Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt
Tägliches Corona-Update vom 9. April 2020

Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

Donnerstag, 09.04.2020, 19:39 Uhr
Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt: Tägliches Corona-Update vom 9. April 2020
Foto: Anna Pappenheim (Grafik)

Man wundert sich, was digital alles möglich ist: Treffen mit Freunden, Knobeln mit Opa, ein gemeinsames Pizzaessen, ein Cocktailabend mit gemeinsamen Lästereien zu „Germanys Next Topmodel“. Das alles macht den Alltag gerade ein kleines bisschen erträglicher, gleichzeitig die Sehnsucht nach echten sozialen Kontakten umso größer. Nach Ostern, so die Hoffnung , könnten die Restriktionen schrittweise gelockert werden. Entscheidend sei ein weiterhin diszipliniertes Verhalten auch an den Feiertagen , sagte heute Gesundheitsminister Spahn. 

 

 

  • Nach Angaben der Bezirksregierung gibt es im Münsterland jetzt erstmals mehr Gesundete (1510) als aktuell Erkrankte (1472) . Dennoch waren in der Region auch heute wieder Todesfälle im Zusammenhang mit Coronavirus-Infektionen zu beklagen: In Münster verstarb eine vorerkrankte 80-Jährige , im Kreis Borken ein 92-jähriger Stadtlohner sowie ein 77-jähriger Heidener. Beide litten ebenfalls unter Vorerkrankungen. Der Kreis Coesfeld meldete den Tod einer Frau und eines Mannes aus Coesfeld, beide seien bereits „betagt“ gewesen. Auch im Kreis Steinfurt gab es zwei weitere Todesopfer: Eine 82-jährige Frau sowie ein 85-jähriger Mann verstarben.
  • Die Betreiber von Ausflugszielen in Nordrhein-Westfalen sind auf einen Andrang von Oster-Besuchern vorbereitet – und hoffen zugleich, dass die Menschen an den Feiertagen ganz auf Tagesausflüge verzichten. Notfalls soll mit Warnungen, Sonderregelungen und Sperrungen für die Einhaltung der Corona-Schutzvorschriften gesorgt werden.
  • Eine gute Nachricht mitten in der Corona-Krise: Virologen der Westfälischen Wilhelms-Universität und des Universitätsklinikums in Münster erhalten vom Bund knapp 900.000 Euro Fördergelder für ihre Forschung an Zoonosen – also Krankheiten, die zwischen Tieren und Menschen übertragbar sind.
  • Das geht zu Herzen: Nach einem öffentlichen Aufruf hat das Universitätsklinikum Münster mehr als 3000 Ostergrüße für Patienten erhalten . Die Postkarten und Briefe sollen all jenen etwas Freude und Abwechslung bereiten, die das Osterwochenende im Klinikum verbringen müssen.

Die Zahlen aus der Region

Im Münsterland gibt es nach offiziellen Angaben aktuell 3022 bestätigte Corona-Infektionen – darunter 57 Todesfälle. Als gesundet gelten 1510 Patienten. Die aktuellen Zahlen von Donnerstag, Stand 16.20 Uhr (in Klammern: Stand am Vortag):

  • Münster 606 (598), davon gesundet 411 (386), verstorben 7 (6)
  • Kreis Borken 753 (722), davon gesundet 323 (308), verstorben 19 (17)
  • Kreis Coesfeld 439 (431), davon gesundet 211 (198), verstorben 11 (9)
  • Kreis Steinfurt 857 (810), davon gesundet 314 (287), verstorben 17 (16)
  • Kreis Warendorf 367 (362), davon gesundet 251 (241), verstorben 3 (3)

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Ärztliche Leiter des Rettungsdienstes im Kreis Steinfurt, Dr. Karlheinz Fuchs, verdeutlicht, welche Zahlen wirklich relevant sind, um die Corona-Pandemie und ihren Verlauf zu verstehen.
Dr. Karlheinz Fuchs: „Entscheidend ist die Verdopplungsrate!“

Die Corona-Warn-App kommt. Was soll sie leisten? Welche Technologie steckt dahinter? Und werden Standortinformationen gespeichert?
Europäische Corona-Warn-App soll Ende der Osterferien kommen

Dank einer Ausnahmegenehmigung dürfen Imame während der Corona-Krise per Lautsprecher vom Minarett zum Gebet rufen – allerdings nur für wenige Minuten an ausgewählten Tagen.
Imame dürfen zum Gebet rufen [MZ+]

Keine Achterbahn, kein Karussell, keine Zuckerwatte: Für viele Schausteller in Nordrhein-Westfalen ist die Corona-Krise existenzbedrohend.
Rummelplatz ohne Rummel: Schausteller in Existenzangst

Der Grevener Wertstoffhof hat bei seiner Wiedereröffnung einen Riesenansturm erlebt. Als er schloss, mussten sogar etwa 100 Mülllieferanten unverrichteter Dinge heimfahren.
Mega-Chaos am Wertstoffhof in Greven [MZ+]

Über alle Entwicklungen im Münsterland informieren  wir Sie laufend in unserem Corona-Newsticker . Überregionale Nachrichten zum Thema finden Sie in unserem Liveblog .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7364981?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2841802%2F7330709%2F
Nachrichten-Ticker