Fußball: Oberliga
Preußen hadern bei Remis gegen Meinerzhagen mit dem Schiedsrichter

Münster -

Dass die zweite Mannschaft des SC Preußen in der Oberliga sehr gut mithalten kann, war bereits im Vorfeld bekannt. Gegen Mitaufsteiger RSV Meinerzhagen, der sich anschickt, direkt noch mal eine Spielklasse hochzurücken, holte Münster ein 1:1 – und hatte sogar noch Pech.

Sonntag, 17.11.2019, 19:56 Uhr
Preußen-Stürmer Joel Grodowski testet hier die Qualität des Trikots von
Preußen-Stürmer Joel Grodowski testet hier die Qualität des Trikots von Foto: fotoideen.com

Im Oberliga-Heimspiel lieferte der SC Preußen Münster II dem bestens besetzten wie hoch ambitionierten Mitaufsteiger RSV Meinerzhagen einen packenden und taktisch anspruchsvollen Fight, der mit dem 1:1 (1:0) ein gerechtes Resultat fand. Mit Cengiz Kabalakli war ein mitentscheidender Mann, der Schiedsrichter nämlich, nicht auf dem Niveau der sehenswert agierenden Teams.

Unter dem Strich benachteiligte der in der Beurteilung unsichere Gelsenkirchener die Preußen mehrfach – den Treffer von Joel Grodowski zum 2:0 nahm er zurück. Aus Abseitsgründen. Der vom Stürmer verarbeitete Ball kam aber vom Gegner. Später übersah er ein RSV-Foul vor dem Ausgleich, noch später ein elfmeterreifes Vergehen an Eduard Wegmann. „Deswegen fühlt sich die Art, wie das Spiel ausging, falsch an“, sagte Trainer Sören Weinfurtner. Mit der Präsentation seiner aufmerksamen wie laufstarken Elf war er bestens zufrieden. Selten nur werden diese Jungs von einem derart reifen Gegner so zur Reaktion gezwungen. „Gut für uns, auch mal tiefer stehen und verteidigen zu müssen. Das bringt uns weiter.“

Weinfurtners prominentes Gegenüber, Bundesliga-Profi Nuri Sahin (31) von Werder Bremen, wirkt als Sponsor und Trainer nachhaltig bei seiner ersten Vereinsstation im West-Sauerland. Wenn er Zeit hat wie Sonntag, coacht er auf angenehme Weise seine Elf, die mit Mutlu Demir und Jonas Ermes zwei weitere Trainer hat. Dieser RSV wird sich mit Oberliga-Fußball nicht zufrieden geben.

Klar, dass die Preußen das zu spüren bekamen. Aber da stand es schon 1:0 nach einem traumhaften Konter, den Jan Klauke vollendete (11.). Ousman Touray war in der idealen Vorbereitung nicht zu bremsen. Grodowskis Nachschlag ging nicht in die Bilanz ein (23.).

Über Abwehrmann Sven Wurm und Aufbauspieler Hakan Demir suchte der RSV Torjäger Ron Berlinski, den Klauke und Kollegen nie aus den Augen verlieren durften. Athletik, Tempo und eine Spielidee warf Meinerzhagen rein. Die Preußen Klugheit, Leidenschaft und den Sinn fürs Umschalten.

In Halbzeit zwei wurden die Hausherren schwer bedrängt. Die RSV-Maschine produzierte Angriff um Angriff. Alessandro Tomasello traf zum 1:1 (72.) und profitierte von einem ausbleibenden Pfiff für ein Foul eines Kollegen zuvor. Der extem fleißige Nicolai Remberg verzog nach Eckball Julius Hölschers freistehend (77.). Auch Sahins Elf hatte noch Abschlüsse. Auch sie traf nicht mehr.

SCP:Prinz – Lackmann, Woitaschek, Klauke, Janßen – Ströker (64. Wald) – Hölscher, Burchardt, Remberg, Touray (81. Deiters) – Grodowski (83. Wegmann)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7073204?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker