Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt
Corona-Update vom 8. Mai 2020

Jeden Tag erreichen uns unzählige Nachrichten zum Coronavirus. Wir sammeln an dieser Stelle das, was heute wichtig war. Im Münsterland, in Deutschland und auf der Welt.

Freitag, 08.05.2020, 19:20 Uhr aktualisiert: 08.05.2020, 21:27 Uhr
Das Wichtigste aus dem Münsterland, aus Deutschland und der Welt: Corona-Update vom 8. Mai 2020
Foto: Anna Pappenheim (Grafik)

Das sind keine guten Nachrichten für die Menschen im Kreis Coesfeld: Sie müssen auf die Lockerungen, die in Nordrhein-Westfalen ab Montag greifen, noch mindestens eine Woche warten. Grund dafür ist der Infektionsausbruch bei der Firma Westfleisch. Die drastisch gestiegenen Neuinfektions-Zahlen führen nun dazu, dass im Kreis Coesfeld die Öffnung gastronomischer Betriebe vertagt wird und Geschäfte mit einer Fläche von mehr als 800 Quadratmetern geschlossen bleiben müssen. Auch die Lockerung des Kontaktverbots auf die Angehörigen von zwei Haushalten kommt laut Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann vorerst nicht infrage. Bessere Neuigkeiten gab es da heute für Eltern in Nordrhein-Westfalen: Viele kleine Kinder dürfen ab Donnerstag stufenweise wieder in die Kitas. 

 

 

  • Wegen des Corona-Ausbruchs in der Großschlachterei Westfleisch werden die für Montag vorgesehenen Lockerungen im Kreis Coesfeld um eine Woche verschoben. Der Schlachtbetrieb wird geschlossen. Inzwischen sind nach Angaben des Kreises insgesamt 151 Westfleisch-Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Wie Landesgesundheitsminister Karl-Josef Laumann mitteilte, sollen nun die Mitarbeiter sämtlicher Schlachtbetriebe in Nordrhein-Westfalen auf das Virus getestet werden. Zudem sollen Sammelunterkünfte auf bestehende Hygienemaßnahmen überprüft und auch die Unterbringungsmöglichkeiten von Erntehelfern kontrolliert werden. Deutschlands größter Fleischverarbeiter, die Firma Tönnies, wehrte sich unterdessen dagegen, die gesamte Branche unter Generalverdacht zu stellen.
  • Kita-Kinder können in Nordrhein-Westfalen langsam wieder zurück in ihre Einrichtungen. Allerdings bleiben die Betreuungsmöglichkeiten für die unterschiedlichen Alters- und Bedarfsgruppen voraussichtlich noch über viele Wochen sehr unterschiedlich. Ein Normalbetrieb ist nicht in Sicht. NRW-Familienminister Joachim Stamp stellte heute die Einzelheiten vor.
  • Die Zahl der Menschen in Münster, die aktuell mit dem Coronavirus infiziert sind, ist am Freitag erneut gestiegen. Im Vergleich zum Vortag habe es vier Neuinfektionen gegeben , teilte die Stadt mit. Die Zahl der Genesenen hat sich hingegen nicht verändert, sodass aktuell 14 Münsteraner als infiziert gelten.

Die Zahlen aus der Region

Im Münsterland sind nach Angaben der Kreise und der Stadt Münster (Stand: 8. Mai, 19.00 Uhr) aktuell 567 Menschen nachweislich an Covid-19 erkrankt (Vortag: 537). Von den insgesamt 3965 bestätigten SARS-CoV-2-Infektionen gelten demnach 3292 (3272) Patienten als gesundet und es gibt 158 (156) Todesfälle. Die aktuellen Zahlen (in Klammern: Vortag):

  • Münster: Infizierte 640 (636), davon gesundet 613 (613), verstorben 13 (13), aktuell erkrankt 14 (10)
  • Kreis Borken: Infizierte 919 (910), davon gesundet 791 (777), verstorben 37 (37), aktuell erkrankt 91 (96)
  • Kreis Coesfeld: Infizierte 704 (676), davon gesundet 450 (450), verstorben 20 (20), aktuell erkrankt 234 (206)
  • Kreis Steinfurt: Infizierte 1280 (1270), davon gesundet 1029 (1028), verstorben 72 (71), aktuell erkrankt 179 (171)
  • Kreis Warendorf: Infizierte 474 (473), davon gesundet 409 (404), verstorben 16 (15), aktuell erkrankt 49 (54)

Das könnte Sie auch interessieren:

Die Café- und Restaurantbesitzer wissen, dass sie am Montag öffnen dürfen. Das Land lässt sich allerdings Zeit mit der Bekanntgabe genauer Vorgaben und Auflagen.
Land lässt Gastronomen im Unklaren

Mit unterschiedlichen Betrugsmaschen versuchen Kriminelle, sich die von Bund und Ländern bereitgestellten Corona-Soforthilfen zu erschleichen.
Tausende Meldungen wegen mutmaßlichen Soforthilfe-Betrugs

Die Corona-Krise hat dafür gesorgt, dass der Flughafen Münster/Osnabrück den Betrieb nahezu komplett eingestellt hat. Doch was ist da los, wenn nichts los ist?
FMO in der Corona-Krise: Leere auf dem Vorfeld

Die weitreichenden Einreisebeschränkungen in die Europäische Union sollen aus Sicht der EU-Kommission um weitere 30 Tage bis zum 15. Juni verlängert werden.
Brüssel für Verlängerung des Einreisestopps in die EU

Passend zum Muttertag sind ab Sonntag wieder Besuche in Seniorenheimen erlaubt. Die Einrichtungen stellt das jedoch vor große Herausforderungen.
Strenge Regeln für Besucher in Seniorenheimen [MZ+]

Die Anzahl der Auswechslungen im Fußball wird wegen der Corona-Krise vorübergehend erhöht.
FIFA erlaubt vorübergehend fünf Auswechslungen

Über alle Entwicklungen im Münsterland informieren  wir Sie laufend in unserem Corona-Newsticker . Überregionale Nachrichten zum Thema finden Sie in unserem Liveblog .

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7401985?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2841802%2F7330709%2F
Nachrichten-Ticker