Anzeige

Mi., 07.02.2018

Fußball: 3. Liga Preußen-Bilanz des Grauens gegen Magdeburg hat auch Lichtblicke

Lion Schweers machte 2016 gegen Magdeburg sein erstes Drittliga-Tor.

Lion Schweers machte 2016 gegen Magdeburg sein erstes Drittliga-Tor. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Der Blick auf die Statistik kann einem Preußen-Fan schon die Lauen verhageln. In fünf Drittliga-Partien gegen den 1. FC Magdeburg zog Münster immer den Kürzeren. Nicht immer verdient, nie chancenlos – aber eben auch stets ohne Glück. Gewonnen hat der SCP aber auch schon mal gegen diesen Gegner.

Von Thomas Rellmann

Sollte Preußen Münster einen echten Angstgegner in der 3. Liga haben, dann wartet er genau an diesem Samstag (14 Uhr). In fünf Partien seit dem Aufstieg des 1. FC Magdeburg 2015 holte der SCP genau null Punkte. So schlecht liest sich die Bilanz gegen keinen anderen Kontrahenten in dieser Klasse. Das klingt erst mal dramatisch, doch seziert man die Duelle, lässt sich zumindest festhalten, dass das unterlegene Team meist auf Augenhöhe agierte.

Die erste Pleite fiel am 7. November 2015 mit 0:3 (0:2) in der MDCC-Arena zwar deutlich aus, doch gerade vor der Pause machte der damalige Tabellenzweite ein gutes Spiel mit vielen Chancen. Das Rückspiel am 22. April 2016 gewannen die Sachsen-Anhaltiner an der Hammer Straße mit 2:1 (1:1) durch einen Doppelpack von Stürmer Christian Beck. Das Siegtor fiel aber erst zwei Minuten vor Schluss.

Aussichtslose Reise gen Osten?

Ein echtes Spektakel lieferten beide Teams am 17. September 2016 in Münster. Beim 2:3 (1:2) glichen die Hausherren temporär einen 0:2-Rückstand aus und waren eigentlich wesentlich stärker. In der Rückrunde am 10. März 2017 präsentierten sich die Preußen stabil, verloren aber durch einen unglücklich von Stéphane Tritz verschuldeten Elfmeter mit 0:1 (0:0). In dieser Saison gewann der FCM am 19. August 2017 in einer abwechslungsreichen und ausgeglichenen Partie mit 1:0 (0:0) am Berg Fidel.

Mehr zum Thema

Aufwärtstrend: Preußen sind aktuell nur schwer auszurechnen

Rizzi nach Viererpack:  „Mehr Glückwünsche als am Geburtstag“

Preußen-Sieg in Bremen:   Rizzi-Show im kalten Norden

Begibt sich der SCP also am Freitagmorgen auf eine aussichtslose Reise gen Osten? Keinesfalls. Denn kein Profi stand bei allen fünf Spielen für Münster auf dem Feld. Tritz, Lion Schweers, Danilo Wiebe oder Max Schulze Niehues waren immerhin durchgehend im Aufgebot. Und noch etwas kann Mut machen: Völlig sieglos sind die Preußen gegen Magdeburg nämlich nicht.

In der Saison 2001/02 gab es in der Regionalliga Nord erst auswärts ein 1:1 (0:0/Tor: Stephan Küsters) und dann sogar einen 4:1 (2:0)-Heimsieg zu Hause nach Treffern von Carlos Castilla (2), Kais Manai und wieder Küsters.

Impressionen vom Hinspiel am 19. August 2017, das der SCP mit 0:1 verlor:

Fotostrecke: SC Preußen Münster vs. 1. FC Magdeburg

Mehr zum Thema



http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5494542?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F