Fußball: 3. Liga
Preuße Benjamin Schwarz fällt aus und kommt zurück

Münster -

Benjamin Schwarz vom SC Preußen Münster wird sich noch einmal am Knie operieren lassen. Dafür nimmt er in Kauf, für diese Spielzeit komplett auszufallen. Sein Ziel ist es, in der Saison 2018/19 wieder zurück zu sein.

Dienstag, 04.07.2017, 18:19 Uhr aktualisiert: 05.07.2017, 09:58 Uhr
Benjamin Schwarz in Aktion: Bis der Mittelfeldmann wieder so unterwegs ist, wird es einige Monate dauern
Benjamin Schwarz in Aktion: Bis der Mittelfeldmann wieder so unterwegs ist, wird es einige Monate dauern Foto: Jürgen Peperhowe

Jetzt also doch, die Entscheidung ist gefallen. Benjamin Schwarz wird sich erneut am Knie operieren lassen. Der 30 Jahre alte Defensivspezialist des SC Preußen Münster nimmt dabei in Kauf, vielleicht die komplette Saison auszufallen – um im Anschluss aber noch seine Karriere einige Saisons fortsetzen zu können. Es gäbe, so SCP-Sportchef Malte Metzelder, dabei das klare Signal des Vereins. Was im Klartext bedeuten soll, dass die Preußen in der Saison 2018/19 dem Routinier ein Angebot unterbreiten werden. Vorausgesetzt, der Heilungsprozess verläuft entsprechend und Schwarz findet zu alter Form zurück.

Das dürfte letztlich ausschlaggebend gewesen sein für den Münchener, der vor zwei Spielzeiten vom damaligen Drittliga-Absteiger Spielvereinigung Unterhaching zu den Preußen gelockt wurde. Gerade in der letzten Saison, als die Preußen in der ersten Saisonhälfte ganz tief in den Schlamassel Abstiegskampf gerutscht waren, hielt als einer der wenigen stets Schwarz dagegen. Schon da konnte der 30-Jährige das Trainingsprogramm oft nur dosiert bestreiten. Aber am Spieltag marschierte Schwarz vorneweg, die Hoffnung im Kampf um den Ligaerhalt hieß Schwarz.

28 Zweitligapartien für 1860 München hat er auf dem Buckel, 114 Drittligaspiele (5 Tore) für Unterhaching und Münster absolviert. Es sollen noch einige folgen, Schwarz will seine Laufbahn nicht so beenden. Der Eingriff und die lange Reha-Zeit sollen sich auszahlen. „Danach sollte er weiter Fußball als Profi spielen können“, so Trainer Benno Möhlmann, der in der Endphase der Saison bereits auf Schwarz verzichtete. Nun haben alle Klarheit.

Der SCP wird deshalb auch verstärkt nach einem zentralen defensiven Mittelfeldspieler fahnden. „Ich sehe Benny als Sechser“, sagte Sportchef Malte Metzelder. Schwarz wurde zwischenzeitlich auch als linker Verteidiger eingesetzt. Da aber sind die Preußen nun aktuell mit Jeron Al-Hazaimeh und Neuzugang Fabian Menig (VfR Aalen) gut besetzt.

Zeitnah fällt auch die Entscheidung, ob Linksaußen Benno Mohr (Borussia Mönchengladbach II) ein Vertrag angeboten werden wird. Der Spieler zeigt Interesse, die Preußen haben Bedarf, eine Verbindung ist nicht ausgeschlossen.

Bis zum Ende der Vorbereitung trainieren mit Adrian Knüver und Angreifer Cyrill Akono bereits Eigengewächse im Drittliga-Aufgebot mit. Nun kommt noch U-23-Torjäger Luca Steinfeld dazu. Mit 21 Treffern war er im Westfalenliga-Team von Sören Weinfurtner in der letzten Spielzeit erfolgreich aktiv.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4984528?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker