Kein Transfer-Coup in Liga 2
Leihgeschäfte und Rückkehrer beliebt

Düsseldorf (dpa) - Wenig Ablösesummen, viele Leihgeschäfte und Kaderreduzierung haben die Wechselbörse in der 2. Fußball-Bundesliga bestimmt.

Montag, 05.10.2020, 18:12 Uhr aktualisiert: 05.10.2020, 18:16 Uhr
Manuel Wintzheimer (l) läuft dieses Saison für den Hamburger Sport Verein auf.
Manuel Wintzheimer (l) läuft dieses Saison für den Hamburger Sport Verein auf. Foto: Friso Gentsch

Zwar haben einige Clubs wie der Hamburger SV, Fortuna Düsseldorf oder die Würzburger Kickers zehn oder mehr neue Profis, viele der Spieler kommen allerdings nach Ausleihen zurück wie etwa Manuel Wintzheimer aus Bochum nach Hamburg oder Emmanuel Iyoha aus Kiel nach Düsseldorf. Der Trend zu günstigen Leihgeschäften ist ungebrochen. Große Investitionen im Millionenbereich blieben aus.

Der HSV hat sich mit Torjäger Simon Terodde vom 1. FC Köln, Klaus Gjasula vom SC Paderborn und Torhüter Sven Ulreich vom FC Bayern drei der prominentesten Spieler gesichert. Holstein Kiel verpflichtete den Bremer Fin Bartels, der 170 Spiele in der Bundesliga absolviert hat.

Am letzten Transfer-Tag blieb der große Ansturm aus. Clubs wie Hannover 96, der VfL Bochum und auch Bundesligaabsteiger Düsseldorf haben noch Spieler verpflichtet beziehungsweise abgegeben. Die meisten Clubs wurden allerdings nicht mehr aktiv.

© dpa-infocom, dpa:201005-99-835792/2

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618731?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820604%2F
Nachrichten-Ticker