So., 12.08.2018

Fußball: 3. Liga Preußen erwarten Lotte zur Montagspremiere

Die Youngster Jannik Borgmann (h.) und Tobias Warschewski spielten gegen Kaiserslautern von Beginn an. Beide gehören gegen Lotte aber zu den Wackelkandidaten, was die Aufstellunge gegen Lotte betrifft.

Die Youngster Jannik Borgmann (h.) und Tobias Warschewski spielten gegen Kaiserslautern von Beginn an. Beide gehören gegen Lotte aber zu den Wackelkandidaten, was die Aufstellunge gegen Lotte betrifft. Foto: Jürgen Peperhowe

Münster - 

Das Heimspiel von Preußen Münster gegen die SF Lotte am Montag (19 Uhr) rundet den vierten Spieltag in der 3. Liga erst ab. Gewinnt der SCP, rückt das Team von Trainer Marco Antwerpen auf den ersten Rang vor. Die Sportfreunde warten in dieser Saison noch auf den ersten Sieg.

Von Alexander Heflik

Schon die Brit-Pop-Band „The Cure“ sang, dass man sich den Montag eigentlich schenken kann, allenfalls Erholung vom Wochenende stehe dann an. „Friday I‘m in love“ heißt der Titel. Großer Song. Wer sich montags in Münster überraschen lassen will, der geht dann nicht gerade selten in die so genannte Sneak Preview im Cineplex. Dort erwartet den Zuschauer Woche für Woche seit Jahren ein unbekannter Film, die Sneak Nummer 1109 steht um 19.45 Uhr an, eine Art cineastisches Blinddate. Passiert halt nicht so viel in der Stadt. Und in diese Stille platzt jetzt der SC Preußen, um 19 Uhr beginnt gefühlt das erste Montags-Spiel der immerhin schon 112-jährigen Vereinsgeschichte.

Tabellenführerschaft möglich

Und: Überraschung, Überraschung, nicht nur das Flutlicht geht an diesem Montag an, sondern der SCP kann durch einen Sieg im Nachbarschaftsduell gegen die SF Lotte zum zweiten Mal in dieser Saison Tabellenführer werden. Klare Sache, es werden mehr Zuschauer an der Hammer Straße als im Kino sein. Durchaus möglich auch, dass es in dieser Begegnung der 3. Liga spannender hergeht als auf der Leinwand. Wundertüte hier, Wundertüte da.

Tabellenlage bereits jetzt prekär

Zwei Mal hat SCP-Coach Marco Antwerpen den Gegner aus Lotte beobachtet – ohne Popcorn und Kinosessel. „Das wird“, sagte der 46-Jährige, „ein ganz anderes Spiel als gegen Kaiserslautern. Die Lotter haben eine defensivere Struktur, wir müssen früh deren Konter unterbinden.“ Die Tabellenlage ist für die Sportfreunde bereits jetzt prekär. Ein Tor, ein Punkt, Tabellenletzter – das Team von Matthias Maucksch kam bei weitem nicht so gut aus den Startlöchern wie der SCP. Für Marco Antwerpen kein Grund, etwas auf die leichte Schulter zu nehmen. „Dort gab es einen großen Umbruch. Das Spiel gegen Meppen kann das Team auch gewinnen“, sagt er. Das 0:0 am erstem Spieltag war der bislang einzige Punktgewinn für Lotte.

In beiden Halbzeiten Gas geben

Maucksch jedenfalls wollte nach dem 0:2 zuletzt gegen Großaspach „alles hinterfragen“. Und erklärte zudem: „Man kann nicht immer nur eine Halbzeit schlecht, eine gut spielen, sondern man muss in beiden Halbzeiten Gas geben.“ Münster gegen Lotte ist wie immer auch Traditionsclub gegen Dorfverein. Durchaus reizvoll, geschenkt wird dabei nichts.

Intensives Spiel erwartet

So oder so dürfte es erneut ein intensives Spiel werden. Sollte sich der Gast tatsächlich zurückziehen und auf Konter lauern, ist die spannende Frage, inwieweit Münster ein Spiel gestalten kann. Fehler in der Verteidigung, gegen den Ball, stehen bei den Preußen auf der Tabuliste. Philipp Müller (Wadenprobleme) fehlt weiter, Benjamin Schwarz ist ins Teamtraining zurückgekehrt, aber noch kein Mann für den Spieltag. Lion Schweers, eigentlich gesetzter Innenverteidiger, ist wieder fit – hat allerdings keinen Freifahrtsschein von Antwerpen bekommen.

SCP: Schnitzler – Menig, Scherder, Kittner, Heidemann – Klingenburg, Braun - Rodrigues Pires - Hoffmann, Rühle, Kobylanski



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5970502?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F