Fußball-Westfalenliga
Solider Sonntagsdreier für die Preußen-Reserve

Münster -

Die Westfalenliga-Reserve des SC Preußen ließ es am Sonntag ruhig angehen – aber nicht zu ruhig. Ein glanzloser, aber solider Auftritt bescherte den Mannen um Trainer Sören Weinfurtner einen 2:0-Erfolg gegen Fichte Bielefeld.

Sonntag, 24.04.2016, 19:31 Uhr
Ab durch die Mitte: Preußens Nick Rensing wählt den goldenen Mittelweg durch die Fichte-Gasse mit Volkan Ünal (l.) und Firat Sansar.
Ab durch die Mitte: Preußens Nick Rensing wählt den goldenen Mittelweg durch die Fichte-Gasse mit Volkan Ünal (l.) und Firat Sansar. Foto: Peter Leßmann

Einen glanzlosen aber dennoch verdienten Heimsieg hat Fußball-Westfalenligist SC Preußen Münster II am Sonntag eingefahren. Mit 2:0 (0:0) schlug das Team von Trainer Sören Weinfurtner Tabellenschlusslicht VfB Fichte Bielefeld und zog damit vorbei an TuS Hiltrup auf Rang drei.

Der Doppelschlag in der 68. und 72. Minute sorgte für die Entscheidung auf dem Kunstrasen am Berg Fidel. Kapitän Jonas Grütering brachte die jungen Adlerträger mit einem Kopfball nach einer Ecke von Lokman Erdogan in Führung (68.). Nur vier Minuten später schloss der eingewechselte Jan-Hubert Elpermann einen Angriff über die rechte Seite erfolgreich zum 2:0 ab. Der engagierte Rechtsverteidiger Dominik Voß hatte den Ball flach in die Mitte geflankt.

Bielefeld bemüht, aber ohne Chancen

Die Ostwestfalen steckten auch nach dem Rückstand nicht auf und versuchten, zu Offensivaktionen zu kommen, eine klare Torchance brachten sie aber in den 90 Minuten nicht zustande. Dazu agierte die Abwehr um die starken Innenverteidiger Romario Wiesweg und Nick Rensing zu konzentriert.

Dieses konzentrierte und engagierte Auftreten fehlte den Preußen zu Spielbeginn zunächst. Viele Bälle landeten direkt beim Gegner, offensiv fanden die Gastgeber in Hälfte eins praktisch nicht statt. Gerade in der Mittelfeldzentrale war die Fehlerquote sehr hoch. Das konnten Grütering und auch Marvin Holtmann bis zu seiner Auswechlsung (63.) nicht abstellen. „Wir kamen mit der emotionalen Spielweise des Gegners zuerst nicht zurecht“, befand Weinfurtner. Die Bielefelder staden kompakt in ihrem 4-2-3-1-System und liefen extrem viel, um den Preußen wenig Raum zum Kombinieren zu geben. „Kräftemäßig konnte Bielefeld diesen Aufwand dann in der zweiten Hälfte nicht mehr betreiben. Das war nicht möglich“, sagte Weinfurtner.

So ergaben sich Räume, die der gut aufgelegte Erdogan für einige schöne Zuspiele nutzte. Aber sowohl Grütering (68.) mit einem Schuss aus 18 Metern als auch der glücklose Nicolas Kriwet aus sechs Metern (60.) scheiterten an Fichte-Schlussmann Matti Kuuse.

Max Schulze Niehues im Tor der Preußen-Reserve musste hingegen nicht einmal ernsthaft eingreifen, daher war der 2:0-Sieg der Hausherren am Ende verdient. Es war der sechste Erfolg in Serie gegen Fichte Bielefeld, das drei Punkte hinter dem rettenden Ufer Platz 13, den aktuell Grün-Weiß Nottuln belegt, liegt. Für die Preußen, die mit 43 Punkten Dritter sind, geht es bereits am Donnerstag weiter. Dann sind sie zu Gast beim Tabellenfünften 1. FC Gievenbeck (42 Punkte).

Preußen: Schulze Niehues - Voß, Wiesweg, Rensing, Danabas - Kriwet, Holtmann (63. Elpermann), Erdogan, Grütering, Mladenovic (70. Tia) - Stoll (84. Sciglotti Cucchisi)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3955066?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker