Karl Lauterbach im Interview
„Der Profifußball hat den Test bestanden“

Osnabrück -

Karl Lauterbach ist vielleicht der einzige Mensch in Deutschland, der noch häufiger im Fernsehen ist als die deutschen Profi-Fußballer. Der Gesundheitsexperte der SPD ist immer gefragt und hat immer eine klare Meinung – auch zu den Themen Sport und Fußball. Das Hygienekonzept der Bundesliga habe ihn überraschenderweise überzeugt, die Zuschauerpläne der Uefa: „Verantwortungslos.“ Von Benjamin Kraus
Dienstag, 13.04.2021, 10:00 Uhr
Veröffentlicht: Dienstag, 13.04.2021, 10:00 Uhr
Unermüdlicher Mahner und Warner: Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat auch zum Fußball eine klare Meinung.
Unermüdlicher Mahner und Warner: Gesundheitsexperte Karl Lauterbach hat auch zum Fußball eine klare Meinung. Foto: dpa
Karl Lauterbach ist vielleicht der einzige Mensch in Deutschland, der noch häufiger im Fernsehen ist als die deutschen Profi-Fußballer. Der Gesundheitsexperte der SPD ist immer gefragt und hat immer eine klare Meinung, wenn auch selten eine optimistische – auch zu den Themen Sport und Fußball, wie er im ­Exklusiv-Interview mit den Zeitungen der G-14-Gruppe deutlich macht. Lauterbach ist der ständige Mahner, ist aber auch bereit, seine Meinung zu überdenken. Wie bei der Frage zum Hygienekonzept der Bundesliga, dem aggressiven Zuschauerwunsch der Uefa kann er aber gar nichts abgewinnen. Herr Lauterbach, die Zahl der Corona-Fälle im Profifußball stieg zuletzt massiv. Woran liegt das? Karl Lauterbach: Das ist einfach: An der neuen Variante B 1.1.7., die sehr viel ansteckender ist. Viel kürzere Verweildauern in Duschkabinen, Hotelzimmern oder Gesprächsräumen reichen nun für Infektionen. Wir ­haben jetzt eine Situation, inder auch Fußballer häufiger – und schwerer – erkranken werden. Werden nun mehr Fälle ­erkannt, weil die DFL-Clubs angehalten sind, noch mehr zu testen? Lauterbach: Nein, die ­höhere Testfrequenz spielt keine Rolle. Die vom Start weg regelmäßig verwendeten PCR-Tests sind sehr zuverlässig und dürften schon zuvor nahezu jeden Fall ­entdeckt haben. Haben jüngste Reisen zu Länderspielen die Virus-Ausbreitung im Profifußball befördert? Lauterbach: Das kann ich schlecht einschätzen – wobei ich mir schon vorstellen kann, dass sie eine Rolle ­gespielt haben.
https://event.wn.de/news/705/consume/10/2/7913039?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2841802%2F7330709%2F
https://event.wn.de/news/705/consume/10/1/7913039?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2841802%2F7330709%2F
Nachrichten-Ticker