Di., 20.10.2020

«Osiris Rex» Nasa-Sonde soll Probe vom Asteroiden Bennu nehmen

Eine undatierte grafische Darstellung zeigt die Nasa-Sonde «Osiris-Rex», die über dem Asteroiden Bennu mit ihrem Touch-And-Go Sample Arm Mechanism, einer Art Roboter-Arm, eine Probe von dem Asteroiden nimmt.

Eines Tages könnte Bennu der Erde gefährlich nahe kommen. Das Risiko ist gering, trotzdem will die Nasa den Asteroiden genau erforschen. Die Sonde «Osiris Rex» soll deswegen nun eine Probe von Bennu nehmen - mit einem komplizierten Manöver. Von dpa

Mo., 19.10.2020

Sorge vor mehr Todesopfern Drosten und Kollegen warnen vor Konzept der Herdenimmunität

Sofortige Aufhebung aller Beschränkungen des öffentlichen und privaten Lebens, einschließlich aller Abstandsregeln und der Maskenpflicht? - Für die Gesellschaft für Virologie kein empfehlenswerter Weg.

Heidelberg (dpa) - Der Berliner Virologe Christian Drosten und andere Kollegen stellen sich entschieden gegen Forderungen, Corona-Beschränkungen aufzuheben und gleichzeitig den Schutz besonders gefährdeter Menschen in den Mittelpunkt zu stellen. Von dpa


Mo., 19.10.2020

In Bologna Europa baut einen der schnellsten Supercomputer der Welt

Das Symbolfoto zeigt ein Hochleistungsrechenzentrum.

Es geht um Forschung zur künstlichen Intelligenz: Die EU-Kommission hat einen Auftrag für einen Supercomputer in Italien vergeben, der eine neue Dimension bei Rechenleistungen ermöglichen soll. Von dpa


Mo., 19.10.2020

Kinderhilfswerk Corona: Unicef lagert 520 Millionen Spritzen für Impfung ein

Unicef bereitet vorsorglich die Logistik für Corona-Impfungen vor.

Sollte es einen Impfstoff geben, will das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen schnell reagieren können. Hunderte Millionen Spritzen sollen bereitgehalten werden. Von dpa


Mo., 19.10.2020

Bericht der EU-Umweltagentur Biologische Vielfalt in Europa geht weiter drastisch zurück

Umweltverschmutzung, intensive Land- und Forstwirtschaft, Ausbreitung der Wohngebiete: Die Natur in Europa ist bedroht.

Wie ist es um den Zustand der Natur in der EU bestellt? Ein umfassender Bericht kommt zu einem eindeutigen Urteil: Gut sieht es nicht aus. Von dpa


Mo., 19.10.2020

Ende des Globalismus? Historiker: Corona könnte zur «epochalen Zäsur» werden

Mai 2020: Ein leeres Gepäckband in einem Flughafen.

Grenzen werden wichtiger und die soziale Ungleichheit nimmt zu: Mit der Corona-Krise könnte nach Ansicht des renommierten Historikers Andreas Wirsching eine ganze Epoche zu Ende gehen. Von dpa


So., 18.10.2020

Studie Nette Worte entspannen die Kuh - Bauern könnten profitieren

Zuneigung tut Kühen gut, zeigt eine Studie.

Bauern, die mit Berta und Co. reden, machen es wohl richtig: Kühe reagieren deutlich auf freundliche Worte und Streicheleinheiten, wie eine Studie zeigt. Das Gefühlsleben von Nutztieren könnte ein unterschätzter Faktor sein. Von dpa


So., 18.10.2020

Vor dem Corona-Winter Heiße Luft? Wie es um die Energiebilanz von Heizpilzen steht

Heizpilze gelten als Klimakiller und sind wegen ihrer Energiebilanz vielerorts verboten.

Um im Corona-Winter wenigstens noch ein bisschen Umsatz mitnehmen zu können, setzen Gastronomen auch auf beheizte Außenbereiche. Das Problem: Heizpilze gelten als Klimakiller und sind vielerorts verboten. Zu Recht? Ein Blick auf die Zahlen. Von dpa


Sa., 17.10.2020

Flächenbrände Puma-Baby überlebt Feuer - doch Kaliforniens Tierwelt leidet

Ein verwaistes Berglöwen-Baby wird im Zoo von Oakland medizinisch versorgt. Die kleinen Raubtiere sind unverletzt, aber ihre Mutter ist bei einem Waldbrand ums Leben gekommen.

Seit zwei Monaten wüten verheerende Brände in Kalifornien. Auch die Tierwelt leidet. Ein Berglöwen-Baby, das die Flammenhölle nur knapp überlebt hat, ist jetzt das Symbol der Naturkatastrophe. Von dpa


Fr., 16.10.2020

Covid-19-Therapie Ernüchternde WHO-Ergebnisse zu Trump-Medikament Remdesivir

Eine Ampulle des Medikaments Remdesivir.

Remdesivir war das erste in Europa zugelassene Corona-Medikament. Einer neuen WHO-Studie zufolge soll es aber wenig helfen. Der Hersteller wehrt sich. Von dpa


Fr., 16.10.2020

Hochschulranking Ausländische Forscher gehen gern nach Berlin und München

Die Freie Universität Berlin liegt im Hochschulranking der Alexander von Humboldt-Stiftung bei Forschungsaufenthalten von ausländischen Wissenschaftlern auf Platz eins.

Forscher aus dem Ausland zieht es vor allem an die großen Unis in Berlin und München, aber auch kleinere Städte sind beliebt. Das zeigt ein neues Hochschulranking. Doch Corona ändert auch hier vieles. Von dpa


Do., 15.10.2020

«Verfehlte Meererspolitik» 2019 viele tote Schweinswale an deutscher Ostseeküste

Ein toter Schweinswal auf dem Gelände des Meeresmuseums Stralsund.

Es sind traurige Bilder: Die Ostsee spült Jahr für Jahr hunderte tote Meeressäuger an die Strände. 2019 waren es fast 300. Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Lemke spricht von einem Skandal. Sie fordert eine andere Meerespolitik. Von dpa


Mi., 14.10.2020

Gesundheit Gegen Grippe impfen? Was in Corona-Zeiten angezeigt ist

Eine Ärztin impft eine Person mit dem Arzneimittel Influsplit Tetra gegen Grippe.

Zwei Krankheiten, ähnliche Risikogruppen: Mit Covid-19 und Grippe steht das Gesundheitssystem in diesem Herbst und Winter vor einer doppelten Herausforderung. Was kann der Einzelne tun? Von dpa


Mi., 14.10.2020

Internationale Raumstation Expressflug ins All: Raumfahrer nach drei Stunden auf ISS

Eine Sojus-Rakete mit den Raumfahrern Rubins, Ryschikow und Kud-Swertschkow an Bord startet vom Weltraumbahnhof Baikonur aus zur ISS.

Baikonur (dpa) - Mit einem Expressflug von rund drei Stunden sind drei Raumfahrer unter schärfsten Hygienevorschriften wegen der Corona-Pandemie auf der Internationalen Raumstation ISS angekommen. Von dpa


Mi., 14.10.2020

Klimafolgenforschung Corona-Lockdowns drücken weltweiten CO2-Ausstoß deutlich

Eine riesige Straßenkreuzung in Tel Aviv - und weit und breit kein Auto. Die weltweiten Lockdowns haben den CO2-Ausstoß deutlich gedrückt.

Durch die Corona-Einschränkungen ist der globale CO2-Ausstoß deutlich gesunken. Das zeigt eine neue Studie. Doch Entwarnung bei der Klimaerwärmung gibt es deshalb nicht. Von dpa


Mi., 14.10.2020

Astronomie Erde zwischen Sonne und Mars: Roter Planet gut sichtbar

Der Mars, aufgenommen vom «Hubble»-Weltraumteleskop.

New York/Offenbach (dpa) - Der Mars ist der Erde dieser Tage besonders nah und kann am Nachthimmel gut beobachtet werden. In der Nacht von Mittwoch zum Donnerstag (MESZ) wird die Erde genau zwischen der Sonne und dem Roten Planeten stehen, wie das Fachmagazin «Sky & Telescope» berichtet. Von dpa


Di., 13.10.2020

Forschung in Dänemark Mitgefühl hilft beim Einhalten von Corona-Regeln

Medizinischer Mundschutz liegt in einer Apotheke.

Wie kann die Corona-Pandemie erfolgreich bekämpft werden? Und wie schaffen Regierungen es, dass die Bevölkerung mitmacht? Eine Studie aus Dänemark zeigt, dass man vor allem auf einen Faktor setzen sollte. Von dpa


Di., 13.10.2020

«BepiColombo» Merkur-Sonde vor Rendezvous mit der Venus

Die Trägerrakete Ariane 5 mit der Weltraumsonde «BepiColombo» an Bord startet im Oktober 2018 vom Weltraumbahnhof Kourou.

Nach der Erde besucht die Sonde «BepiColombo» nun auch die Venus. Auf ihrem Flug zum Merkur soll sie mit dem Manöver ihre Geschwindigkeit reduzieren. Für die Wissenschaft wird es aber auch spannend. Sieben der elf Instrumente an Bord sollen Daten sammeln. Von dpa


Mo., 12.10.2020

Ein Jahr im Eis «Polarstern» beendet spektakuläre Arktis-Reise

Die "Polarstern" kehrt nach einjähriger Expedition nach Bremerhaven zurück.

Hinter dem Eisbrecher «Polarstern» liegt eine Reise der Superlative. In der Zentralarktis ließ er sich vom Packeis einschließen. Jetzt beginnt die nächste wichtige Arbeit für die Wissenschaft. Von dpa


Mo., 12.10.2020

Studie australischer Forscher Coronavirus kann bis zu 28 Tage auf Oberflächen überleben

Diese elektronenmikroskopische Aufnahme des U.S. National Institutes of Health zeigt das neuartige Coronavirus (SARS-CoV-2), das Covid-19 verursacht.

Sydney (dpa) - Auf glatten Oberflächen wie von Handydisplays und Bankautomaten kann das Coronavirus unter bestimmten Laborbedingungen bis zu 28 Tage überleben. Das schreibt zumindest die australische Wissenschaftsbehörde Csiro im Fachblatt «Virology Journal». Von dpa


Mo., 12.10.2020

Anzeichen für Lebensformen Wieder im Fokus: der Planet Venus

Der helle Planet Venus ist umringt von Plejaden.

Der «Planet der Liebe» wurde von der Raumfahrt zuletzt eher stiefmütterlich behandelt. Das hat sich seit kurzem wieder geändert, seit Anzeichen für mögliche Lebensformen in der Atmosphäre der Venus entdeckt wurden. Missionen sollen folgen. Von dpa


Mo., 12.10.2020

Schrott im All Deutsche Spitzentechnik soll Unfälle im Weltraum verhindern

Das computergenerierte Bild der European Space Agency zeigt Weltraummüll früherer Weltraummissionen, der neben intakten Satelliten um die Erde kreist.

Ausrangierte Satellitenteile, Rückstände von Raketen - der Weltraumschrott nimmt zu. Damit wächst auch die Kollisionsgefahr für funktionierende Satelliten. Das erste in Deutschland gebaute Weltraumüberwachungsradar soll davor warnen. Von dpa


Fr., 09.10.2020

Expedition der Superlative «Polarstern» kehrt aus der Arktis zurück

Das Handout des Alfred-Wegener-Instituts zeigt das deutsche Forschungsschiff «Polarstern», das sich in der Arktis dem Nordpol nähert.

Über ein Jahr lang war der Eisbrecher «Polarstern» unterwegs. In der Zentralarktis driftete er mit einer großen Eisscholle mit. Am Montag kehrt das Forschungsschiff nach Bremerhaven zurück. Mit dabei: viele wertvolle Daten - und Erinnerungen an eine abenteuerliche Zeit. Von dpa


Fr., 09.10.2020

Verschmutzung der Umwelt Wäschetrockner setzen große Mengen an Mikrofasern frei

Das undatierte Bild zeigt einen Entlüftungsbeutel (l) und Fasern. Elektrische Wäschetrockner geben mehrere Tausend Mikrofasern in die Umgebung ab.

Von Waschmaschinen ist lange bekannt, dass sie Mikrofasern mit dem Wasser in die Umwelt spülen. Nach dem Waschen ist die Wäsche sauber, aber die Verschmutzung der Umwelt geht in vielen Haushalten weiter. Von dpa


Mi., 07.10.2020

Genschere Crispr/Cas9 Super-Schere für Erbgut - Nobelpreis an Genforscherinnen

Die amerikanische Biochemikerin Jennifer A. Doudna (l.) und die französische Mikrobiologin Emmanuelle Charpentier.

Erstmals teilen sich ausschließlich Frauen einen wissenschaftlichen Nobelpreis. Die von ihnen entwickelte Genschere revolutioniert Biologie, Medizin und Landwirtschaft. Eine der zwei Preisträgerinnen forscht in Berlin. Von dpa


101 - 125 von 4042 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

immomarkt.ms Anzeigen

Wohnungen, Häuser, Grundstücke und gewerbliche Immobilien aus Ihrer Region