Hamburger SV
Jatta spielt vorerst nicht für Gambia

Hamburg (dpa) - HSV-Stürmer Bakery Jatta hat die Einladung zur gambischen Fußball-Nationalmannschaft vorerst abgelehnt. «Bakery hat uns mitgeteilt, dass er sich auf den HSV und unsere gemeinsamen Ziele konzentrieren möchte», wurde Sportvorstand Jonas Boldt in der «Bild»-Zeitung zitiert.

Samstag, 02.11.2019, 10:35 Uhr aktualisiert: 02.11.2019, 10:38 Uhr
Zieht sich vorerst nicht das Nationaltrikots Gambias an: HSV-Profi Bakery Jatta (r).
Zieht sich vorerst nicht das Nationaltrikots Gambias an: HSV-Profi Bakery Jatta (r). Foto: Christian Charisius

Der Angreifer des Zweitliga-Tabellenführers Hamburger SV hatte vom Verband seines Heimatlandes eine Einladung erhalten. «Gambia hat sich noch nie für den Afrika-Cup qualifiziert. Mit Jattas Fähigkeiten hätten wir insgesamt vielleicht die stärkste Offensive in der Geschichte der gambischen Nationalmannschaft», hatte zuletzt Nationaltrainer Tom Saintfliet der «Bild» gesagt.

Der Deutsche Fußball-Bund (DFB) hatte zuvor schon den Plan aufgegeben, den 2015 als Flüchtling nach Deutschland gekommenen Jatta in die deutsche U21-Auswahl aufzunehmen. Dessen Einbürgerung würde zu lange dauern. Sollte Jatta irgendwann Pflichtspiele für Gambias A-Auswahl absolvieren, dürfte er aber nicht mehr für ein anderes Land spielen. Jatta spielt seit 2016 für den HSV.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7037980?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820604%2F
Nachrichten-Ticker