Do., 17.05.2018

Weltbienentag am Sonntag Ohne Bienen keine Kirschen

Allein in Deutschland gelten 55 Prozent der fast 600 Wildbienenarten als gefährdet.

Summ, summ, summ, Bienchen summ' herum - oder eben nicht mehr. Viele Bienenarten sind gefährdet. Das hat nicht nur Folgen für die Natur. Auch wir sind auf die Bienen angewiesen. Von dpa

Mi., 16.05.2018

Funde bei Jerusalem Gespaltener Schädel: Frühester Hinweis auf Blutrache

Der bei Jerusalem gefundene gespaltene Schädel könnte ein Hinweis auf einen uralten Fall von Blutrache unter Beduinen sein.

Tel Aviv (dpa) - Israelische Forscher haben in einer Höhle in den Jerusalemer Bergen einen gespaltenen Schädel und Knochen einer Hand gefunden. Sie deuten dies als frühesten Hinweis auf einen konkreten Fall von Blutrache unter Beduinen, wie die israelische Altertumsbehörde mitteilte. Von dpa


Mi., 16.05.2018

Künstliche Zellulosefasern Stärkstes Biomaterial der Welt schlägt Spinnenseide

Das ultrastarke Material besteht aus Zellulose-Nanofasern, den Grundbausteinen von Holz und anderen Pflanzen.

Hamburg (dpa) - Wissenschaftler haben am Hamburger Forschungszentrum Desy das stärkste Biomaterial hergestellt, das je produziert worden ist. Von dpa


Mi., 16.05.2018

Leipziger Max-Planck-Institut Savannen-Schimpansen leiden unter Hitze-Stress

Forscher des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie fanden heraus, dass Schimpansen in der Savanne Afrikas unter Hitze-Stress leiden.

Leipzig (dpa) - Affenhitze macht auch Schimpansen zu schaffen. Forscher des Leipziger Max-Planck-Institutes für evolutionäre Anthropologie fanden heraus, dass Schimpansen in der Savanne Afrikas unter Hitze-Stress leiden. Von dpa


Mi., 16.05.2018

Was macht einen Hit zum Hit? Studie zu musikalischen Trends

Ein Mikrofon steht in der Mercedes-Benz Arena auf der Bühne.

Musik ist in den vergangenen Jahrzehnten immer trauriger geworden. Machen düstere Klänge einen Song also zum Hit? So einfach ist es leider nicht. Von dpa


Di., 15.05.2018

Röntgenblitz erzeugt Plasma Der schnellste Wasserkocher der Welt

In nur 75 Femtosekunden wird das flüssige Wasser zu Plasma.

Hamburg (dpa) - In einigen Billiardstel Sekunden haben Forscher Wasser auf 100.000 Grad Celsius erhitzt. Sie nutzten dazu einen Röntgenlaser, teilte das Forschungszentrum DESY in Hamburg mit. Von dpa


Mo., 14.05.2018

Studie aus Finnland In wohlhabenden Ländern steigt die Waldfläche

In den verschiedensten Grüntönen leuchten Blätter- und Nadelbäume in einem Wald in Brandenburg. 

Die große Wirtschaftskraft eines Landes reduziert die Waldfläche einer Studie zufolge nicht. Im Gegenteil. Aber hilft das dem Wald? Von dpa


Mo., 14.05.2018

Flug zur Raumstation Astronaut Gerst hat großen Respekt vor zweiter ISS-Mission

Der ESA-Astronaut Alexander Gerst während seines Fluges mit der ISS im Jahr 2014.

Moskau (dpa) – Der deutsche Astronaut Alexander Gerst sieht seiner zweiten Mission auf der Internationalen Raumstation und seiner neuen Aufgabe als Kommandant der ISS mit großem Respekt entgegen. Von dpa


So., 13.05.2018

Forschungsmanager Einladung zur Darmkrebs-Vorsorge gefordert

Der Präsident der Helmholtz-Gemeinschaft, Otmar Wiestler fordert konkrete Maßnahmen für eine verbesserte Darmkrebsvorsorge.

Darmkrebs-Vorstufen sind heute gut zu erkennen. Nun solle der Staat die Menschen möglichst bald zur Krebsvorsorge bewegen, fordert ein Experte. Mehrere 1000 Todesfälle pro Jahr könnten verhindert werden. Von dpa


Sa., 12.05.2018

Einfluss von Unterwasserlärm Meeresmuseum erforscht Hörvermögen von Pinguinen

Eine Tierpflegerin füttert die Pinguine in der Felsenanlage auf dem Dach des Ozeaneum. Getrennt von der Pinguinanlage werden vier Tiere seit etwa einem Monat auf einen geplanten Hörtest vorbereitet.

Stralsund (dpa) - Im Stralsunder Meeresmuseum werden derzeit Humboldtpinguine für einen wissenschaftlichen Hörtest trainiert. Von dpa


Fr., 11.05.2018

Erste Minimalinvasiv-OP Neue Therapie für Prostatakrebs-Patienten

Ein 3D-Modell einer Prostata: Bei der neuen Methode werden Laserfasern in die vom Tumor befallene Region eingebracht.

Das Prostatakarzinom ist die häufigste Krebserkrankung bei Männern. Patienten haben bisher die Wahl zwischen der Entfernung des Organs, Bestrahlen oder Abwarten. Eine neue Therapie birgt Hoffnung - für Einige. Von dpa


Do., 10.05.2018

Forscher fordern Handelsverbot Agressiver Pilz aus Asien bedroht Frösche

Der Pilz Batrachochytrium dendrobatidis nistet sich in der Haut von Amphibien ein und vernichtet so in kürzester Zeit ganze Bestände.

Ein eingeschleppter Pilz aus Asien gefährdet Frösche und andere Amphibien auf der ganzen Welt. Besonders der Handel mit den Tieren hat dazu beigetragen. Ein großes internationales Forscherteam fordert nun ein weltweites Handelsverbot für Amphibien. Von dpa


Do., 10.05.2018

Manche verstummen vollständig Sprachlosigkeit als Folge von Schlaganfall wenig bekannt

Rund 270.000 Menschen in Deutschland trifft jährlich einen Schlaganfall.

Bad Nenndorf (dpa) - Etwa 30 bis 40 Prozent aller Schlaganfall-Patienten erleiden zumindest vorübergehend die Sprachstörung Aphasie. Manche verstummen vollständig, andere können nur noch Ja und Nein sagen. Diese Folge des Schlaganfalls sei wenig bekannt, sagte die Geschäftsführerin des Bundesverbandes für die Rehabilitation der Aphasiker, Dagmar Amslinger. Von dpa


Do., 10.05.2018

Trinkwasser aber sauber EU-Bericht: Grundwasser stark mit Nitrat belastet

Besucher des Wasserwerkes in Dresden besichtigen die Filterhalle. Das Grundwasser in Deutschland ist laut einem Bericht der EU-Kommission vielerorts zu stark mit Nitrat belastet.

Laut einem aktuellen EU-Bericht enthält Grundwasser in Deutschland zu viel Nitrat. Das Problem ist lange bekannt. Darf mit einer Besserung gerechnet werden? Von dpa


Mi., 09.05.2018

Besser als Krankschreibung Mediziner raten: Bei Depressionen kann Teilzeit helfen

Eine längere Arbeitsunfähigkeit kann die Symptome der Erkrankung verschärfen.

Erfurt (dpa) – Mediziner plädieren für eine vorübergehende Teilzeitarbeit bei Berufstätigen mit psychischen Erkrankungen als Alternative zu langen Krankschreibungen. Von dpa


Mi., 09.05.2018

US-Studie Babys lieben Baby-Gebrabbel

Mütter und Väter sollten selbstverständlich nicht aufhören, mit ihrem Nachwuchs zu reden.

Bei nicht wenigen Erwachsenen steigt die Stimme in beeindruckende Höhe, sobald sie mit einem Baby sprechen. Der Nachwuchs scheint andere Laute zu bevorzugen. Von dpa


Mi., 09.05.2018

Metastudie Impfung schützt vor Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs

Die Impfung gegen Humane Papilloma-Viren schützt junge Frauen wirksam vor Vorstufen von Gebärmutterhalskrebs.

Seit Jahren gibt es die Impfung gegen Gebärmutterhalskrebs. Doch längst nicht alle jungen Frauen nutzen sie. Nun gibt es eine neue große Übersichtsstudie zur Impfwirkung. Von dpa


Di., 08.05.2018

Hohe Ansteckungsgefahr Zwei Fälle von Ebola im Kongo bestätigt

Ebola-Warnplakat in Freetown, Sierra Leone. In den Jahren 2014 und 2015 hatte eine große Ebola-Epidemie in Westafrika verheerende Folgen.

Kinshasa/Genf (dpa) - Im Kongo sind zwei Fälle von Ebola bestätigt worden. Die Fälle seien in der Provinz Äquator im Nordwesten des Landes festgestellt worden, teilte das kongolesische Gesundheitsministerium mit. Zudem gebe es weitere Verdachtsfälle. Von dpa


Di., 08.05.2018

Satellitenstart Potsdamer Forscher wollen Erde genauer vermessen

Das Modell eines Geosatelliten wird während einer Pressekonferenz im Deutschen GeoForschungsZentrum vorgestellt.

Die Erde ist mit Blick auf ihr Schwerefeld keine Kugel - Potsdamer Forscher sprechen da lieber von einer Kartoffel. Ein Weltall-Projekt soll jetzt genauere Daten bringen und Veränderungen aufzeigen. Von dpa


Mo., 07.05.2018

Klimaschädliche Treibhausgase Tourismus verursacht acht Prozent des Treibhausgas-Ausstoßes

Ein Flugzeug startet vor der untergehenden Sonne.

Kaum ein Wirtschaftszweig steigt so schnell wie der Tourismus. Und mit ihm geht der Treibhausgasausstoß in die Höhe. Er dürfte ohnehin größer sein als angenommen. Von dpa


So., 06.05.2018

Studie Lärm erhöht Risiko für Herzrhythmusstörungen

Flugzeug über Wohnhäusern im Hamburg-Niendorf: Laut einer aktuellen Studie erhöht Lärm die Wahrscheinlichkeit, an Herzrhythmusstörungen zu erkranken.

Mainz (dpa) - Lärm erhöht die Wahrscheinlichkeit, an der häufigsten Herzrhythmusstörung, dem Vorhofflimmern, zu erkranken. Das haben Wissenschaftler der Universitätsmedizin Mainz anhand von Daten der Gutenberg-Gesundheitsstudie (GHS) nachgewiesen. Von dpa


Sa., 05.05.2018

Landung im November «InSight»-Lander der Nasa zum Mars gestartet

Die «Atlas»-Rakete mit dem «InSight»-Lander an Bord kurz vor dem Start auf der Vandenberg Air Force Base in Kalifornien. Ende November soll «InSight» auf dem Mars landen.

Die Mars-Forschung bekommt weitere Unterstützung: Der Nasa-Lander «InSight» hat sich auf den Weg zu dem Planeten gemacht. Ende November soll er landen - und dann ganz tief in den Mars hinein schauen. Von dpa


Fr., 04.05.2018

Mehr OPs trotz weniger Kinder Mehr Herzoperationen bei Kindern in Deutschland

Ein Kinderkardiologe untersucht im Universitätsklinikum Münster ein herzkrankes Kind.

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Herzoperationen bei Kindern in Deutschland ist gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Freitag mitteilte, gab es 2016 in Deutschland 4292 solcher Klinikaufenthalte von Kindern bis einschließlich 13 Jahren. Von dpa


Fr., 04.05.2018

Sonderform der Kolibakterien Einer von 120 Ehec-Infizierten in USA gestorben

Elektronenmikroskopische Aufnahme von EHEC-Bakterien, einer gefährlichen Variante des harmlosen Darmbewohners Escherichia coli.

Phoenix (dpa) - Ehec-Erreger haben in den USA rund 120 Menschen befallen und einen infizierten Patienten getötet. Aus jedem zweiten der 50 Bundesstaaten seien Fälle gemeldet worden, teilte die Gesundheitsbehörde CDC mit. Offenbar stamme der Erreger aus einem Typ Römersalat aus der Region Yuma, die im Südstaat Arizona an der Grenze zu Mexiko liegt. Von dpa


Do., 03.05.2018

Ursachenforschung Studie zu Migräne: Der Kopfschmerz, der mit der Kälte kam

Die Auslöser für eine Migräneattacke sind vielfältig und noch nicht umfänglich wissenschaftlich geklärt.

Das Auswandern von Afrika in nördliche Gebiete könnte beim Menschen buchstäblich zu stärkeren Kopfschmerzen geführt haben. Forscher sind genetischen Spuren zur Herkunft von Migräne nachgegangen. Von dpa


251 - 275 von 2610 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung