Software-Update nötig
Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben

Ingolstadt/Sant’Agata Bolognese (dpa) - Lamborghini ruft 6893 Sportwagen in die Werkstatt zurück, weil der Motor ausgehen kann.

Mittwoch, 18.07.2018, 16:03 Uhr aktualisiert: 18.07.2018, 16:06 Uhr
Software-Update nötig: Lamborghini-Rückruf: Motor kann absterben
Foto: Uli Deck

Wegen einer falschen Berechnung der Benzinzufuhr könne der Motor bei niedrigen Drehzahlen und im Leerlauf ohne Vorwarnung abschalten, teilte ein Sprecher der italienischen Audi-Tochter mit.

Servolenkung und Bremskraftverstärker seien bei ausgeschaltetem Motor nicht mehr gewährleistet. Unfälle seien aber nicht bekannt. Zuvor hatte der Internetblog Kfz-Rueckrufe.de darüber berichtet.

Der freiwillige weltweite Rückruf betreffe Sportwagen der Modelle Aventador, Veneno und Centenario der Jahre 2012 bis 2018, teilte Lamborghini mit. Die Besitzer würden benachrichtigt. Das Software-Update dauere eine Stunde.

Lamborghini hat im vergangenen Jahr 3815 Sportwagen verkauft - die meisten davon in die USA - und damit fast eine Milliarde Euro Umsatz erwirtschaftet.

Die Manufaktur in Sant’Agata Bolognese beschäftigt 1500 Mitarbeiter und gehört wie der Motorradbauer Ducati der Audi AG und damit dem VW-Konzern.

Audi, Porsche, Lamborghini und Ducati gehören im Konzern zur neuen Markengruppe «Premium». Derzeit bringt Lamborghini gerade seinen ersten SUV auf den Markt, den Urus.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5916105?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686169%2F
Nachrichten-Ticker