Di., 28.08.2018

Ökologischer Stress Starben die Neandertaler wegen Kälteperioden aus?

Wissenschaftler untersuchten Kalkstalagmiten aus zwei rumänischen Höhlen und schlossen aus den Daten, dass es vor etwa 44.000 und vor 40.000 Jahren extreme Kälteperioden gab.

Die Ursache für das Aussterben der Neandertaler ist bis heute nicht geklärt und beschäftigt Generationen von Wissenschaftlern. Forscher haben nun Hinweise dafür gefunden, dass Neandertaler sich nicht so gut auf extreme Kälte einstellen konnten wie die modernen Menschen. Von dpa

Mo., 27.08.2018

Telemedizin-Studie Charité überwachte Herzpatienten aus der Ferne - mit Erfolg

Judith Schleder, Pflegeexpertin für Herzinsuffizienz, sitzt im Telemedizincentrum Charite an einem Computerarbeitsplatz.

Der Patient mit dem schwachen Herzen lebt auf dem Land, weit weg von den nächsten Spezialisten. Könnten Experten auch von Berlin aus helfen? Von dpa


Mo., 27.08.2018

Bestand schwindet Für den Aal läuft nicht alles glatt

Mehr als 16.000 Kilometer schwimmen viele Aale in ihrem Leben.

Als fetter Räucherfisch erfreut sich der Aal großer Beliebtheit. Doch Experten schlagen Alarm: Seit Jahren schwindet der Bestand. Die Ursachen sind unklar - wie vieles andere über den Fisch, der in seinem Leben oft weit mehr als 16 000 Kilometer zurücklegt. Von dpa


So., 26.08.2018

Erfahrungsberichte gesucht Wie trauern Tierbesitzer?

Ein Grab auf einem Tierfriedhof.

Wenn ihr geliebter Hund oder ihre Katze stirbt, sind viele Menschen ähnlich verzweifelt wie beim Verlust eines nahestehenden Menschen. Aus diesem Grund stellen sich den behandelnden Tierärzten zunehmend ethische Fragen. Von dpa


So., 26.08.2018

Asteroid Bennu Sonde «Osiris Rex» fotografiert erstmals ihr Ziel

Die undatierte künstlerische Darstellung zeigt die Sonde Osiris Rex in der Nähe des Asteroiden Bennu.

Washington (dpa) - Rund zwei Jahre nach dem Start hat die Sonde «Osiris Rex» ihr Ziel erstmals in Sichtweite. Die Sonde habe den Asteroiden Bennu Mitte August erstmals fotografieren können, sagte Dante Lauretta, Forscher der US-Raumfahrtbehörde Nasa, bei einer Pressekonferenz am Freitag (Ortszeit). Von dpa


Sa., 25.08.2018

Mehr als 30.000 Jahre alt Pferde-Fossil in sibirischen Permafrostboden gefunden

Das Videostandbild zeigt das gut erhaltene Fossil.

Jakutsk (dpa) - Russische Forscher haben in Sibirien nach eigenen Angaben ein hervorragend erhaltenes bis zu 40.000 Jahre altes Fossil eines Fohlens entdeckt. Von dpa


Sa., 25.08.2018

Online-Wetten Studie über Fußball-Tippspiele: Männer wollen sich messen

Online-Wetten: Studie über Fußball-Tippspiele: Männer wollen sich messen

Wer siegt wie hoch? Das Tippen von Fußballergebnissen fasziniert - gerade bei Welt- und Europameisterschaften oder zum Start der Bundesliga-Saison. Mainzer Publizisten haben sich angeschaut, warum das so ist. Gelernt haben sie auch was über männliche Eigenarten. Von dpa


Fr., 24.08.2018

Mit Begleitteam Waldrappe fliegen in Rekordzeit über die Alpen

Ein Schwarm von Waldrappen fliegt über die Alpen.

Überlingen (dpa) - Die Waldrappe vom Bodensee haben ihr Winterquartier in der Toskana fast erreicht. Die letzte Etappe von 200 Kilometern ins Naturschutzgebiet Laguna di Orbetello will ihr Begleitteam am Sonntag oder Montag fliegen. Von dpa


Do., 23.08.2018

Versuch in Wien Der wohl sauberste Wassertropfen der Welt

In dem Versuchsaufbau hängen ein Eiszapfen (l) und der daraus getaute Wassertropfen an einem Metallstift.

Wien (dpa) - Forscher aus Wien haben nach eigenen Angaben den saubersten Wassertropfen der Welt hergestellt. Dafür wurde Eis aus ultrareinem Wasser in einer auf minus 140 Grad gekühlten Vakuum-Kammer an der Spitze eines Metalls hergestellt und dann geschmolzen. Von dpa


Do., 23.08.2018

Nordpassagen im Sommer frei Das Eis in der Arktis schmilzt, die Schiffe kommen

Nordpassagen im Sommer frei: Das Eis in der Arktis schmilzt, die Schiffe kommen

Das Eis in der Arktis schwindet. Handelsschiffe dringen in früher unbefahrbare Gebiete vor. Noch sind es wenige. Doch Experten sind sich einig: Es werden mehr. Was bedeutet das für die Tierwelt? Von dpa


Do., 23.08.2018

Münchner Astrophysikerin Astronautenausbildung: Suzanna Randall lernt fliegen

Suzanna Randall sitzt während ihres Flugunterrichts im Cockpit einer Cessna.

Jesenwang (dpa) - Die Münchner Astrophysikerin Suzanna Randall bereitet sich auf einen möglichen Flug ins All vor. Gerade absolviert sie für ihre Astronautenausbildung Flugstunden in Jesenwang im bayerischen Landkreis Fürstenfeldbruck, um einen Flugschein als Privatpilotin zu machen. Von dpa


Do., 23.08.2018

Deutscher Umweltpreis Umweltpreis für Meeresforscherin und Abwasserexperten

Meeresbiologin Antje Boetius trät mit ihrer Tiefsee- und Polarforschung zum Verständnis des weltweiten Klimageschehens bei.

In der Umwelt hängt alles zusammen: Abwasser, Meerwasser, Klimafolgen - die wieder politische Folgen haben können. Der Deutsche Umweltpreis würdigt Forscher, die die komplexen Kreisläufe untersuchen. Von dpa


Do., 23.08.2018

Signale zur Erde ESA-Erdbeobachtungssatellit «Aeolus» erfolgreich gestartet

Eine Vega-Trägerrakete startet auf dem europäischen Weltraumbahnhof Kourou mit dem ESA-Erdbeobachtungssatellit «Aeolus» an Bord.

Der europäische Satellit «Aeolus» soll mit ganz neuen Daten die Wettervorhersage verbessern. Er kann auch dazu beitragen, atmosphärische Windsysteme und Klimaphänomene wie El Niño besser zu verstehen. Etwa vier Jahre könnte er im All verbringen. Von dpa


Mi., 22.08.2018

Algenreste statt Fischmehl Futteralternative für Aquakultur-Fische

Rund die Hälfte des weltweit verzehrten Fisches stammt inzwischen aus Aquakulturen.

Immer mehr Fische werden in Fischfarmen, sogenannten Aquakulturen, gezüchtet. Die dortige Fütterung mit Fisch aus Wildfang ist jedoch teuer und umweltbelastend. Forscher suchen nach Alternativen. Für Buntbarsche sind sie fündig geworden. Von dpa


Mi., 22.08.2018

Projekt «Kapakrit» Evakuierung in Dortmund - Forscher simulieren den Ernstfall

Dortmund testet eine Evakuierung per Bahn.

Angenommener Katastrophen-Fall für das Ruhrgebiet. Menschen müssen die Region sofort verlassen, strömen zum Bahnhof. Kann das funktionieren? Forscher untersuchen das am Beispiel Dortmund. Von dpa


Mi., 22.08.2018

Kein Tageslicht Physikerin am Südpol beneidet Deutschland um den Sommer

Raffaela Busse betreut seit Ende Oktober ein Forschungsprojekt in der Amundsen-Scott-Station.

Münster (dpa) - Nach fast einem Jahr in Eis, Schnee und langer Dunkelheit schaut Wissenschaftlerin Raffaela Busse etwas ungläubig auf die lange Hitzephase in Deutschland. Von dpa


Di., 21.08.2018

Gefährlicher Parasit Fuchsbandwurm - weit verbreitet, aber wenig Infizierte

Rotfuchs im bayerischen Poing: Fuchsbandwürmer leben im Darm von Fleischfressern, in Europa vor allem von Rotfuchs, Marderhund und seltener auch bei Hund und Katze.

Am Ende des Sommers beginnt die Beeren- und Pilzsaison. Damit verbunden ist oft die Angst, sich mit dem Fuchsbandwurm anzustecken. Wie gefährlich ist der Parasit, wie hoch das Risiko, sich beim Sammeln von Beeren, Kräutern oder Pilzen anzustecken? Von dpa


Di., 21.08.2018

Trendumkehr Zahl der Herzkrankheiten nimmt wieder zu

In der Medizinischen Hochschule Hannover (MHH) präsentiert ein Kardiologe einen Schirmverschluss, der in das Patientenherz eingesetzt vor einem Schlaganfall schützen soll.

Herz-Kreislauferkrankungen bleiben die Todesursache Nummer eins. Rund 40 Prozent der Menschen sterben daran - und die Zahlen steigen wieder leicht. Unterschätzt wird gelegentliches Herzrasen: Vorhofflimmern ist eine Volkskrankheit. Apps können manchmal wichtige Daten liefern. Von dpa


Mo., 20.08.2018

Nach 1000 Jahren Waldrodung durch die Mayas hinterlässt noch Spuren

Es ist Tausende Jahre her, dass die Mayas Regenwälder abholzten, um Städte zu bauen und Felder anzulegen - aber die Folgen für die Umwelt sind noch immer messbar.

Wald roden um Platz für Äcker zu schaffen - das geschieht heute wie vor tausenden von Jahren. Die Maya haben damit womöglich zu ihrem eigenen Untergang beigetragen - und die Umwelt bis heute nachhaltig verändert. Von dpa


Fr., 17.08.2018

Hochansteckender Virus Bislang weniger Masernfälle in Deutschland

Eine Masernerkrankung geht mit grippeähnlichen Symptomen und später einem charakteristischen Hautausschlag einher.

Berlin (dpa) - Im ersten Halbjahr 2018 sind weniger neue Fälle von Masern in Deutschland erfasst worden als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Von dpa


Do., 16.08.2018

Hoffnung auf bessere Ernten Brot für die Welt - Erbgut des Weizens entschlüsselt

Weizen ist das Grundnahrungsmittel für mehr als ein Drittel der Weltbevölkerung und macht fast 20 Prozent der Kalorien und Proteine aus, die Menschen weltweit verbrauchen.

Weizen ist neben Mais und Reis das Hauptnahrungsmittel für die Weltbevölkerung. Könnte er gezielter weiterentwickelt werden, wäre das ein Beitrag gegen den Hunger auf der Welt. Dem sind Forscher nun einen großen Schritt näher gekommen. Von dpa


Do., 16.08.2018

Außeneinsatz abgeschlossen Antenne für Tierbeobachtung erfolgreich an ISS montiert

Die Kosmonauten Oleg Germanowitsch Artemjew und Sergei Walerjewitsch Prokopjew bringen bei einem knapp siebenstündigen Einsatz eine Antenne an der Außenhülle der ISS an, die entscheidend für das Icarus-Projekt ist.

Zwei russische Kosmonauten installieren bei einem Weltraumspaziergang eine Antenne an der Raumstation ISS. Tierschützer applaudieren. Sie erhoffen sich von dem deutsch-russischen Projekt «Icarus» neue Erkenntnisse über das Verhalten von Lebewesen auf der Erde. Von dpa


Do., 16.08.2018

Borkenkäfer-Invasion Trockenheit macht Fichten zu leichter Beute

Ein Borkenkäfer kriecht über eine Fichte.

Die trockene Hitze lässt Borkenkäfer prächtig gedeihen - und macht Bäume besonders anfällig. Wie Forstarbeiter gegen die Invasion vorgehen - und warum manche Experten die Eindringlinge begrüßen. Von dpa


Mi., 15.08.2018

Britische Studie Ersatz-Schädlingsgift schädigt Hummeln

Hummel im brandenburgischen Manschnow.

Keine Schädlinge auf dem Acker: Für viele Bauern sind Neonikotinoide ein Segen. Da die Stoffe aber auch nützliche Insekten töten können, wurden einige verboten. Nun steht ein Ersatzkandidat in der Kritik. Von dpa


Mi., 15.08.2018

Warnung vor Unfällen Riskante Hitze: Wenn Bäume plötzlich Äste verlieren

Die Sonne scheint in einem Wald. Bäume verlieren bei großer Hitze häufig plötzlich Äste.

Plötzlich kracht es: Gerade im Sommer verlieren Bäume unvorhersehbar einzelne Äste, die in vollem Laub stehen. Für das Phänomen gibt es verschiedene Erklärung. Eine ist Hitze. Von dpa


51 - 75 von 2605 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

flohmarkt.ms Anzeigen

Schnäppchen und Angebote aus Ihrer Umgebung