Fußball: 3. Liga
Preußen kurz vor der Verpflichtung von Jordanov und Mangafic

Münster -

Die Verpflichtung von Edisson Jordanov steht unmittelbar bevor, doch der SC Preußen kann noch keinen Vollzug melden. Der 22-Jährige soll von den Stuttgarter Kickers nach Münster kommen. Wenn nicht noch irgendein Drittligist keine Lizenz erhält, ist sein Vertrag bei den Schwaben nichtig.

Freitag, 03.06.2016, 10:47 Uhr aktualisiert: 03.06.2016, 11:04 Uhr
Für den BVB war Edisson Jordanov (rechts) von 2013 bis 2015 am Ball und traf auch auf die Preußen.
Für den BVB war Edisson Jordanov (rechts) von 2013 bis 2015 am Ball und traf auch auf die Preußen. Foto: Jürgen Peperhowe

Die Hammer Straße scheint mehr und mehr einen schwäbischen Anstrich zu bekommen. Nach Informationen unserer Zeitung steht Drittligist Preußen Münster unmittelbar vor der Verpflichtung von Edisson Jordanov . Der 22-Jährige wäre Neuzugang Nummer vier mit einer Vergangenheit bei den Stuttgarter Kickers , dem Ex-Club von Trainer Horst Steffen.

Einziges Manko: Jordanov ist noch bis 2017 an seinen aktuellen Club gebunden, müsste, sofern der MSV Duisburg keine Lizenz für Liga drei erhält und Stuttgart als Absteiger hochrücken würde, seinen Kontrakt bei den Schwaben erfüllen.

Preußen Münster: Abgänge 2016

1/9
  • Verlässt die Preußen nach drei Jahren: Rogier Krohne.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Nach nur einem Jahr ist Schluss in Münster: Felix Müller.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Zurück zum SC Freiburg: Elie Laprevotte.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Zurück zum FC Metz: Chris Philipps, Nationalspieler Luxemburgs.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Bald wieder in Leverkusen: Tormann Niklas Lomb.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Schon lange kein Stammspieler mehr: Kevin Schöneberg.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Küsschen für die Fans: Stürmer Marcel Reichwein geht.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Auch Angreifer Abdenour Amachaibou verlässt den SCP.

    Foto: Jürgen Peperhowe
  • Zwei Jahre in Münster: Marc Heitmeier.

    Foto: Jürgen Peperhowe

Die Verpflichtung des Deutsch-Bulgaren, der im offensiven Mittelfeld alle Positionen bekleiden kann, könnte Sinn machen. Nach dem Patellasehnenriss von Philipp Hoffmann hat der SCP gerade vorne rechts Bedarf, dort fühlt sich Jordanov, der in einer Woche 23 wird und damit die U-Regel nicht erfüllt, sehr wohl. Er ist 1,72 Meter groß und als quirlig und schnell bekannt, kann als hängende Spitze oder auf der linken Seite, wo zumindest hinter Jesse Weißenfels noch ein kleines Fragezeichen steht, auflaufen.

Vollzug können die Preußen möglicherweise am Montag bei Denis Mangafic (FSV Frankfurt) vermelden. Der Rechtsverteidiger soll dann den obligatorischen Medizin-Check in Münster absolvieren.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4052815?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker