Fußball: 3. Liga
Ruhe für Nullacht-Rasen ist mit Test gegen Preußen vorbei

Münster -

Test Nummer zwei steht für die Preußen an. Wieder in der eigenen Stadt, diesmal beim SC Münster 08. Der Landesligist freut sich riesig auf das Kräftemessen, der SCP will wieder eine Menge ausprobieren. Fraglich ist der Laktat-Beste Danilo Wiebe.

Dienstag, 28.06.2016, 18:33 Uhr aktualisiert: 29.06.2016, 07:15 Uhr
Von der Preußen-Zweiten zu Nullacht wechselte Gunnar Weber (l.) und tritt mit seiner künftigen Mannschaft gegen die Preußen-Erste an.
Von der Preußen-Zweiten zu Nullacht wechselte Gunnar Weber (l.) und tritt mit seiner künftigen Mannschaft gegen die Preußen-Erste an. Foto: Wilfried Hiegemann

31 Tage nach der mit finalem Zielsprung geglückten Landesliga-Rettung haben die Fußballer des SC Münster 08 einen nächsten Grund zu feiern. Denn am Mittwoch (18.30 Uhr, Stadion Manfred-von-Richthofen-Straße) geht es im hochkarätigen Test gegen den SC Preußen Münster und dessen nagelneue Drittliga-Mannschaft.

Die zuletzt in Mauritz auch im Pfützentreten geforderten Adler dürfen einen feinen Untergrund erwarten. Der Nullacht-Rasen wurde schon vor Wochen in den vorübergehenden Ruhestand versetzt und seither stollenfrei gepflegt. „Da war niemand drauf, der ist in einem Top-Zustand“, wertete Trainer Mirsad Celebic und will „allen 22 Spielern“ seines verstärkten Aufgebots das Vergnügen gönnen, auf gepflegtem Grün gegen die Prominenz zu kicken. „Wir haben einen Super-Kader – es ist fast egal, welche Formation zuerst auf dem Platz steht.“ Der nachhaltig am Knöchel lädierte Mark Behling wird freilich nicht fit sein, Rückkehrer Timo Twachtmann (Grippe) möchte schnell gesund werden. Ebenso wie Celebic, der beim SCP zuletzt die U-16-Junioren mitverantwortlich coachte, sind die Zugänge Lukas Toboll, Sebastian Krassowski und Gunnar Weber in ihrer Karriere schon für diverse Preußen-Mannschaften aktiv gewesen. Linksfuß Weber spielt mit Zustimmung des abgebenden Adlerclubs diesen Test, für den die Nullachter extra ihre Sommerpause verkürzten. Sieben Einheiten dienten der Vorbereitung auf dieses Highlight. Niemand murrte übrigens über den schnellen Wiedereintritt in die aktive Phase. „Hier hat jeder richtig Bock auf dieses außergewöhnliche Spiel“, so Celebic. Mit mehr als 500 Besuchern rechnet er sicher. „Das Spiel interessiert hier alle, von der U 6 bis hin zu den Seniorenteams.“ Vom 11. bis 23. Juli wird Celebic dem Landesligakader eine zweite freie Zeit einräumen.

Von der können die Preußen derweil nur träumen. Sie stecken mitten in der harten Vorbereitungsphase. Danilo Wiebe (Oberschenkelprobleme) ist am Mittwoch fraglich. Der Mittelfeldmann hatte die besten Werte bei der Leistungsdiagnostik, tritt nun aber maximal für wenige Tage kürzer. Insgesamt war Trainer Horst Steffen mit den Laktat-Ergebnissen „teils, teils“ zufrieden. „Nichts Überraschendes. Wir wissen, woran wir arbeiten müssen, dafür ist der Test ja da.“ Die Partie beim Nachbarn sieht er „auch als Konditionstest“. Er steht fußballerisch wie immer unter dem Motto: „Ausprobieren, ausprobieren“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4118367?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker