Fußball: 3. Liga
Preußen ohne Grimaldi erwarten Kiel

Münster -

Als „neuer Besen“ kehrte Benno Möhlmann als Trainer beim zweiten Punktspiel meist besser als zum Auftakt. Das hatte der 62-Jährige bereits nach der 0:1-Schlappe von Lotte zur Premiere als neuer Coach des Fußball-Drittligisten aus Münster gesagt. Die Zahlen geben das auch her, denn von zehn Partien als neuer Coach einer Mannschaft verlor er sieben nicht – beim zweiten Einsatz.

Freitag, 28.10.2016, 18:50 Uhr aktualisiert: 28.10.2016, 19:30 Uhr
Pausiert verletzt: Sandrino Braun.
Pausiert verletzt: Sandrino Braun. Foto: Jürgen Peperhowe

Keine so schlechte Quote vor dem Heimspiel am Samstag (14 Uhr) gegen Holstein Kiel im eigenen Stadion. Und Möhlmann nimmt die Mannschaft nach zwei Trainingswochen in die Pflicht: „Wir müssen nicht nur 90 Minuten verteidigen, sondern müssen auch Aktionen setzen. Wir müssen mehr für das Spiel tun.“

Auch diese Bilanz spricht ein wenig für die Preußen, weil der SCP acht von elf Partien gegen Kiel an der Hammer Straße gewann. Andererseits ist Holstein Tabellensechster mit Tuchfühlung zu den Aufstiegsrängen und Münster das Schlusslicht. Bei Kiel ist der nun 29 Jahre alte Dominik Schmidt eine feste Größe in der Abwehrzentrale geworden und wird in der ersten Phase der Saison auf Platz sechs unter den Defensivkünstlern vom „Kicker-Sportmagazin“ geführt. Schmidt verlies die Preußen im Groll im Sommer 2015, mit dem SCP hat er seitdem klipp und klar abgeschlossen.

Bei den Preußen wird weiterhin Torjäger Adriano Grimaldi fehlen, er hat Probleme mit der Muskulatur bei höchster Belastung. Auch Sandrino Braun muss acht bis zehn Tage pausieren mit einer Verletzung am Bein. Dafür meldeten sich Denis Mangafic und Danilo Wiebe zurück.

Möhlmann kann immerhin „bestätigen, dass auch in der zweiten Woche die Mitarbeit der Mannschaft sehr gut ist“. Das gäbe Hoffnung, aber der Praxistest sei immer ein anderer als die Übungseinheiten. Man darf das unter vorsichtigem Optimismus einordnen. Und, so der Cheftrainer weiter: „Jetzt gilt es das umzusetzen, Mut zu zeigen, an die Grenzen ranzugehen.“

► Der SC Preußen Münster hat 4258 Karten im Vorverkauf abgesetzt, es wird mit rund 6000 Besuchern am Spieltag gerechnet.

►  SC Preußen: Schulze Niehues – Tritz, Kittner, Mai, Al-Hazaimeh – Schwarz – Özkara, Bischoff, Rizzi, Tekerci – Rühle.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4399334?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker