Fußball: 3. Liga
Preußen sind bei der Kaderplanung auf der Zielgeraden

Münster -

Preußen Münster hat mit Denis Mangafic vom Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt den achten Zugang für die neue Saison verpflichtet. Der Rechtsverteidiger ist 26 Jahre alt. Im Zentrum des Interesse steht nun eine entscheidende Verpflichtung.

Dienstag, 07.06.2016, 10:00 Uhr
Denis Mangafic.
Denis Mangafic.

Die Personalplanungen beim SC Preußen Münster sind auf der Zielgeraden , schon vor dem Trainingsauftakt am 19. Juni (16 Uhr) dürfte alles in trockenen Tüchern sein beim Drittligisten. Denis Mangafic , ein 26 Jahre alter Rechtsverteidiger, kommt für ein Jahr vom Zweitliga-Absteiger FSV Frankfurt und ist damit Neuzugang Nummer acht.

„Er ist komplett fit und verletzungsfrei. Uns ist bekannt, wie er bei Kickers Offenbach auftrat, als dieses Team 2015 knapp der Aufstieg in die 3. Liga 2015 verpasste. Nun hat er ein schlechtes Jahr in Frankfurt hinter sich“, sagt SCP-Sportvorstand Carsten Gockel – und erwartet keine sportliche Wundertüte. Münster hat damit 20 Feldspieler unter Vertrag. Was noch fehlt? Zwei Torleute, denn aktuell haben die Preußen keinen „Schnapper“ an sich gebunden. Niklas Lomb ist zu Bayer Leverkusen zurückgekehrt, wird dort nur als Nummer drei hinter Nationaltorwart Bernd Leno und Ramazan Özcan (zuletzt FC Ingolstadt) einsortiert. Eine Rückholaktion aktuell ist jedenfalls undenkbar.

Dafür aber wird sich der SCP bei einem anderen Erstligisten bedienen, ein Ausleihgeschäft für eine Saison mit Patrick Drewes vom VfL Wolfsburg steht offenbar vor dem Abschluss. Der 23 Jahre alte Torwart spielt seit 2009 für die „Wölfe“, von 2012 bis 2015 sammelte er 62 Regionalliga-Einsätze. In der abgelaufenen Saison war er an den FC Wil in die 2. Liga in der Schweiz (Challenge League) ausgeliehen. Drewes kam in 32 Partien zum Einsatz.

Er wäre der neue Lomb, sein Stellvertreter dürfte Marco Aulbach werden. Denn der erfüllt die bei den Preußen wichtige U-23-Regel. Das gilt für Max Schulze Niehues (27) eben nicht, der allerdings auch schon mit Zweitliga-Absteiger MSV Duisburg in Verbindung gebracht wurde. Nach Mangafic stehen also noch diese beiden Torwart-Personalien auf dem Laufzettel von Carsten Gockel. Zudem dürfte der SCP noch die Fühler nach einem Mittelfeld-Allrounder ausstrecken. Dabei wird es sich jedoch nicht um den Ex-Preußen Massimo Ornatelli (30/zuletzt VfL Osnabrück) handeln.

Wichtig beim SCP sei nun, so Gockel, dass die Profis auf mehreren Position eingesetzt werden können. Der Kader wurde auch verjüngt, das Durchschnittsalter beträgt 24,45 Jahre.

Richtig groß in Bewegung käme das Personalkarussell beim SCP nun nicht mehr, selbst wenn Cihan Özkara den Club nach einer durchwachsenen Saison vorzeitig vor Vertragsende im Sommer 2017 verlassen würde. Dem Spieler wurde die fehlende Perspektive eindeutig signalisiert, Gespräche mit seinem Berater gab es bereits. Aber Özkara wäre „nur“ ein Streichkandidat, Ersatz ist nicht geplant.

Anders wäre die Situation, wenn ein Schwergewicht geht. Zuletzt wurde kolportiert, dass Kapitän Amaury Bischoff zu Zweitliga-Aufsteiger Erzgebirge Aue wechseln würde. Bestätigt wurde das nicht, auch der SCP hat keine Anfrage für den 29 Jahre alten Franzosen, ausgestattet mit einem Vertrag bis 2018, vorliegen. Bischoff hatte mit zwölf Scorerpunkten (vier Tore, acht Vorlagen) den Top-Wert beim SCP.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4062764?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker