So., 19.08.2018

Fußball: U-17-Bundesliga Ernüchternde Tage für die Jung-Adler – Preußen Münster verliert 0:4 gegen Borussia Dortmund

13 Jahre jung und längst ein Ausnahmespieler ist Youssoufa Moukoko (r.), der zwei BVB-Treffer markierte und hier schneller ist als Preußens Mittelfeldspieler Ilkay Kir.

13 Jahre jung und längst ein Ausnahmespieler ist Youssoufa Moukoko (r.), der zwei BVB-Treffer markierte und hier schneller ist als Preußens Mittelfeldspieler Ilkay Kir. Foto: Peter Leßmann

Münster - 

Drittes Spiel, dritte Niederlage: Preußen Münsters U-17-Junioren kassierten am Sonntag beim 0:4 gegen Borussia Dortmund die nächste Schlappe und offenbarten große Defizite.

Von Thomas Austermann

Den happig schweren Auftakt-Dreiklang binnen neun Tagen haben die U-17-Fußballjunioren des SC Preußen Münster in der Bundesliga – endlich – hinter sich. Das 0:4 (0:1) im Stadion gegen die übermächtige Borussia aus Dortmund war Schlusspunkt einer Niederlagen-Trilogie, die ernüchternd wirken kann. Gegen den zwischenzeitlich eher dosiert zu Werke gehenden BVB gelang dem Außenseiter kein richtiger Torabschluss – er kassierte aber zwei Treffer nach Ecken und offenbarte nicht nur hier Abstimmungsprobleme.

Um die Belastung zu steuern, baute Trainer Arne Barez die Startelf um. Im Kasten bekam Tom Limberg eine Chance und legte mit der Zeit seine Anspannung ab. Kapitän Leonard Zenuni kam erst nach 50 Minuten ins arg einseitige Spiel, in dem die Gäste im 4-2-3-1-Format direkt auf Ballbesitz gingen und eine große Chance durch Kapitän Rilind Hetemi besaßen. Wie in dieser Szene standen die Preußen defensiv nicht nah am Gegenspieler. Die Entlastung fiel allen schwer, das Aufbauspiel war zögerlich und von Fehlabspielen geprägt. Pech war auch dabei, als Tilmann Büssemaker nach BVB-Eckball den Ball ins eigene Tor abfälschte (23.).

„Wir waren in den vorherigen Spielen engagierter“, sagte Barez, der aber eine Steigerung erlebte und ein Plus an Überzeugung in ein paar Ballgewinnen dokumentiert sah. Wirklich zu Ende aber spielten die Youngsters die wenigen Attacken nicht. Nach einer nächsten Ecke stand Dortmunds Ausnahmetalent Youssoufa Moukoko als 2:0-Torschütze völlig frei (47.). Der antrittsschnelle und technisch beschlagene 13-Jährige lieferte zum 3:0 (60.) eine Kostprobe seines Könnens, als er auf engstem Raum bestach. Freilich gönnte auch er sich Pausen.

Die Preußen kassierten das 0:4 durch Dennis Lütke Frie (65.), weil sie die Vorbereitung zum Treffer eher tatenlos zuließen. „In Halbzeit zwei passte aber insgesamt die Einstellung“, so Barez.

SCP U 17: Limberg – Lange (50. Zenuni), Löbbers, Wesberg, Büssemaker (70. Wietzorek) – Ter-Horst, Markovski, Kir, Frieling (60. Geister) – Eulering (65. Klöpper), Harres



https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5984820?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F