Fußball: 3. Liga
Drei Preußen-Stürmer melden sich fit – aber Kara fehlt in Rostock

Münster -

Neben Amaury Bischoff (Gelbsperre) muss auch Mehmet Kara aus privaten Gründen in Rostock passen. Allerdings haben sich gleich drei Preußen-Stürmer wieder fit gemeldet. Die Aufstellung ist wie immer ein gut gehütetes Geheimnis, Trainer Horst Steffen bieten sich verschiedene Optionen.

Mittwoch, 30.03.2016, 17:27 Uhr aktualisiert: 30.03.2016, 18:45 Uhr
Bereit für weitere Treffer: Adriano Grimaldi (l.) hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und steht den Preußen am Samstag an der Ostsee wieder zur Verfügung.
Bereit für weitere Treffer: Adriano Grimaldi (l.) hat seinen Muskelfaserriss auskuriert und steht den Preußen am Samstag an der Ostsee wieder zur Verfügung. Foto: Jürgen Peperhowe

Drei guten Nachrichten standen zu Beginn der kurzen Trainingswoche eine sehr schlechte gegenüber. Zwar stiegen die Stürmer Adriano Grimaldi (nach Muskelfaserriss), Abdenour Amachaibou (Schlag auf den Fuß) und Marcel Reichwein (Bänderdehnung) wieder ein, allerdings fehlte Mehmet Kara . Wegen eines familiären Trauerfalls wird der 32-Jährige auch definitiv nicht am Auswärtsspiel bei Hansa Rostock (Samstag, 14 Uhr) teilnehmen.

Spannend wird allemal, wie Trainer Horst Steffen in seiner Aufstellung auf die jüngste Negativserie (ein Zähler aus vier Spielen) reagiert. Da Kapitän Amaury Bischoff, der am Mittwoch sowieso angeschlagen nur Lauftraining absolvierte, gesperrt fehlt, wird es nicht nur in der vordersten Reihe zu Verschiebungen kommen. Elie Laprevotte, Danilo Wiebe und der ebenfalls wieder genesene Benjamin Schwarz bewerben sich um zwei Stellen neben Chris Philipps. Offen ist auch, wen der Coach links offensiv auf der Kara-Position bringt. Rogier Krohne, der hier schon auflief? Amachaibou, der vor seiner Verletzung eher schlechte Karten hatte? Oder laufen erstmals gemeinsam Grimaldi und Reichwein auf – was eine Systemumstellung mit sich brächte? Steffen lässt sich ungern in die Karten schauen.

„Ich bin bereit“, sagt Grimaldi

Zumindest signalisierten die seine Stammkräfte, dass sie wieder fit sind. „Ich bin bereit“, kündigt Grimaldi an, der vor den muskulären Problemen aufsteigende Tendenz nachwies. Als Hoffnungsträger sieht er sich allerdings nicht. „Das höre ich zum ersten Mal. Wenn nicht ich das Ding herumreiße, dann eben andere. Wir haben ein gutes Team.“ Überhaupt hat die schwache Ausbeute der vergangenen Wochen noch keine Sinnkrise im Preußen-Lager verursacht. „Ich schaue nicht auf die Abstiegsplätze. Da sind noch genügend Mannschaften hinter uns“, sagt Rechtsverteidiger Björn Kopplin. „Trotzdem müssen wir unseren Trend wieder in die richtigen Bahnen lenken.“ Grimaldi sieht es ähnlich: „Wir brauchen wieder Punkte. Vielleicht werden wir dann am Ende ja doch noch Vierter.“ Dass der SCP in den vergangenen Jahren bei Hansa meist gut aussah, wusste der 24-Jährige noch nicht. „Aber ich habe auch sehr gute Erinnerungen an Rostock .“

Neuigkeiten gibt es von Pechvogel Simon Scherder, der sich vor einer Woche eine erneute Schädigung der Kreuzband-Plastik im operierten Knie zuzog. Der Innenverteidiger muss sich erneut einem Eingriff unterziehen. Das ergab ein Besuch beim Spezialisten in Köln. Wo die OP durchgeführt wird, ist noch offen. Die anschließende Reha soll der 22-Jährige außerhalb von Münster absolvieren. Um eine mehrmonatige Pause kommt er so oder so wohl nicht herum.

Weißenfels braucht Geduld

Noch immer nicht im Mannschaftstraining ist Jesse Weißenfels, der seit einem Dreivierteljahr an rätselhaften Beschwerden am Fuß und der Sehne leidet. Der Neuzugang des Sommers wird seine erste Saison also mit ziemlicher Sicherheit ohne Punktspiel-Einsatz für die Preußen beenden. Leichte Fortschritte vermeldete der 23-Jährige immerhin, zuletzt arbeitete er dauerhaft individuell mit Physiotherapeut Dennis Morschel. Eine Operation auf Verdacht kam bisher nicht in Frage. Die endgültige Diagnose steht jedoch nach wie vor aus für den Angreifer.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3900680?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker