Fr., 13.11.2020

Offizielle Zahlen Noch keine Übersterblichkeit wegen Corona

Dieser Corona-Patient auf der Intensivstation des Krankenhauses Bethel in Berlin liegt im künstlichen Koma und wird beatmet.

Wiesbaden (dpa) - Die Zahl der Sterbefälle in Deutschland liegt laut Statistischem Bundesamt weiterhin im Rahmen der üblichen Schwankung. Von dpa

Fr., 13.11.2020

Fachgesellschaft warnt Diabetes: Epidemie mit täglich 1500 neuen Fällen

Die Zahl der Diabetespatienten in Deutschland liegt nach jüngsten Angaben der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) bei mindestens acht Millionen und nimmt stetig zu.

Diabetes kann ein Risiko-Faktor für einen schwereren Covid-19-Verlauf sein. Zum Beispiel, wenn Menschen nichts von ihrer Zuckerkrankheit wissen und darum keine Medikamente nehmen - was nach Schätzungen für mehr als ein Viertel der Betroffenen gilt. Von dpa


Fr., 13.11.2020

Fallzahlen steigen WHO: Mehr als 200.000 Menschen starben 2019 an Masern

Ein philippinisches Kind, das an Masern erkrankt ist, wird in einem Krankenhaus in Manila behandelt.

Jahrelang gab es auf der Erde große Fortschritte bei der Bekämpfung der Masern. Doch seit 2016 steigen die Fallzahlen wieder. Die Todeszahlen schnellen in die Höhe. Von dpa


Do., 12.11.2020

EU-Behörde warnt  Hohe Unsicherheit zu Corona-Risiken durch Nerz-Varianten

Nerze in ihren Käfigen in einem Bauernhof in Gjoel in Nordjütland.

Wie gefährlich sind die auf einer Nerz-Farm in Dänemark entdeckten Varianten des Corona-Virus wirklich? Mehr als 200 Menschen haben sich mit dem mutierten Virus infiziert. Weitere Varianten sind nicht auszuschließen, warnt die EU-Gesundheitsbehörde. Von dpa


Do., 12.11.2020

Drei Monate lang Curevac-Impfstoffkandidat im Kühlschrank Monate haltbar

Ein Mann pipettiert in einem Labor des biopharmazeutischen Unternehmens Curevac eine blaue Flüssigkeit.

Die Haltbarkeit eines potenziellen Impfstoffs ist ein Pfund, wenn es um schnellen Transport und die Verteilung geht. Ein Präparat aus Tübingen weist dafür gute Eigenschaften auf. Von dpa


Do., 12.11.2020

Fliegende Bären Der Braune Bär ist Schmetterling des Jahres

Die Schmetterlingsart Brauner Bär (Arctia caja) in seiner vollen Pracht.

Braune Bären sind nachtaktiv, orientierungslos und ungenießbar. Stimmt nicht? Stimmt doch! Der Braune Bär, eine besondere Art von Nachtfaltern, wurde zum Schmetterling des Jahres 2021 gewählt. Von dpa


Mi., 11.11.2020

Bericht Corona hat Impfen von Kindern in Krisenregionen erschwert

Ein jemenitisches Mädchen erhält während einer Impfkampagne eine Cholera-Impfung.

Die Corona-Pandemie trifft Kinder weltweit auf vielfältige Weise. Nötige Impfungen fallen in Krisenregionen einfach aus. Das gefährdet hart erarbeitete Erfolge. Von dpa


Mi., 11.11.2020

Robben und Pinguine Eisberg auf Kollisionskurs mit Insel - Tierleben in Gefahr

Der Eisberg A68a (unten links) treibt auf dem Sattelitenfoto der NASA in der Nähe der Südlichen Orkneyinseln. Der Eisberg ist inzwischen weiter gewandert und ist auf Kollisionskurs mit der Insel Südgeorgien im Südatlantik.

Der Eisberg A68 hat sich bereits vor dreieinhalb Jahren vom Larsen-Schelfeis gelöst. Nun nimmt er Kurs auf eine Insel im Südatlantik. Und bedroht dort das Leben von Robben und Pinguinen. Von dpa


Mi., 11.11.2020

Untersuchung Nasa bereit für Zurückschicken von Mars-Probe zur Erde

Eine undatierte grafische Darstellung zeigt, wie Kapseln mit Proben von der Oberfläche des Mars aus von einem Nasa-Roboter in die Umlaufbahn des Mars befördert werden könnten.

Gerade erst hat die US-Raumfahrtbehörde Nasa eine Probe von einem Asteroiden entnommen, jetzt geht es schon an die nächste große Herausforderung: Eine Probe vom Mars. Das wäre zwar noch lange hin - gut aufgestellt sei die Nasa dafür aber, bescheinigt nun ein Bericht. Von dpa


Di., 10.11.2020

Fallzahlen steigen langsamer Virologe Drosten: Impfstoffdaten «ermutigend»

Der Virologe Christian Drosten kommt aus dem Forschungsministerium nach einer PK zum Nationalen Forschungsbündnis der Universitätsmedizin im Kampf gegen Covid-19.

Impfstoff, Coronavirus-Mutationen und die deutschen Infektionszahlen: Zu diesen Themen hat der Virologe Christian Drosten in einer neuen Podcast-Folge Einschätzungen abgegeben. Und verraten, ob er sich selbst impfen lassen würde. Von dpa


Di., 10.11.2020

Depressions-Barometer Studie: Die Corona-Krise trifft psychische Kranke besonders

In der Corona-Krise haben depressiv Erkrankte oft mehr Zeit zum Grübeln und könnten noch tiefer in die Depression geraten.

Der neue Teil-Lockdown wird für Menschen mit psychischen Leiden erneut bedrückender als für andere, prognostizieren Psychiater. Ergebnisse aus dem Frühling zeigt das neue «Depressions-Barometer». Von dpa


Mo., 09.11.2020

Fragen & Antworten Ausweg aus der Corona-Pandemie? Die Hürden bis zur Impfung

Ein Mediziner an der Uni Köln geht davon aus, dass es rund tausend Arbeitstage - also vier Jahre - dauern würde, rund 60 Millionen Menschen in Deutschland zu impfen.

Wer wird in der Corona-Pandemie zuerst geimpft? Es ist wichtig, diese Frage zu klären. Zumal ein Impfstoff für Europa am Montag ein Stück weiter auf dem Weg zur breiten Nutzung in der Bevölkerung gerückt ist. Von dpa


Mo., 09.11.2020

Leichter Aufwärtstrend Experten: Seehundbestände im Wattenmeer stabil

Wissenschaftlern zufolge steigt die Seehund-Population im Wattenmeer leicht an.

Wilhelmshaven (dpa) - Der Bestand an Seehunden im Wattenmeer ist nach Schätzungen von Experten stabil. Die Zahl der Tiere werde im dänisch-niederländisch-deutschen Wattenmeer auf 41.700 geschätzt, teilte das Wattenmeersekretariat in Wilhelmshaven mit. Das sind rund 900 Tiere mehr als im vergangenen Jahr. Von dpa


Mo., 09.11.2020

Wild oder Blutwurst? Finale um Menüs für Weltraummission von Astronaut Maurer

Astronaut Matthias Maurer will «sich überraschen lassen müssen und das Menü erst auf der ISS kosten».

St. Wendel/Houston (dpa) - Wildragout mit Quitten, Rehragout an Speck-Rahmwirsing oder Blutwurst auf Apfel-Meerrettich-Gemüse? Eines von diesen drei Gerichten fliegt mit Astronaut Matthias Maurer (50) aus dem Saarland Ende 2021 mit auf seine Mission ins All. Von dpa


Mo., 09.11.2020

Behörden: Unwahrscheinlich Neuer Corona-Fall in China durch deutsche Schweinshaxe?

Chinesische Behörden melden, Tests hätten Coronavirus-Spuren an der Verpackung einer gefrorenen Schweinshaxe nachgewiesen.

Über die Verpackung einer deutschen Schweinshaxe soll sich ein chinesischer Arbeiter mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das berichten staatliche Medien in China. Deutsche Behörden halten das für unwahrscheinlich. Von dpa


Mo., 09.11.2020

Mediziner warnen Krebs: Behandlungsverzögerung erhöht Sterberisiko deutlich

ILLUSTRATION - Ein Hautarzt untersucht in seiner Praxis mit einem Vergrößerungsglas die Haut einer Patientin bei einer Hautkrebs-Früherkennung.

Bei Krebs kann der Zeitpunkt von Diagnose und Therapie entscheidend dafür sein, wie erfolgreich der Tumor behandelt werden kann. Zum Problem kann darum werden, wenn die Corona-Pandemie Kliniken an ihre Grenzen bringt - und wenn sie Betroffene verängstigt. Von dpa


Fr., 06.11.2020

Niederländer am größten Junge Erwachsene im Südpazifik am dicksten

Junge Erwachsene sind im Südpazifik besonders dick.

Die größten jungen Erwachsenen leben in den Niederlanden. Die dicksten hingegen im Südpazifik. Eine Studie gibt einen Überblick über Größe und Gewicht von jungen Erwachsenen weltweit. Von dpa


Do., 05.11.2020

Messdaten-Vergleich Klimaforscher: Wärmster Oktober in Europa seit Jahrzehnten

Die Sonne scheint durch die roten Blätter eines Ahornbaumes.

Vor allem in Osteuropa waren die Temperaturen im vergangenen Monat ungewöhnlich hoch. Die Daten des europäischen Copernicus-Programms ermöglichen einen Vergleich der vergangenen rund 40 Jahre. Von dpa


Do., 05.11.2020

Europäische Umweltagentur Corona-Pandemie hat Verbrauch von Plastik angekurbelt

Ein übervoller Mülleimer in Berlin.

Einem Bericht zufolge hat der Plastikverbrauch während der Corona-Krise stark zugenommen. Grund dafür war vor allem der vermehrte Gebrauch von Einwegkunststoff. Die Luftqualität hat sich hingegen kurzzeitig verbessert. Von dpa


Mi., 04.11.2020

Aktuelle Studie Knapper Lebensraum bremst Wachstum des Berggorilla-Bestands

Eine Gruppe Berggorillas im Virunga-Massiv an der Grenze von Kongo, Ruanda und Uganda.

Die Berggorillas gelten als gutes Beispiel dafür, was sich bei bedrohten Arten mit Schutzmaßnahmen erreichen lässt. Doch inzwischen wächst der Bestand weniger stark als möglich wäre. Forscher haben eine Ursache dafür ausgemacht. Von dpa


Mi., 04.11.2020

Bericht für den Bundestag Autonome Waffensysteme: Experten warnen vor Kontrollverlust

Die Kuppel des Reichstagsgebäudes in Berlin.

Killerroboter verbieten? Das könnte schwieriger werden, als man auf den ersten Blick meint, haben Forscher in einem Bericht für den Bundestag festgestellt - und fordern verstärkte Anstrengungen, das Thema international in den Griff zu bekommen. Von dpa


Mi., 04.11.2020

Winter-Effekt Warum es Corona in der kalten Jahreszeit leichter hat

Ist die Absage von Weihnachtsmärkten gar nicht nötig?.

Weihnachtsmärkte könnten stattfinden, aus den vergangenen Monaten seien schließlich keine auf Open-Air-Veranstaltungen zurückgehenden Infektionen bekannt, hieß es von Schaustellern. Doch ein Faktor dabei ist: Das Ansteckungsrisiko im Winter ist höher als im Sommer. Von dpa


Mo., 02.11.2020

Stressabbau in Naturräumen Studie: Blick ins Grüne hat Einfluss auf das Rauchverhalten

Den Forschern zufolge erhöht sich bei Rauchern die Wahrscheinlichkeit, mit dem Rauchen aufzuhören, wenn sie im Grünen leben.

Wien (dpa) - Wer im Grünen lebt, hat laut einer Studie deutlich bessere Chancen, nie zum Raucher zu werden oder mit dem Rauchen aufzuhören. Von dpa


So., 01.11.2020

Einwanderer auf Pfoten Jäger beobachten Ausbreitung von Waschbär und Co.

Von einem Gartenbaum aus inspiziert ein junger Waschbär in Brandenburg seine Umgebung.

Tierische Einwanderer wie Marderhund, Mink und Waschbär werden von Jägern in Deutschland immer häufiger gesichtet. Sie würden gern mehr von ihnen schießen, doch Naturschützer sehen wenig Gefahr für die Ökosysteme bundesweit. Von dpa


Sa., 31.10.2020

«Die Zeit läuft davon» Keine neuen Schutzgebiete in der Antarktis

Der Schutz des Weddellmeers in der Antarktis wird weiterhin blockiert.

Krill und Kaiserpinguine: Das Weddellmeer ist der eisige Lebensraum unzähliger Arten. Experten aus aller Welt fordern seit Jahren, die riesige Wassermasse in der Antarktis unter Schutz zu stellen. Aber die zuständige Kommission scheitert erneut. Von dpa


51 - 75 von 4042 Beiträgen

Die Redaktion auf Twitter

Wenn Sie den folgenden Twitter Beitrag ansehen möchten, aktivieren Sie diesen bitte über den Button. Mit der Aktivierung erklären Sie sich damit einverstanden, dass Daten an Twitter übermittelt werden.

karriere.ms Anzeigen

Ihr Jobportal für unbefristete und befristete Stellenangebote aus dem Münsterland