Fußball: Testspiel
Zweiter Anlauf: SV Mauritz freut sich auf Preußen Münster

Münster -

Am Samstag testet Drittligist Preußen Münster erstmals in der Vorbereitung. Zu Gast ist das Team von Trainer Benno Möhlmann beim A-Ligisten SV Mauritz. Da war doch was. Stimmt. Fast auf den Tag genau vor einem Jahr war der SCP schon mal am Coppenrathsweg.

Freitag, 23.06.2017, 14:29 Uhr aktualisiert: 23.06.2017, 19:57 Uhr
Klatschnass nach der Regenschlacht gegen die Preußen 2016: Tim Ahmer (mittlerweile beim Landesligisten GW Nottuln), Trainer Christopher Dunkel-Steinhoff und Paul Varnhagen.
Klatschnass nach der Regenschlacht gegen die Preußen 2016: Tim Ahmer (mittlerweile beim Landesligisten GW Nottuln), Trainer Christopher Dunkel-Steinhoff und Paul Varnhagen. Foto: Johannes Oetz

Es ist angerichtet. 2000 Würstchen, reichlich Flüssignahrung, ein paar mobile Toilettenhäuschen für das Geschäft zur Pause, dazu ein zünftiges Rahmenprogramm, um auch den ganz kleinen Nachwuchs bei Laune zu halten – der SV Mauritz ist gerüstet für den SC Preußen Münster. Der Drittligist testet am Samstag um 15 Uhr zum ersten Mal im Rahmen der Vorbereitung beim Fußball-A-Ligisten – und damit bei einem alten Bekannten. Schon 2016 war der Drittligist auf der Sportanlage am Coppenrathsweg zu Gast. Ein denkwürdiger Tag, dieser 25. Juni.

Es sollte ein ganz dickes Ding werden. „Wir hatten mit über 1000 Zuschauern gerechnet. Alles war organisiert“, erinnert sich Christopher Dunkel-Steinhoff, der Trainer. Und fügt mit einem Zähneknirschen an: „Wir sind finanziell ganz schön in Vorleistung getreten.“ Dann kam er, der große Regen.

Es schüttete wie aus Kübeln. Stundenlang. Vielleicht 200, eher weniger Zuschauer verliefen sich im Mauritzer Stadionrund mit Schirmen bewaffnet, um das ungleiche Duell zu sehen. Eine Wasserschlacht, die der Außenseiter mit 1:8 verlor. Das war nicht das eigentlich Tragische. Geredet haben sie im Anschluss vielmehr über eine Rechnung, die nicht aufging. Das Gastspiel der Preußen hatte in die Clubkasse ein Loch gerissen.

Jetzt der zweite Anlauf. Der Blick auf die Wetter-App dürfte Dunkel-Steinhoff keine Schweißperlen auf die Stirn treiben. 19 bis 22 Grad, böig – das klingt doch vielversprechend. 800 bis 1200 Zuschauer werden erwartet – Mauritz könnte trotz der zu erwartenden Niederlage diesmal der Gewinner sein.

Preußen schon in Personalnot – Thiel spielt vor

Es fehlt an Quantität, keine Frage. „Wir sind am Montag mit 18 Spielern ins Training eingestiegen, jetzt habe ich noch 15“, bemerkte Preußen-Trainer Benno Möhlmann am Donnerstag während der Wahl zu „Münsters Fußballer des Jahres“ im VIP-Raum des SCP etwas zerknirscht. Tobias Rühle (Kreuzband-Dehnung), Ole Kittner (Außenband gerissen, Kapseleinriss) und Lucas Cueto (Entzündung der Patellasehne) stehen dem Coach schon nach der ersten Vorbereitungswoche für die Testspiele am Samstag beim SV Mauritz und am Sonntag beim SC Reckenfeld (15 Uhr) nicht zur Verfügung. „Das alles ist aktuell wenig erfreulich“, so der Coach. Zumindest kann er auf Niklas Thiel bauen, zuletzt Kapitän der U 19 von Eintracht Frankfurt. Der hat bislang vom Bundesligisten noch keinen unterschriftsreifen Profivertrag vorliegen und spielt bei den Preußen vor. Ein möglicher Mann fürs zentrale defensive Mittelfeld. Sonntag ist Möhlmann schlauer.

...

„Ich brauche die Jungs nicht zu motivieren. In so einem Spiel will jeder sein Bestes geben“, sagt Dunkel-Steinhoff, dessen Truppe so einigermaßen im Saft ist. „Wir haben nach Saisonschluss einmal die Woche trainiert, um nicht gänzlich unvorbereitet zu sein.“

Mit Patrick Günner wird der SV gegen die Adlerträger zudem einen hochkarätigen Neuzugang präsentieren. Günner war schon für die Reserve des SCP und den BSV Roxel am Ball und hat aufgrund seiner Promotion in naher Zukunft nicht mehr so den fußballerischen Freiraum. „Menschlich und fußballerisch eine Riesennummer“, freut sich Dunkel-Steinhoff über diesen „Transfer“. Neu ist auch Co-Trainer Michael Schwenninger, der nach einem Jahr Pause wieder zurück in Mauritz ist.

Die Voraussetzungen hat der A-Ligist geschaffen, damit die Kasse klingelt. Und sollte sich am Samstag der eine oder andere mehr im Stadion einfinden, würde das den Club nicht stören. „Zur Not hätten wir noch ein paar Bratwürstchen aus dem Vorjahr“, sagt Dunkel-Steinhoff. Mit einem Augenzwinkern.

►Geleitet wird die Partie wie schon im Vorjahr von DFB-Schiedsrichterin Vanessa Arlt. Sie pfeift bei den Frauen bis zur 2. Bundesliga und bei den Männern bis zur Westfalenliga.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4950697?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker