Fußball: 3. Liga
Preußen Münster ohne Grimaldi gen Norden

Münster -

Am Freitagvormittag wird trainiert, nach dem Mittagessen geht es für den SC Preußen Münster ab in den hohen Norden. Horst Steffen will bei Holstein Kiel mit der bestmöglichen Mannschaft das bestmögliche Ergebnis erzielen

Donnerstag, 14.04.2016, 17:41 Uhr aktualisiert: 15.04.2016, 17:27 Uhr
Björn Koppin und Adriano Grimaldi feiern einen Treffer gegen Cottbus, gegen Kiel wird Grimaldi leider nicht mitfeiern können. 
Björn Koppin und Adriano Grimaldi feiern einen Treffer gegen Cottbus, gegen Kiel wird Grimaldi leider nicht mitfeiern können.  Foto: Jürgen Peperhowe

Für Horst Steffen zählt vor allem das Hier und Jetzt, oder um genau zu sein: Kiel und Samstag. „Natürlich mache ich mit auch schon Gedanken um die kommende Saison, aber wir gehen in jedes Spiel, um besser zu sein als der Gegner“, sagt der Preußen-Trainer vor der Reise in den Norden. Unabhängig von der Tabellensituation wird die laufende Serie Spiel für Spiel abgearbeitet – und keinesfalls zum Experimentierfeld für die Folgesaison umfirmiert. „Grundsätzlich schicke ich die beste Mannschaft auf das Feld. Und wenn dazu Spieler gehören, die jetzt erfahren mussten, dass sie in der kommenden Spielzeit nicht mehr zur Mannschaft zählen, dann spielen die.“

Nicht spielen wird in Kiel allerdings Adriano Grimaldi, dessen Verletzung nicht schwerwiegend, aber eben noch nicht ausgeheilt ist. In Kiel erwartet Steffen einen extrem laufstarken Gegner, der vorne mit Masse beeindruckt und hinten mit der guten alten Manndeckung aufwartet. „Das ist heutzutage selten“, sagt Steffen und hat deswegen im Training in Sachen Einzelbetreuung nachgeschult.

Pechvogel Scherder

Es war zu befürchten, jetzt ist es Gewissheit: Pechvogel Simon Scherder wird in dieser Spielzeit nicht mehr im Training zurückerwartet, voraussichtlich auch in diesem Kalenderjahr nicht mehr ernsthaft vor den Ball treten können. „Für Simons Comeback müssen wir uns wohl oder über viel Zeit nehmen“, sagt Preußen-Trainer Horst Steffen am Donnerstag. Am Gründonnerstag stand der 23-Jährige nach neun Monaten Verletzungs- und Reha-Pause im Testspiel gegen den FC Emmen gerade einmal sechs Minuten auf dem Platz, ehe das frisch operierte Knie wieder ungesund knirschte. Das neue Kreuzband versagte gleich im ersten echten Praxistest und muss erneut erneuert werden. Leider nichts Neues für den Innenverteidiger.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3931865?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker