Fußball: A-Junioren-Bundesliga
Eigentor bringt Preußen-Nachwuchs in Oberhausen die nächste Schlappe

Münster -

Wieder nichts – bei RW IOberhausen wäre der erste Saisonsieg für die A-Junioren von Preußen Münster drin gewesen. Doch trotz eines Traumstarts unterlagen die Jungadler 1:2. Die Entscheidung fiel auch noch durch ein Eigentor.

Sonntag, 01.03.2020, 16:10 Uhr aktualisiert: 01.03.2020, 20:21 Uhr
Arne Barez
Arne Barez Foto: Jürgen Peperhowe

Diese Saison hat etwas Tragisches für die A-Junioren von Preußen Münster. Selbst die guten Partien – auch von denen gab es welche – gewinnt der Bundesligist nicht. Das 1:2 (1:1) bei RW Oberhausen war am Samstag das 19. Spiel ohne Erfolgserlebnis. Es bleiben sieben Anläufe, um fünf Punkte auf Rang elf gutzumachen. „Auch bei uns ist es ein Ergebnissport“, sagte Trainer Arne Barez. „Aber ich schaue auch drauf, was wir gut gemacht haben. Und da waren einige Dinge.“

Die schnelle Führung durch einen sehenswerten 20-Meter-Schuss von Nick Selutin (3.) wirkte eher wie eine Last. Münster wurde zu passiv und fing sich bald das 1:1 durch Marius Heck, der einen eigentlich abgewehrten Ball aufnahm und veredelte (11.).

Jedoch steigerte sich der Gast nach der Pause und hatte gute Chancen. Durch Marvin Mika, der nach Jano ter Horsts Hereingabe an Keeper Haakon Pomorin scheiterte (55.), durch Standard-Kopfbälle von ter Horst (62.) und Jürgen Sinev (66.), später durch Eduard Probst (82.). Davor unterlief jedoch Tom Sikorski das entscheidende Eigentor nach einer scharfen Flanke (72.). Bitter, richtig bitter. Aber es passte in dieser Spielzeit ins Bild.SCP:Limberg – ter Horst, Busemann, Wesberg (85. Pohl), Paenda – Heering, Sikorski, Demirarslan – Selutin (78. Probst), Osmani (65. Frieling), Mika (76. Sinev)

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7304079?categorypath=%2F2%2F2669082%2F2670173%2F2686137%2F2686217%2F2820606%2F
Nachrichten-Ticker