Börse in Frankfurt
Neue Hoffnung im Handelsstreit treibt Dax an

Frankfurt/Main (dpa) - Neue Zuversicht im US-chinesischen Handelskonflikt hat den Dax am Mittwoch wieder beflügelt. Der am Vortag noch um 1 Prozent gefallene deutsche Leitindex profitierte nun von Spekulationen, wonach China offen sein könnte für einen teilweisen Deal mit den USA.

Mittwoch, 09.10.2019, 18:20 Uhr aktualisiert: 09.10.2019, 18:24 Uhr
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland.
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. Foto: Fredrik von Erichsen

Zum Handelsschluss stand ein Plus von 1,04 Prozent auf 12.094,26 Punkte zu Buche. Der MDax mit den mittelgroßen deutschen Werten legte um 0,48 Prozent auf 25.295,90 Punkte zu.

China sei weiterhin zugänglich für ein eingeschränktes Handelsabkommen mit den USA, berichtete die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf eine namentlich nicht genannte Quelle, die mit den diesbezüglichen Gesprächen vertraut sei. Sofern die Vereinigten Staaten keine weiteren Strafzölle auf chinesische Waren erhöben, sei Peking unter anderem zum Kauf von US-Agrarprodukten bereit, hieß es.

In dem wieder aufgehellten Umfeld zogen europaweit vor allem konjunkturabhängige Sektoren an, darunter unter anderem die Autowerte. Daimler hängten dabei im Dax die Branchenkollegen mit einem Anstieg um rund 2 Prozent ab. Auch Zulieferfirmen der Auto- und Lkw-Industrie rückten allgemein vor, so zum Beispiel Leoni im Nebenwerte-Index SDax mit einem Anstieg um 3,6 Prozent.

Unter die größten Dax-Gewinner schafften es die Wirecard-Aktien mit beinem Plus von 2,7 Prozent. Am Vortag war die Marktreaktion auf den Kapitalmarkttag des Zahlungsabwicklers noch negativ gewesen.

Evotec mischten sich mit einem Plus von fast 3 Prozent unter die größten Gewinner der mittelgroßen Werte. Die Biotech-Firma hatte eine Partnerschaft mit dem auf Präzisionsmedizin spezialisierten Unternehmen Celmatix bekannt gegeben.

Der Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 stieg um 0,85 Prozent auf 3462,11 Punkte. In Paris fielen die Kursgewinne ähnlich hoch aus, während der Londoner Leitindex FTSE 100 nur etwas zulegte. Der New Yorker Dow Jones Industrial wiederum kletterte zum europäischen Börsenschluss um 0,8 Prozent nach oben.

Am Rentenmarkt verharrte die Umlaufrendite bei minus 0,57 Prozent. Der Rentenindex Rex stieg um 0,01 Prozent auf 146,15 Punkte. Der Bund-Future fiel um 0,36 Prozent auf 173,93 Zähler. Der Kurs des Euro gab leicht nach: Die Europäische Zentralbank hatte den Referenzkurs auf 1,0981 (Dienstag: 1,0986) US-Dollar festgesetzt. Der Dollar hatte damit 0,9106 (0,9102) Euro gekostet.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6989225?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686136%2F2686169%2F
Nachrichten-Ticker