trump verhängten Strafzölle. In einem Punkt geben Sie dem US-Präsidenten aber recht: Chinas Wirtschaft muss sich weiter öffnen. Von dpa


5676 - 5700 von 14458 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland