Fußball: Testspiel
Preußen-Coach Steffen rotiert gegen den FC Emmen

Münster -

Testspiele haben vielleicht einen gewissen Reiz, aber der sportliche Wert ist gering. Um im Rhythmus zu bleiben, treffen die Drittliga-Fußballer des SC Preußen am Donnerstag auf den niederländischen Zweitligisten FC Emmen.

Mittwoch, 23.03.2016, 16:59 Uhr aktualisiert: 24.03.2016, 10:43 Uhr
Trifft am Donnerstag auf seinen alten Club FC Emmen: Rogier Krohne.
Trifft am Donnerstag auf seinen alten Club FC Emmen: Rogier Krohne. Foto: Jürgen Peperhowe

„Wiedersehen macht Freude“ heißt eine gern zitierte Floskel. Ob Rogier Krohne das genauso sieht, darf bezweifelt werden. Auf seinen alten Club FC Emmen angesprochen nahm er einst kein Blatt vor den Mund: „Diese Station hat mir überhaupt keinen Spaß gemacht. Es war ein schlechtes Jahr für mich, ich musste zwei Trainerwechsel miterleben und wurde dort nicht wirklich glücklich.“ Vielsagende Worte, die keiner näheren Erklärung bedürfen. Nur: Wie es der Zufall will, stellt sich jener niederländische Zweitligist am Donnerstagabend im Stadion an der Hammer Straße vor. Anstoß zu diesem Probelaufen vor dem spielfreien Osterwochenende ist um 18 Uhr.

Ich werde was probieren. Dafür machen wir solche Spiele.

Horst Steffen

Wie heißt das immer so schön? Testspiele sind wichtig, um den Rhythmus zu halten?! Schön, gut, aber der sportliche Wert tendiert gen Null. Das weiß auch Preußen-Coach Horst Steffen : „Rostock eine Woche drauf steht unter einem anderen Stern, klar.“ Und doch hat der 47-Jährige für das Kräftemessen mit dem Nachbarn einen Plan, eine Idee: „Ich werde was probieren. Dafür machen wir solche Spiele.“ Heißt: Steffen will mit zwei Stürmern operieren, tendiert vom 4:3:3 zum 4:4:2 mit Raute. Da Adriano Grimaldi (Muskelfaserriss) und Marcel Reichwein (Bänderanriss) ausfallen, dürften sich Krohne und Cihan Özkara in vorderster Front tummeln. Ohnehin wird Steffen notgedrungen die Rotation aufgrund der personellen Schieflage anschmeißen müssen. Marc Heitmeier, Kevin Schöneberg und Abdenour Amachaibou sollen Spielpraxis sammeln. Gleiches gilt für die Tormänner Maximilian Schulze Niehues und Marco Aulbach, die in die Rolle von der unangefochtenen Nummer eins Niklas Lomb schlüpfen werden. Testspiel hin oder her.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3888368?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker